Vorwort: Vom Aufheben der Kultur ohne Waffen

[Anm: Dies ist das Vorwort der Autorin Kathleen Marquardt zu der von mir in den vergangenen Wochen übersetzten und noch nicht abgeschlossenen Serie „Vom Aufheben der Kultur“, die meines Erachtens eine hervorragende Ergänzung zu der von mir übersetzten und auch in Buchform erschienenen Unterrichtsreihe über die Agenda 21 darstellt. :andreas.]

 

Von Kathleen Marquardt
Übersetzung©: Andreas Ungerer

3. August 2020, American Policy Center
Ich weiß, daß ich nicht die einzige bin, die meint in ein Kaninchenloch zu fallen, ohne die für den Genuß dieses Sturzes geeigneten Drogen eingenommen zu haben. Auch wenn wir es nicht wahrnehmen, leben wir in einer auseinanderbrechenden Welt. Während wir versucht haben zu verstehen, was sich ereignet hat, ist unsere Kultur kollabiert.

Unsere politischen Führer ermutigen zur Zerstörung – nicht nur von Denkmälern und damit unserer Geschichte, sondern der ganzer Städte – oder lassen sie geschehen (und fordern dann von den Steuerzahlern der Staaten deren Wiederaufbau zu finanzieren).

Uns wird gesunden Menschen verordnet Masken tragen und einen Mindestabstand voneinander einzuhalten, während die politischen Führer darauf bestehen, mit der Wuhan-Grippe infizierte Patienten in Pflegeheime zu stecken, wo die gefährdetsten Menschen unserer Gesellschaft leben. Bürgermeister erlauben gesetzlosen Banden, ihre Städte zu zerstören, Eigentum zu verunstalten und Bürger zu bedrohen – ohne einen Finger zu rühren und deren illegales Vorgehen zu verurteilen. Menschen, die ihr Eigentum mit Waffen schützen (durch das Schwenken dieser, nicht durch Schießen), werden überfallen, ihre Waffen werden konfisziert und sie selbst werden angeklagt. Bezeichnenderweise sind nur sehr wenige unserer Regierungsvertreter empört über diese Aktionen und noch weniger (bis jetzt war es nur einer) tun etwas, um die Gesetzlosigkeit zu beenden. Es ist, als ob unsere so genannten Führer das Chaos stillschweigend billigen; wenn dem nicht so sein sollte, merkt man davon nichts.

Jedoch ist, meiner bescheidenen Meinung nach, eines der schlimmsten Dinge heutzutage die „Aufhebung der Kultur“. Eine vor dreißig Jahren geäußerte Meinung wird heute nach der schärfsten politischen Korrektheit beurteilt. Angenommen also, daß ein Mann vor dreißig Jahren geäußert hat, das Frauen seines Erachtens keinen Militärdienst leisten sollten, so war das nichts weiter als eine Meinungsäußerung, da er nicht die Autorität besaß, dies zum Edikt zu machen. Nicht wahr? Wir alle haben Meinungen und äußern diese. Heute jedoch ist er gezwungen seine für seine damalige Ansicht Abbitte zu leisten, weil die Verfechter der Aufhebung der Kultur ihn über seinen Arbeitgeber attackieren. Diese Bewegung bedroht das Geschäft des Arbeitgebers des ‚Angegriffenen‘ mit Boykotten und mehr. Die Aufhebung der Kultur ist zum Modus operandi der politischen Korrektheit geworden. Es ist eine schleichende Krankheit, wie ein tödliches Virus, das unentdeckt in Ihrem Körper lebt, bis irgend ein progressives, aufgewecktes Schneeflöckchen beschließt, der Welt zu verkünden, daß eine vor Jahrzehnten von ihnen geäußerte Meinung jetzt verboten ist. Und weil sie nicht nur verboten sondern, sondern Sie dieses Gedankenverbrechen schon vor Jahren begangen und sogar ausgesprochen haben, sollen Sie jetzt verunglimpft und in die Arbeitslosigkeit entlassen werden und die Füße derer küssen (oder heißt es waschen), die Ihr Leben zerstört haben. Und da es bösartigen Menschen so viel Spaß macht, einen solchen Verlauf zu beobachten, setzen sie ihn auch in Gang.

Sie sollten begreifen, daß etwas, das vor 10, 20, 30, 50 Jahren in keiner Weise politisch inkorrekt war, jetzt gegen eine Person verwendet werden kann. Anstatt Statuen von denen zu zerstören, die das Großartige Amerikanische Experiment aufgebaut haben, zerstören die Verfechter der Aufhebung der Kultur (die bei weitem abscheulicher und gefährlicher sind als der Klu Klux Klan) lebende Wesen – und zwar zu ihrem Vergnügen. Dies ist ex post facto* gesetzwidrig. Und politische Korrektheit hat mit Gesetzen NICHTS zu tun. Politische Korrektheit, wird angeblich durch den Ersten Verfassungszusatz* geschützt. Ich habe das Recht, etwas zu sagen, das Sie wütend macht, und Sie haben das Recht, sich dadurch beleidigt zu fühlen. Und nun?

Wir haben gesehen, wie die politische Korrektheit Unternehmen, Menschen, Statuen und mehr niedermäht, und zumeist mittels Lügen! Ein frühes Beispiel, das mir in den Sinn kam, war, als Greenpeace einen Mann anheuerte, um ein Robbenbaby zu erschlage, während Greepeace-Aktivisten die Szene filmten und anschließend die Robbenfänger der Inuit der Tat beschuldigt haben. Obwohl dies als „Auftragsmord“ entlarvt und in Deutschland sogar vor Gericht gebracht worden ist, bleibt die anfängliche Lüge in den Köpfen vieler bestehen. Das war ein Beispiel für die Aufhebung der Kultur, noch bevor diese einen Namen hatte, und es war eines der ungeheuerlichsten Beispiele. Jedoch wurde diese Taktik dazu benutzt, um so viele Unternehmen, Menschen zu zerstören (die Verfechter der Aufhebung der Kultur lieben es, wenn Menschen durch ihr Vorgehen zerstört werden) und nun ist unsere Kultur an der Reihe.

Begreifen Sie das die politische Korrektheit eine anti-westliche Kultur darstellt, deren Zweck aus dem Angriff auf die Vorstellungen und Ideale der Kultur des Westens besteht. Woraus bestehen diese Ideale? Die individuelle Freiheit ist ihr Hauptbestandteil. Die individuelle Freiheit versetzt uns in die Lage, unseren Wünschen durch Gedanken, Worte und Taten freien Ausdruck zu verleihen – solange wir hiermit nicht die Freiheiten anderer verletzen. Die politische Korrektheit wird uns alle zu Automaten machen. Wir werden alle Mao-Jacken und Pyjamahosen tragen, an den kollektiven Willen glauben und keinen freien Willen mehr haben oder gar die Erlaubnis selbständig denken.

Zuerst mußte unsere Kultur erodiert werden. Unsere Kinder wurden in unseren Schulen mit Lügen – ja, mit Lügen – gehirngewaschen. Lügen über das Ozonloch, über die globale Erwärmung, über Gender, den Verzehr von Fleisch, COVID und über die individuelle Freiheit – eine ganze Reihe von Themen. Unsere Regierung hat bei vielen der Lügen, die mittels der Schulen, der medizinischen Verbände, der Gerichte und des Kongresses verbreitet werden, eine große Rolle gespielt. Die wissenschaftliche Gemeinschaft ist da keine Ausnahme. Auch die Kirchen sind keine Ausnahme. Wir werden von allen Seiten unterminiert.

Die westliche Kultur wird niedergerissen, ohne einen einzigen Schuß abzugeben. Sie wird abgeschafft. Und die meisten von uns, sehen oder begreifen nicht einmal, was vor sich geht. Wenn wir es erfassen können, wird es längst zu spät sein.

*******

Kathleen Marquardt verficht seit Jahrzehnten das Recht auf Eigentum und Freiheit. Obwohl sie nicht beabsichtigt hat, Aktivistin zu sein, ist sie zur Führungspersönlichkeit und einer eifrigen Verfechterin der verfassungsmäßigen Rechte, Förderin der Zivilisation, der gesunden Wissenschaft und der Vernunft geworden. Sie widmet sich der Aufdeckung der Irrtümer der radikalen Umwelt- und Tierschutzbewegungen und ihre Arbeit wurde in landesweit veröffentlichten Publikationen wie Fortune und People, der Washington Post und Field and Stream, sowie in Fernsehnachrichtenprogrammen wie Hard Copy, The McLaughlin Group, Geraldo und vielen anderen vorgestellt. Heute dient sie als Vizepräsidentin des American Policy Center. Kathleen schreibt und spricht jetzt über die Agenda21/2030 und deren Bedrohung für unsere derzeitige Kultur und das System der repräsentativen Regierung.

 

 

Kommentar verfassen