Von Strafvereitelung im Amt zu fortgesetzter Rechtsbeugung

Eigener Bericht
In der beschaulichen unterfränkischen Provinz dieses Rechtsstaats deutscher Prägung bahnt sich seit einigen Monaten ein bisher weitgehend unbeachteter Justizskandal an, der allem Anschein nach auf einen Schauprozeß hinausläuft und insbesondere sämtliche Betreiber unabhängiger Medienplattformen aufhorchen lassen sollte.

Der unbescholtene Autor dieser Zeilen, seines Zeichens Übersetzer, Publizist sowie Betreiber der Website GiftamHimmel.de, geriet im vergangenen Jahr, vermutlich über den nach der Veröffentlichung des politikwissenschaftlichen Werkes über die Agenda 21 „Wir töten die halbe Menschheit – und es wird schnell gehen!“ von den anonymen Betreibern des kriminellen Online-Prangers Psiram über ihn veröffentlichten und hier beschriebenen verleumderisch-diffamierenden Beitrag, ins Visier der Behörden.

Einige groteske, sich dem gesunden Menschenverstand entziehenden Indizien deuten darauf hin, daß der Autor Ziel verdeckter Ermittlungen war oder immer noch ist, die zunächst am 14 August 2020 in einer unter Androhung von Gewalt erzwungenen rechtswidrigen „allgemeinen Verkehrskontrolle“ auf seinem Privatparkplatz gipfelten, in deren Verlauf zwei ihm, wegen Verweigerung ihrer Ausweispflicht gemäß Art. 6 Polizeiaufgabengesetz, unbekannte, kostümierte und bewaffnete Männer während dieses Hausfriedensbruchs rechtswidrig Führerschein und Fahrzeugschein entwendet haben. (Hierzu sei angemerkt, daß sich der Autor einer damals durchaus möglichen rechtmäßigen, im öffentlichen Verkehrsraum durchgeführten anlaßlosen und willkürlichen „allgemeinen Fahrzeugkontrolle“ gemäß des Gummi-Paragraphen 36 StVO, wenn auch ungern, unterziehen lassen hätte, nicht jedoch auf seinem Privatparkplatz und eigenem Boden, wozu es nämlich gemäß Art. 13 GG eines richterlichen Beschlusses bedarf, der hier ganz bestimmt nicht vorgelegen hat.)

Sechs Tage nach diesem Zwischenfall hat der Autor Strafanzeige wegen Nötigung und Diebstahl gegen Unbekannt erstattet, wozu jedoch niemals auch nur ansatzweise ermittelt worden zu sein scheint und auch er selbst als Opfer und Zeuge niemals befragt oder vernommen worden ist, obwohl letzteres im Rahmen der weiteren Ermittlungen üblich ist, worauf er bei der Anzeigenerstattung auch hingewiesen wurde. So existieren auch weder ein Einsatzprotokoll noch die für die rechtmäßige Beschlagnahme von Gegenständen oder Beweismitteln durch die Exekutive zwingend vorgeschriebenen Sicherstellungsprotokolle zu diesem immerhin mindestens 20-minütigen Polizeieinsatz.

Stattdessen sieht sich der Autor seit Januar 2021 mit einem von Amts wegen eingeleiteten Ermittlungserfahren wegen Vortäuschens einer Straftat gegen ihn selbst konfrontiert, dessen vorläufiger Höhepunkt sich durch einen Strafbefehl über 5.600 Euro mit angehängtem, anstatt fest mit dem Dokument verbundenen und daher rechtswidrigen Blanko-Beglaubigungsvermerk kennzeichnen läßt.

Da es sich hierbei um ein laufendes Verfahren handelt, kann und wird der unbescholtene Autor hier vorläufig weder weitere der bizarren Einzelheiten, Widrigkeiten und unbeantworteten Fragen noch Informationen zu seinem weiteren Vorgehen in dieser Angelegenheit bekanntgeben, befürchtet jedoch, daß hier von Amts wegen ein für ihn demütigendes und und so zeit- wie kostspieliges Exempel statuiert werden soll.

Da sich der Autor diesem weitgehend im Wortlaut der Staatsanwaltschaft herbei fabulierten Strafbefehl nicht widerspruchslos beugen, sondern sich, wenn nötig, einem dann vermutlich stattfindenden Schauprozeß auszusetzen gedenkt, ruft er hiermit für den Erhalt von Grund- und Menschenrechten zu mehr öffentlichem Interesse und Unterstützung auch durch Kollegen anderer, besser besuchter Medienplattformen als seiner eigenen auf, auf der er sich in erster Linie der Übersetzung anspruchsvoller geopolitischer, historischer, (verfassungs)rechtlicher und naturwissenschaftlicher Analysen und Beiträge widmet.

Wenn sich nicht bald breiter öffentlicher Widerstand gegen solch skandalöse, widerwärtigen Eingriffe der Staatsgewalten in das Privatleben der diese finanzierenden Bürger regt, befinden wir uns nicht nur auf dem schnellsten Weg in jene Dystopie, vor der so gut wie alle der hier veröffentlichten Autoren seit vielen Jahren warnen, sondern bereits mitten in ihr. Wenn Untätigkeit und Strafvereitelung im Amt durch Staatsanwaltschaften und gemeinsam mit der Judikative betriebene Rechtsbeugung alltäglich und von der schweigenden Mehrheit als gegeben hingenommen werden, befinden wir uns inmitten jener Tyrannei.

:andreas.

Creative Commons LizenzvertragDieser Beitrag ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz.

5 Antworten zu “Von Strafvereitelung im Amt zu fortgesetzter Rechtsbeugung”

  1. Die Rechtlosigkeit und Willkür in Justiz gibt es in DE seit Jahren. Da werden haarsträubende gerichtliche Urteile, Beschlüsse oder Entscheide bei der Staatsanwaltschaften erlassen und diese werden bei den nächsten Instanzen nur abgewinkt, ohne sich mit dem Inhalt zu befassen. Ich kenne ein paar Hundert solche Akte. Man muss annehmen, wenn es so passiert, dann nicht ohne Grund und der ist fast immer politisch. Europäisches Gerichtshof mir Menschenrechte ist dabei keine Instanz, weil wie es aus mehreren Berichten / Artikeln folgt, es wurde längst übernommen, wobei der Name „Soroz“ immer wieder fiel.
    Also das ist kein neues Phänomen und wer das wissen wollte, weiß es schon seit Jahren, in jenen Jahren, wo man noch unproblematisch demonstrieren konnte und fast jeder glaubte, wir leben in einer Demokratie. Damals konnte man noch fast risikolos etwas dagegen unternehmen, was möglicherweise die derzeitige Diktatur verhindern konnte. Und trotzdem hat sich kaum welcher gerührt. Für den Fehler / Feigheit / Gleichgültigkeit bezahlen schon jetzt viele mit ihrem Leben.

  2. Mojens lieber Andreas,
    ich lese eher zufällig hier, also auf „Gift am Himmel.de“. Der link hierher war bei uncut-news.ch zu finden und ich finde das Thema interessant und bemerkenswert.
    Es ist mir aus eigener Erfahrung bekannt, wie Gerichte das Recht beugen, Beweislasten umkehren und sogar gefälschte Beweise akzeptieren, wenn es um die Niederstreckung von missliebigen Delinquenten geht.

    Ich wundere mich allerdings immer wieder über Bezeichnungen für die privatrechtlichen Institutionen, wie die sogenannte „Polizei“, den sogenannten „Staatsanwalt“ oder ganz allgein die sogenannten „Beamten“.
    Warum? Nun weil diese Institutionen maximal Wortmarken sind und mit einem Staat nichts zu tun haben.
    Recht? Nein, wir reden von privaten Schieds“gerichten“, die entsprechend ihrer Schmierung entscheiden.
    Wenn sich tatsächlich einmal ein Bediensteter einfindet, der als Beamter handeln will, so ergeht es ihm wie dem Familienrichter in Weimar. Für einen von einem Staat bestallten Richter wäre die Verfahrensweise undenkbar.

    Ich finde, wir sollten uns viel mehr Mühe geben, die Bezeichnungen für die handelnden Personen und Institutionen korrekt anzugeben. Das sind Firmen und deren Bedienstete (mit dem entsprechenden !Dienstausweis!)

    Nun zu deinem Anliegen:

    Da ich selbst nicht in Blogs mit sehr großer Reichweite unterwegs bin, kann ich Dir hier wohl auch nur meine moralische Unterstützung spendieren.

    Alles Gute

    Martin

  3. Moin, ich schreibe eigentlich nicht gerne!!“,aber wenn mann von Morgens bis Abend mit Corona volgesalst wird ,und das über einheinhalb Jahren sollte mann sich Gedanken machen.Mache ich Persönlich immer !!.Das Geldsystem ist am Ende.Fiat Geld ,!! das nur von Privat Banken ausgegen wird.Chemtrails wurden schon 1992 in den USA geflogen (Werner Altnikel)Auch bei uns beobachte ich das schon seit 20 Jahren ,aber hier kennt ja keiner mehr einen klaren blauen Himmel! Morgens blau Mittags ziehen sich die Giftwolken ausseinander und der Himmel ist Grau Milchig.Das hat mit echten Wolken nichts zu tun .Die meisten Menschen sind leider vom Fernsehen und den Nachrichten verblödet.Das Deutschland und die Welt bald komplett Privatisiert sind ,merken die auch nicht.(Parlamentsrede von Carlo Schmid) Deutschland ist immer noch besetzt von den Alliierten ,es herscht nur Waffenstillstand kein Frieden .Die BRD ist nur ein Staatsfragment,wir sind kein Staat.Alle angeblichen Behörden sind nur Private Verwaltungen und leider von den arbeitenden Bürgern auch noch bezahlt .Die Menschen werden durch Fragwürdige Steuern auch noch ausgeraubt.Ich höhre besser auf wünsch euch aber das ihr noch mehr gehöhr findet,viele Grüsse für die Freiheit die uns immer mehr weggenommen wird

Kommentar verfassen