Über

Willkommen bei „Gift am Himmel“

Zuletzt editiert am 22. Januar 2022

Diese Seiten befassen sich seit nun mehr als zwei Jahren insbesondere mit anspruchsvollen geopolitischen und historischen Analysen sowie mit Wettermanipulation, Geoengineering, gerichteten Strahlenwaffen und Mobilfunk sowie den hieraus resultierenden Risiken und Gefahren für unser Überleben auf diesem Planeten.

Mögen sie, unter anderem, allen, die sich ernsthaft mit diesen Themen beschäftigen, verdeutlichen, daß der von den Vereinten Nationen und ihrem Weltklimarat sowie von sämtlichen Regierungen auf diesem Planeten propagierte, angeblich durch CO2 verursachte anthropogene Klimawandel nicht existiert, sondern das Wettergeschehen bereits seit vielen Jahrzehnten mit technischen Mitteln beeinflußt werden kann und wird, worunter insbesondere der natürliche hydrologische Kreislauf leidet, was tatsächlich große Risiken für das uns bekannte Leben auf unserem Planeten in sich birgt.

Einige Monate nach dem Erscheinen dieser Seiten bot sich deren Verfasser die Möglichkeit eine von ihm übersetzte Unterrichtsreihe über die Agenda 21 in Buchform zu veröffentlichen, die zuvor viele Jahre lang zwar im Internet zu finden war, dort jedoch unbeachtet vor sich hin dümpelte. Bei Amazon ist das Buch nach wie vor unter den Top 100 der politikwissenschaftlichen Werke gelistet.

Auch werden hier einzigartige, themenübergreifende Übersetzungen und eigene Berichte aus einem früheren Projekt des Autors veröffentlicht, um eine möglichst breite Öffentlichkeit für die finsteren Um- und Mißstände zu sensibilisieren, über die sie von den Verantwortlichen aus den Reihen der wahren Machthaber und ihrer Marionetten aus Politik, Wissenschaft, Konzernen, Mainstream Medien und deren Vertreter schlicht überhaupt nicht oder desinformiert und im Dunkeln gelassen wird.

Gift am Himmel verzichtet, abgesehen von Links zu Nachrichtenagenturen und Partnerseiten, bewußt auf Werbung, um sich die für wahre Alternativmedien unabdingbare Unabhängigkeit zu erhalten und ist für seinen Fortbestand dringend auf Spenden der Leser angewiesen, da sich dieses Projekt anders nicht länger aufrechterhalten läßt.

Diese Seite wird in regelmäßigen Abständen aktualisiert, um deren Leser über ihren aktuellen Stand und die weitere Entwicklung zu informieren.

 

29. November 2019
In vielen Beiträgen auf diesen Seiten wird in den Links auf englischsprachige Seiten verwiesen, deren Informationsgehalt oft von enormer Bedeutung ist, von manchen Lesern jedoch im Original nicht gelesen werden kann.

Hier stelle ich einen gangbaren Weg der Benutzung des meines Erachtens bisher besten Online-Übersetzers, DeepL, vor, um diese Informationen auch Lesern zugänglich zu machen, für die die englische Sprache ein Hindernis darstellt.

Auf der oben verlinkten Seiten wird die Funktion des Übersetzers leicht verständlich beschrieben, daß es mit etwas Übung allen gelingen sollte, den Übersetzer zu nutzen. Selbst wenn die Übersetzungen, insbesondere bei wissenschaftlich und literarisch anspruchsvollen Texten, nicht immer einwandfrei sind, wird der Inhalt der mit DeepL übersetzten Texte oder Textpassagen eigentlich immer mehr oder weniger verständlich wiedergegeben.