Transparenzbericht für den Monat Dezember 2020

Im vergangenen Monat betrug die Höhe der Spendeneinnahmen für Gift am Himmel 150,00 Euro aus einer einzigen Spende, die in den Erhalt dieser Seite fließen werden.

lichen Dank für die großzügige Spende.

Erfreulich ist, daß sich mit den Spendeneinnahmen des vergangenen Jahres die Serverkosten decken ließen, auch wenn sie in keinem Verhältnis zu meinen Lebenshaltungskosten stehen, weshalb ich mich zunehmend mit der Übersetzung von Büchern befasse.

Hierzu ein paar Informationen:

Die ersten Kapitel meines den Lesern der Seite bekannten und lange noch nicht abgeschlossenen derzeitigen Hauptprojekts, „Pedphilia & Empire: Satan, Sodomy & The Deep State“ von Joachim Hagopian, wovon ich hier die aktuell übersetzten Kapitel jeweils nur vorübergehend einstelle, werden voraussichtlich im Frühjahr als eBook-Versionen erscheinen und, der brisanten Thematik wegen, vom Autor selbst herausgegeben, was jedoch vermutlich die Vermarktung im deutschsprachigen Raum erschweren wird.

Auch für eine bereits im Jahr 2018 fertiggestellte Übersetzung eines ungeheuer spannenden religionswissenschaftlichen oder -geschichtlichen Werks des Mathematikers, Philosophen und geopolitischen Analysten Jonas E. Alexis hat sich im deutschsprachigen Raum leider kein Verleger gefunden, so daß sie in den Vereinigten Staaten erscheinen wird, was ebenfalls eine Hürde bei der Vermarktung darstellen wird.

Auch wenn ich (noch) weit davon entfernt bin meinen Lebensunterhalt von den Spendeneinnahmen für Gift am Himmel auch nur annähernd bestreiten zu können, freue ich mich über jede erhaltene Spende und hoffe, daß diese künftig ein wenig regelmäßiger fließen und sich auf mehrere Schultern verteilen.

Die Spende vom letzten Monat betrachte ich als große Anerkennung meiner Arbeit auf diesem kleinen, meines Erachtens jedoch durchaus sehr aufschlußreichen und lesenswerten „Blog“.

Daher noch einmal ganz herzlichen Dank an den Spender!

:andreas.

Bildquelle: Steve Czajka

Kommentar verfassen