Bahn frei für den Spitzel-Staat

Was, wenn Sie in einer Welt lebten, in der Redefreiheit oder auch nur Meinungsfreiheit  aufgrund einer Informationsflut einfach verboten ist? Was, wenn Sie von der Gedankenpolizei bedroht würden, die Ihnen ständig erklärt, daß Sie bestimmte Themen nicht ansprechen dürfen? Wäre das nicht ein klassisches Beispiel für die Welt, die George Orwell in 1984 beschreibt?

Ein neues Stadium der Segregation: Impfausweise sind erst der Anfang

Stellen Sie sich ein landesweites Klassifizierungssystem vor, das Sie nicht nur anhand ihres Gesundheitsdaten kategorisiert, sondern es der Regierung auch erlaubt, Sie gemäß Hunderter anderer Eigenarten wie z.B. Ihr über ihr soziales Geschlecht, Ihre Orientierung, Hab und Gut, Gesundheitszustand, religiöse Überzeugungen, politische Ansichten, Rechtsstatus, usw. zuzuordnen.

Robert Naeslund: Das „Human Brain Project“

Die Geschichte der Kybernetik ist die Geschichte des „Human Brain Project“. Es ist in Zusammenarbeit von militärischen Forschungseinrichtungen und großen Krankenhäusern in der Welt entwickelt worden. Andere Begriffe hierfür sind „Interaktion von Mensch und Maschine“ und „Bio-Telemetrie“.

George Orwells „1984“ wurde zur Blaupause für unsere dystopische Wirklichkeit

Es ist nun über 70 Jahre her, daß Orwell – im Sterben liegend, von Fieber und blutigen Hustenanfällen geplagt und  von dem Drang getrieben, vor dem Aufstieg einer Gesellschaft zu warnen, in der zügelloser Machtmißbrauch und Massenmanipulation die Norm sind – in dem Roman 1984 den unheilvollen Aufstieg von allgegenwärtiger Technologie sowie von Faschismus und Totalitarismus beschrieben hat . . .

Der Beginn des Krieges um genetische Daten

All die faszinierende  Genealogieforschung, die es Ihnen ermöglicht Ihren Familienstammbaum mittels DNA-Probe zurückzuverfolgen, kann nun gegen Sie selbst und ihre Angehörigen verwendet werden . . .

Im Fadenkreuz des Polizei- und Überwachungsstaats? II

Hier handelt es sich um eine Anmerkung zu meinem Beitrag vom 17. August 2020. Vorgestern, am 22. August erhielt ich ein Schreiben der hiesigen Polizeiinspetktion vom 20. August, in dem mir mitgeteilt wird, daß die Dokumente der natürlichen Person, U n g e r e r , Andreas, zwar zum selben Zeitpunkt des Vorfalls vom…

Im Fadenkreuz des Polizei- und Überwachungsstaats?

Am späten Nachmittag des 14. August 2020 geriet der Autor dieser Website in eine vermeintliche „Allgemeine Verkehrskontrolle“. Zwei bewaffnete Unbekannte verfolgten ihn  bis zu seinem Grundstück und nötigten ihn in seinem dort geparkten Fahrzeug, also nicht im öffentlichen Verkehrsraum, sondern auf seinem privaten Grund und Boden, unter Androhung von Gewalt zur Herausgabe seine Führerscheins und des Fahrzeugscheines seines KFZ und dem gesamten für Allgemeine Verkehrskontrollen vorgesehenes Procedere.