Die Geschichte der Bewegung der Mobilfunk-Gegner

Im Jahr 1996, als noch kaum jemand ein Mobiltelefon besaß und WLAN noch nicht einmal erfunden worden war, haben sich Organisationen zum Widerstand gegen die drahtlose Informationsübertragung gebildet, um unsere Welt vor einem beispiellosen Überfall zu schützen. Die Telekommunikationsindustrie plante Mobiltelefone in die Hände aller Männer, Frauen und Kinder zu geben, um es ihnen zu ermöglichen, umgehend von einem Punkt aus mit Menschen auf jedem anderem Punkt der Erde kommunizieren zu können. Um dies zu erreichen, sollte zum ersten Mal in der Geschichte des Planeten jeder Quadratzentimeter der Erde ständig von Mikrowellenstrahlung durchdrungen werden. Auch jeder Mensch – alle sieben Milliarden von uns – sollte zu einer Quelle dieser Strahlung werden. Dies war ebenso beispiellos. Der Mensch ist, wie alle anderen Lebewesen auch, Teil der Natur, nicht ihr Feind. Aber zum ersten Mal in der Geschichte der Erde sollten alle Mitglieder einer Spezies, wo auch immer sie sich gerade befinden, Strahlung aussenden.

Die Inbetriebnahme von 5G: Verbrechen gegen die Menschlichkeit?

Die für den 19. Januar vorgesehene Inbetriebnahme des neuen C-Frequenzbandes für 5G  durch AT&T und Verizon, hat Führungskräfte großer Fluggesellschaften alarmiert, davor zu warmen, daß dieser Schritt für eine „katastrophale“  Beeinträchtigung der Flugnavigationssysteme und der Sicherheit der Piloten bei Start und Landungen sorgen werde. Die Risiken werden höher als die durch schlechtes Wetter sein. Unter den Warnungen befinden sich Ereignisse wie große Unterbrechungen von Handels- und Versorgungsketten, die Störung der elektronischen Sicherheitssysteme und Funkhöhenmesser in und für Flugzeuge sowie Startverbote, die „Zehntausende von Amerikanern am Boden bleiben lassen werden“.

Mobilfunkmasten auf dem Meeresboden

Im Jahr 2018 wurden zu Lande und im Weltraum sehr öffentlich Vorbereitungen getroffen und beworben, Millionen von Antennen zu installieren, für „5G“, „Smarte Städte“ und das „Internet der Dinge“. Gleichzeitig und ohne jegliche Werbung arbeiteten Regierungen, Forschungslabore sowie kommerzielle und militärische Interessen an Plänen zur Schaffung von „Intelligenten Meeren“ und dem „Internet der Unterwasserdinge“ (IoUT) zusammen. Sie haben die Fische, Wale, Delfine, Kraken und andere Bewohner dieser Tiefen nicht befragt.

441.449 betriebene, zugelassene und geplante niedrig fliegende Satelliten

Während sich die Aufmerksamkeit der verängstigten Welt auf ein Virus und sich die Sorge um die Strahlung von 5G am Boden konzentrierte, hat der Angriff auf den Himmel astronomische Ausmaße angenommen. In den letzten beiden Jahren ist die Anzahl der Satelliten, die die Erde umkreisen, von 2.000 auf 4.800 gestiegen, und eine Flut neuer Projekte hat die Anzahl der in Betrieb befindlichen, genehmigten und geplanten Satelliten auf mindestens 441.449 erhöht. Und diese Zahl umfaßt nur Satelliten im erdnahen Orbit (LEO), also der sich in der Ionosphäre befindlichen.

Die gefährlichste Technologie, die jemals erfunden wurde – Teil II

Der Verkauf von Mobiltelefonen basiert seit jeher auf Lügen und Täuschung. Die größte Lüge ist, daß es sich hierbei um „stromsparende“ Geräte handelt, und daß sie deshalb sicher sind. Das ist eine doppelte Lüge. Es ist eine Lüge, weil sie nicht stromsparend sind. Wenn Sie ein Mobiltelefon – egal welches – in der Hand oder an Ihren Körper halten, werden Sie von Ihrem Telefon mit mehr Mikrowellen bestrahlt als von jedem Mobilfunkmast und mit zehn Milliarden Mal mehr als von der Sonne, der Milchstraße oder anderen natürlichen Quellen. Die von der Federal Communications Commission* festgelegten Expositionsrichtlinien spiegeln diese Realität wider: Mobilfunkmasten dürfen Ihren Körper mit einer festgelegten Absorptionsrate von 0,08 Watt pro Kilogramm belasten, während Mobiltelefone Ihr Gehirn mit einer spezifischen Absorptionsrate von 1,6 Watt pro Kilogramm belasten dürfen, was dem Zwanzigfachen hiervon entspricht.

U.S. Fish and Wildlife Service nimmt Informationen zur Bedrohung der Bienen entgegen

Am 29. September 2021 hat der U.S. Fish and Wildlife Service eine Mitteilung im Bundesregister veröffentlicht, laut der er beabsichtigt die Amerikanische Hummel auf die Liste bedrohter oder gefährdeter Arten zu setzen, und Anmerkungen sowie Informationen über die existentielle Bedrohung dieser Art bedarf. Die Behörde reagiert hiermit auf eine vom Center for Biological Diversity eingebrachte Petition.

6G steht eher vor der Tür als gedacht

12. August 2021, Cell Phone Task Force
Überall auf der Welt arbeiten Wissenschaftler, Regierungen, Unternehmen und Verbraucher gemeinsam daran, die Erde in einen riesigen Computer zu verwandeln und die warnenden Vorhersagen des großen schwedischen Physikers und Nobelpreisträgers Hannes Alfvén zu erfüllen. Sein 1966 unter dem Pseudonym Olof Johannesson geschriebener Science-Fiction-Roman Sagan om den stora datamaskinen (Das Märchen vom großen Computer) sagte Smartphones, das Internet, Fitness Tracker, künstliche Intelligenz, Chip-Implantate, die eine direkte Kommunikation zwischen Mensch und Computer ermöglichen, die Besiedlung des – Mars und schließlich den vollständigen Ersatz der Menschheit durch Computer voraus, welche den Menschen nur als einen Schritt auf dem Weg der Evolution zu sich selbst betrachten . . .

Einspruch beim Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten in Vorbereitung

Im Herbst 2018 vergab die Stadt Santa Fe in New Mexico Konzessionen an fünf Telekommunikationsunternehmen mit dem Ziel, sowohl Glasfaserkabel als auch 5G-Antennen in den Straßen und auf den Gehwegen unserer schönen Stadt zu verlegen. Die Santa Fe Alliance for Public Health and Safety, die sich seit 2005 gegen die drahtlose Technologie einsetzt, hat sofort einen Anwalt beauftragt und Klage gegen unsere Stadt, unseren Bundesstaat und die Vereinigten Staaten von Amerika eingereicht.

Im August wird SpaceX weltweit in Betrieb gehen

Am 29. Juni 2021 sagte Elon Musk in seiner Rede auf dem Mobile World Congress im spanischen Barcelona, daß derzeit etwa 70.000 aktive Beta-Tester in 12 Ländern die Starlink-Satelliten von SpaceX nutzen, und daß der gesamte kommerzielle Betrieb weltweit im August beginnen wird. Ab dem nächsten Monat wird also jeder, der ein Benutzerterminal für 500 Dollar erwirbt und die monatliche Abonnementgebühr von 100 Dollar bezahlt, von seinem Haus oder Fahrzeug aus überall auf der Welt Zugang zum Hochgeschwindigkeits-Internet via Satelliten haben, außer in den Polarregionen. Mehr als eine halbe Million Menschen haben bereits eine Anzahlung geleistet . . .