Sünden des Souveränen Malteser Ritterordens / gekürzte Version

[Anm: Die vollständige Übersetzung dieses, inkl. der aktualisierten Quellenangaben, 50 DIN A4 Seiten umfassende 5. Kapitels von „Pedophilia & Empire“ war hier nur für kurze Zeit vollständig zu lesen. Für interessierte Leser werden die bisher ins Deutsche übersetzten Kapitel dieses aufschlußreichen Werkes in absehbarer Zeit als kindle-Version angeboten. :andreas]


Pädophilie & Imperium: Satan, Sodomie & Der Tiefe Staat

Kapitel 5: Sünden des Souveränen Malteser Ritterordens

 

Titelbild: Nora Maccoby
http://www.noramaccoby.com/

Von Joachim Hagopian
Übersetzung©: Andreas Ungerer / mit freundlicher Genehmigung des Autors

6. Oktober 2017, Pedophilia & Empire
Der Johanniterorden ist im Jahr 1048 gegründet worden.1 Im Jahr 1085 errichtete eine Gruppe von Kaufleuten und katholischen Mönchen der Seerepublik Amalfi in Jerusalem eine Kirche, ein Ordenshaus und das Hospital des Heiligen Johannes zur Pflege der erkrankten dort lebenden oder ins Heilige Land gepilgerten Christen. Im Jahr 1099, dem letzten Jahr des ersten Kreuzzugs, wurde der Souveräne Ritterliche Orden Sankt Johannis vom Spital zu Jerusalem kategorisiert und im Jahr 1113 vom Papst anerkannt. Im Jahr 1126 dann haben die Ritter des Heiligen Johannes als zweiter christlicher Ritterorden ihre Dienste auf den Schutz von Pilgern ausgeweitet, die während der Kreuzzüge aus Europa angereist sind.2 Also hat dieser konkurrierende Rivale des Templerordens als weitere große christliche Miliz eine dauerhaftere und folgenreichere finstere Geschichte als die Legenden um die mysteriösen Tempelritter.

Abgesehen von Philipps verschuldeter französischer Krone hatten die Malteserritter am meisten von der Auflösung der Templer profitiert,3 da sie das durch die Übernahme einer konkurrenzlosen Militär- und Bankenmacht in ganz Europa und im Heiligen Land ab dem 14. Jahrhundert entstandene Vakuum opportunistisch voll ausgenutzt haben.4 Folglich hat im Laufe ihres beinahe tausendjährigen Bestehens die Stärke und Kontrolle der Malteserritter als öffentlichster und offiziellster militärischer Orden des Vatikans sowohl an Macht als auch an Einfluß dramatisch zugenommen. Der im 16. Jahrhundert gegründete Jesuitenorden, den wir im Anschluß behandeln werden, ist ebenfalls eine noch geheimnisvoller bewachte und gefährlichere Miliz des Vatikan. In John J. Robinson Buch Born in Blood: The Lost Secrets of Freemasonry [deutsche Ausgabe / Im Blut geboren: Die verlorenen Geheimnisse der Freimaurerei] wird behauptet, daß die Malteserritter und Papst Clemens V. eine Absprache getroffen hatten, um König Philipp seine Hexenjagd zur Vernichtung der Tempelritter zu ermöglichen.5

Weil die türkischen Streitkräfte im Jahr 1291 die Kontrolle über Jerusalem übernommen hatten, mußten die Hospitaliter sowohl ihre Operation als auch ihr Hospital nach Zypern verlegen, wo der Orden damit begonnen hat eine Schiffsflotte aufzubauen. Jedoch sahen sie sich wegen der auf Zypern herrschenden Instabilität im Jahr 1310 gezwungen, ihr Zentrum auf eine weitere im Mittelmeer gelegene griechische Insel, nach Rhodos, zu verlegen.6 Jedoch hat der Johanniterorden einige Jahrhunderte später auch diesen Stützpunkt in Rhodos nach einer sechsmonatigen Belagerung durch den vorrückenden türkischen Sultan Suleiman an das Oamanische Reich verloren und war schließlich abermals gezwungen sich im Jahr 1530 auf die Insel Malta zurückzuziehen. Für die nächsten 268 Jahre sollte der Orden sowohl seine Stützpunkte als auch seine Souveränität auf den Inseln Malta und Gozo erhalten.7

Im Laufe des 16. Jahrhunderts folgten weitere Seeschlachten und Belagerungen zur Verteidigung ihres Territoriums gegen die säbelrasselnden osmanischen Türken. Jahrhundert. Der Orden verlor seine Inseln erneut, als 1798 der französische Kaiser Napoleon einmarschierte und den Militärorden um sein Heimatgebiet brachte. Zu diesem Zeitpunkt ohne souveränes Territorium, nutzte der Jesuitenorden den Machtverlust des Souveränen Malteser-Ritterordens aus, indem er ihn der Kontrolle der Jesuiten unterstellte,8 obwohl beide ihrem gemeinsamen Vorgesetzten – dem Papst – angeblich einen Bluteid auf ihre Loyalität geschworen hatten.

Für eine angeblich so erbittert kämpfende Truppe, die im Laufe der Jahrhunderte subversiv immer mehr politische Stärke gewann, verloren die Malteserritter im Laufe des Jahrtausends militärisch erheblich an Boden, bis sie schließlich 1834 schließlich in ihr ständiges souveränes Heim innerhalb der Stadtgrenzen Roms umsiedelten, wo sie bis heute ansässig sind. Nach der Niederlage Napoleons behielten die Briten die Insel Malta bis zu deren Unabhängigkeit im Jahr 1964 und wurde zur Republik Malta, obwohl sie sich für ihren weiteren Verbleib als britische Commonwealth-Nation entschieden hat.9 Anstelle eines Vertrags zwischen dem Orden und der Republik Malta über die Rückeroberung des maltesischen Fort St. Angelo unter permanenter extraterritorialer Souveränität wurde 1998 ein Pachtvertrag über 99 Jahre unterzeichnet. Somit bleibt der Malteserorden zumindest auf dem Papier eine weiterhin souveräne, noch auf der Suche nach einem Territorium befindliche Nation.

Seit 1446, als der Papst den Malteserrittern die Souveränität gewährte, welche die Malteserrittern in die Lage versetzt hat, Botschafter zu benennen und umfangreiches nicht steuerpflichtiges Eigentum in sämtlichen Ländern des europäischen Kontinents zu besitzen,10 wurde der Malteserorden international und politisch von anderen Nationalstaaten als separate, aber gleichberechtigte souveräne Nation betrachtet und behandelt, welche nur dem Papst unterstellt ist, der den auf Lebenszeit gewählten „Souveränen Fürsten“ als über dem Ordensrat stehenden Großmeister genehmigen muß. Die einheimische Bevölkerung der Inseln Rhodos und Malta, welche die Ritter Jahrhunderte hindurch besetzt gehalten und beherrscht haben, hatte absolut kein Mitspracherecht darüber, wie ihre Inselstaaten regiert werden sollten. Doch nachdem sie jahrhundertelang unter dem monarchischem Feudalismus gelebt hatten, haben sie dies wahrscheinlich kaum noch wahrgenommen… nicht unähnlich den heutigen Weltbürgern, die sich ebenso selbstgefällig daran gewöhnt hatten, unter der Versklavung einer plutokratischen kriminellen Kabale zu leben. Hierbei kommt einem das Zitat des berühmten deutschen Schriftstellers und Dichters Johann Wolfgang von Goethe in den Sinn: „Niemand ist hoffnungsloser versklavt als jene, die fälschlicherweise glauben, frei zu sein.“11

Auf jeden Fall hat der Beitrag der Malteserritter zu der 200 Jahre andauernden Welle schlecht durchdachter christlicher Invasionen im Nahen Osten Millionen von Menschen das Leben gekostet, und die christlichen Streitkräfte, deren militärische Führer Malteser- und Tempelritter waren, haben möglicherweise in Wirklichkeit genauso viele Christen und Juden getötet wie Muslime.12 Angesichts dieser Kosten hatten die Christen in diesem über zwei Jahrhunderte währenden praktisch ununterbrochenen Krieges die militärische Kontrolle über die Heilige Stadt nur über einen Zeitraum von 88 Jahren inne. Denn nachdem sie ihren anfänglichen „Sieg“ im Kreuzzug errungen hatten, hat jede weitere Invasion der Kreuzfahrer danach zu einem abgrundtiefen Mißerfolg mit unsagbar qualvollen Opfern und Leiden geführt. Und die bittere Ironie ist, daß die Christen in Jerusalem unter ihrem so genannten Feind ein weitaus besseres Leben geführt haben als unter christlicher Kontrolle. Sowohl die Juden als auch die Christen im Nahen Osten sind, abgesehen von dem Haß, der Bigotterie, dem Blutvergießen und den Lügen, durch welche die Heiligen Kriege angezettelt und geschürt worden sind, von den muslimischen Arabern menschlicher und toleranter behandelt worden.13 Da die königlichen Blutlinien auf verräterische Weise mit Fraktionen einiger derselben Blutlinien konkurrierten, welche die mächtige katholische Kirche infiltriert hatten, wetteiferten selbst die beiden christlichen Milizen Roms ständig miteinander und zankten und kämpften gegeneinander.14 Im Grunde war das Debakel der Kreuzzüge bereits von Beginn an dem Untergang geweiht.15

Die eigentliche Tragödie jedoch besteht darin, daß dieselben christlichen Geheimgesellschaften – die Malteserritter und die zu Freimaurern gewordenen Templer16 sowie der Vatikan des jesuitischen Papstes und die derzeitigen Herrscherfamilien heute nicht mehr mehr gegeneinander Krieg führen. Nun vereint, haben sie all ihr giftiges Übel in einen Krieg gelenkt, der noch immer nicht nur gegen den Islam, sondern gegen die gesamte Menschheit,17 sowie gegen die Natur und die Kinder unserer Erde wütet. Wir alle sind Satans Feinde, und im Namen ihres Gottes, von dem sie befallen sind, schrecken sie verzweifelt vor dem Licht der Wahrheit zurück, das wir, die Menschen, besitzen. Die Globalisten, die bis an die Zähne bewaffnet und als äußerst gefährlich gelten, hassen und fürchten uns, weil sie wissen, daß wir ihnen nun endlich im Namen der Wahrheit und im Namen Gottes auf der Spur sind und darum kämpfen werden, den dämonischen Drachen in unserer Mitte zu erlegen.

Es gibt hier sowohl eine wichtige Geschichtslektion als auch einen Weckruf, der leider wegen der Propaganda des elitären Tiefen Staates an der kurzen Aufmerksamkeitsspanne der verblödeten Bevölkerung des Westens (die jetzt nur noch 8 Sekunden beträgt) ungehört verhallt,18 zumindest zählen sie immer noch verzweifelt darauf, daß wir, die Öffentlichkeit, dermaßen nach Wahrheit hungern und so ahnungslos wie fügsam bleiben, daß wir weder in der Lage sind Geschichtslektionen noch die Wahrheit zu begreifen. Daher fällt es den Kontrolleuren des Planeten durch ihre ununterbrochene, rund um die Uhr stattfindende Gehirnwäsche noch leicht, die weltweite Öffentlichkeit dahingehend zu manipulieren, blind zu akzeptieren und zu dulden, daß ein fortwährender Kriegszustand auf der Erde einfach die unvermeidliche Folge unseres gegenwärtigen menschlichen Bewußtseinszustands ist. Diese Annahme entspricht ebensowenig der Wahrheit. Nur weil wir einen fortwährenden Krieg zulassen, der uns dazu konditioniert, in Kraftlosigkeit und Passivität verharrend zu glauben, daß wir hätten kein Recht zu Mitsprache oder Kontrolle haben, geht er unvermindert weiter.
In den letzten Jahren hat sich die Kriegstrommelpropaganda, deren Ziel ist, Putin in einem Dritten Weltkriegs zum Feind zu erklären, als gigantische Erfindung entpuppt, die der Staat mit seinem ausführlichen Bericht über die „gehackte Wahl“ immer noch umsetzen will.19 Der wirkliche Krieg richtet sich gegen die Menschheit, und die Verzweiflung der Elite, ihre Pädophilie-Epidemie zu vertuschen, erklärt, warum sie unmöglich von ihrem abgenutzten „die Russen waren es“-Wahn ablassen kann.20 Die Globalisten wissen, daß sie, wenn es ihnen nicht gelingt uns bald in einen Weltkrieg zu stürzen, getoastet, ausgezogen und als die nackten, altersschwachen und kranken Kinderschänder entlarvt werden, die sie sind, und daß lange Herrschaft ihrer teuflischen Verbrecherkabalen über diese diese Erde, jetzt unweigerlich in sich zusammenbricht.21 Höre ich ein „Amen“?

Aus diesem Grund müssen wir die Täuschung durchschauen, die sie um uns herum verbreitet haben. Wenn Sie die Website der Malteserritter besuchen, werden Sie sich vermutlich zunächst täuschen lassen, vielleicht sind Sie sogar beeindruckt von den Wohltätigkeitsbemühungen des Ordens und die dort seit dem letzten Jahrhundert bis heute in über 120 Ländern auf der ganzen Welt scheinheilig dargestellten Missionen.22 Es ist ihr Hochglanz-Propaganda-Portfolio für die Welt, ihre Tarnung, um das wahre Böse, das sie propagieren, zu vertuschen, und verschleiert ihre eigentliche Mission, die jede Geheimgesellschaft seit über einem Jahrhundert beflügelt – die Tyrannei der Neuen Weltordnung durch eine totalitäre Weltregierung und eine Weltreligion zu entfesseln, die tatsächlich den Namen Satans trägt.23

Unter der Schirmherrschaft des Katholizismus führen die Malteserritter in betrügerischer Weise einen Krieg der Kulturen im Namen des Christentums, der sich, genau wie die Kreuzzüge, gegen Muslime richtet wobei sie die neokonservative Verschwörung von 9/11 und den „Krieg gegen den Terror“ als falschen Vorwand benutzen. Bush Jr. nannte seine Antwort auf 9/11 einen „Kreuzzug, diesen Krieg gegen den Terrorismus“,24 und erklärte, wie sehr die islamischen Terroristen „unsere Freiheiten hassen“,25 gleich nachdem er und Cheney mittels 9/11 Hochverrat unter falscher Flagge begangen hatten,26 um gegen die Muslime im Nahen Osten Krieg führen zu können, während sie Anthraxanschläge27 und ihren vorformulierten Patriot Act vorantrieben, um uns unserer Freiheiten nach dem Muster des sowjetischen Totalitarismus des Kalten Krieges zu berauben. Ein auf satanische Weise begangener dämonischer Betrug.

Der renommierte Journalist Seymour Hersh hat versichert, daß der Souveräne Malteser-Ritterorden seine Mitglieder aus den höchsten Ebenen des Tiefen Staates in den Vereinigten Staaten, einschließlich des Pentagons, der Geheimdienste und der Partner in befreundeten verbündeten Nationen, rekrutiert. Während seiner Rede an der vielleicht renommiertesten Hochschule für Außenpolitik an der Georgetown University beschrieb Seymour Hersh die Malteserritter folgendermaßen:

Sie sehen was sie tun. Es ist buchstäblich ein Kreuzzug. Sie betrachten sich selbst als Beschützer der Christenheit. Sie schützen sie, wie im 13. Jahrhundert, vor den Muslimen. Und das ist ihre Funktion.28

Einige Fakten zum Malteserorden… Er existiert seit über 900 Jahren als geschlossene Bruderschaft, deren Mitglieder nur auf Einladung initiiert werden. Um dort Ritter zu werden, muß man katholisch sein, im Militär gedient haben und die höheren Ränge sind ganz sicher den oberen Zehntausend vorbehalten und erfordern den Nachweis eines aristokratischen Familienwappens, das seit mindestens 300 Jahren ununterbrochen vom Vater an den Sohn weitergegeben worden ist.29 Annähernd die Hälfte30 ihrer derzeit 13.500 Mitglieder entstammen dem europäischen Adel.31 Die vom Papst auf Lebenszeit ernannten und vom Papst genehmigten Großmeister stammen üblicherweise ausschließlich von den Illuminaten ab und besitzen den Status eines Staatsführers was auf säkularer Ebene dem eines Fürsten und auf kirchlicher Ebene dem eines Kardinals entspricht. Auch wurden dem Ritterorden der Status einer souveränen Nation mit eigenen Verfassung wenn auch ohne ein über seinen Stützpunkt in Rom hinausreichendes Territorium zugesprochen. Der Orden profitiert von einem Beobachterstatus bei den Vereinten Nationen, unterhält diplomatische Beziehungen zu 106 Staaten32 und seine Mitglieder genießen diplomatische Immunität,33 was ihnen außergesetzliche Straffreiheit gewährt. Der Status einer souveränen „Nation“ ist ein bequemes Schlupfloch für völlig unkontrollierten, illegalen Geldtransfer über internationale Grenzen hinweg.34 Seine Mitglieder schwören sowohl einen Eid auf ihre Loyalität gegenüber diesem souveränen Orden/“Nation“ als auch gegenüber ihrem über diesem stehenden Oberhaupt, dem Papst, was zumindest einem Interessenkonflikt35 beinhaltet und sie, durch die Möglichkeit des Betrugs an ihrer eigenen Verfassung, im wesentlichen zu Verrätern macht. Aber genau das ist der Grundgedanke (wie so ziemlich aller Geheimgesellschaften), denn als ein verdeckter Feind aller souveränen Nationen, besteht die Mission des Souveränen Ritterordens der Malteser in der Errichtung einer Eine-Welt-Regierung.36 Es ist eine Schlangengrube der Neuen Weltordnung, die den Vatikan mit den Königshäusern und faschistischen Diktaturen rund um den Globus durch ein unterirdisches Netz krimineller Geheimgesellschaften verbindet. Als solche ist er eng mit der Freimaurerei verbunden, insbesondere mit der faschistischen Freimaurerloge P2 in Italien sowie mit den Illuminaten.37 Und sie alle praktizieren insgeheim den Satanismus, der durch seine verborgene dämonische Natur Pädophilie und sowohl Kinder- als auch Menschenopfer umfaßt.38 …….

Schreibe eine Antwort zu Dude Antwort abbrechen