Militärische Chemtrails: Künstliche Wolken & gerichtete Energiewaffen im Weltall

Von Jim Lee
Übersetzung©: Andreas Ungerer

[Anm: Die Lektüre der ca. 23 Normseiten umfassenden Übersetzung dieses 50 Minuten langen, lehrreichen, englischsprachigen Videovortrags enthält, neben 55 Verweisen auf die Folien einer PowerPoint-Präsentation, weitere 93 Verweise auf weiterführende Dokumente, Graphiken und themenbezogene Seiten und bietet, wie der Vortrag selbst, die Möglichkeit sich mit der hier behandelten Thematik eingehend zu befassen. Weiterhin stellt sie eine Art Gebrauchsanleitung zur sinnvollen Navigation auf den umfangreichen Seiten von ClimateViewer News dar und ermöglicht, besonders englischsprachigen Lesern, sich tiefer mit einem oder mehreren der hier behandelten Themen zu beschäftigen und so, neben erstaunlichen Erkenntnissen, schlagkräftige, faktenbasierte Argumente für die Diskussion mit so genannten Klimaexperten und ignoranten Laien, wie bspw. aus den Reihen der Hupf-Dolls von FfF oder den gewaltbereiten Revolutionäre von Extinction Rebellion zu sammeln. Ich rate interessierten Lesern dazu den Beitrag zu kopieren und eine PDF-Datei davon zu erstellen, um ihn mit der ihm angemessenen Aufmerksamkeit offline studieren zu können – Rom wurde schließlich auch nicht an einem Tag erbaut. ☺ A.]

 

„Es ist Absicht und Grundlage für die Entwicklung eines Wettersatelliten, der den Menschen in die Lage versetzt die Wolkenschichten der Erde festzulegen und letztlich das Wetter zu kontrollieren. Der, der das Wetter kontrolliert, der kontrolliert die Welt.“
(Lyndon B. Johnson, 27. Mai 1962)

 

Juli 2019, ClimateViewer News
Willkommen, Klimabeobachter,

hier ist Jim Lee von ClimateViewer News auf ClimateViewer.com, ClimateViewer.org und Weathermodificationhistory.com.

Kürzlich hatte ich eine Diskussion mit Mick West, und ich habe eine Menge Resonanz darauf erhalten, die von Aussagen wie, „Du hast die Diskussion zerstört“, bis hin zu, „verdammter Mist – Jim glaubt nicht an militärische Chemtrails. Er meint, daß nur der Treibstoff dafür verantwortlich ist“ gereicht hat.

Nichts ist weiter von der Wahrheit entfernt!

Ich behaupte schon seit vielen Jahren, daß beide Arten gleichzeitig auftreten können. Daß sie nämlich einerseits durch Triebwerkabgase entstehen und zur Bildung so genannter Zirruswolken führen können, was ein Problem darstellt, und daß es militärische Eingriffe gibt, die für Geoengineering mit all den damit verbundenen Dingen genutzt werden. Und ich bedaure, das nicht in die Diskussion mit eingebracht zu haben. Ich werde Euch die direkten Nachrichten zwischen Mick West und mir jetzt weder zeigen noch vorlesen, aber ich habe ihm gezeigt, was ich Euch jetzt zeigen werde, und er war auch der Meinung, daß dies völlig richtig ist.

Nun, es wäre schön gewesen, das während der Diskussion behandelt zu haben, jedoch gibt es keinen besseren Zeitpunkt als heute, um nach vorn zu blicken und Euch alle mit den militärischen Aspekten des gesamten Themas und diesen geheimen Regierungsprogrammen für Chemtrails, sprich künstlichen Wolken, vertraut zu machen und damit, was diese mit Satellitenüberwachung und mit … zielgerichteten Energiewaffen zu tun haben.

Laßt uns also direkt zum Thema kommen.

Ich habe vor einiger Zeit eine Präsentation namens „Kohlenstaub und Ruß: Das Chemtrail-Geheimnis über Wetterkriege, Geoengineering und die Zerstörung von Ozon“ hierzu gemacht, und hier wird detailliert auf den Unterschied der beiden…

[es folgt die persönliche Nachricht an zwei Besucher im Chat bezüglich Shadow Banning durch YouTube sowie die Empfehlung für Neulinge, sich über Benachrichtigungen künftiger Live-Sendungen über Twitter und Facebook zu informieren, den YouTube Kanal und den Newsletter von ClimateViewe.com zu abonnieren sowie die Bitte um finanzielle Unterstützung.]

Also, in meiner diesbezüglichen PowerPoint Präsentation schlüssele ich die Unterschiede zwischen diese beiden Formen von Chemtrails auf, und genau das ist der Punkt, den die Menschen nicht verstehen.

Es ist nicht so, daß jedes einzelne Flugzeug Teil einer geheimen Agenda ist. Es gibt eindeutige Beweise dafür, daß das Militär Gründe für die Erzeugung von Wolken hat, und ich habe den Beweis dafür. Ich habe Anfragen gemäß des Informationsfreiheitsgesetzes (FOIA) gestellt, und diese sind so legitim wie sie nur sein können. Also, schnallt Euch an, denn ich werde dieses Thema jetzt in aller Kürze behandeln. Es wird die Kurzform des von mir hierzu produzierten Videos sein.

Also (aus der PowerPoint Präsentation):

Folie 2:

  • Kohlenstaub & Ruß: Sie sind wesentlich für die Bildung künstlicher Wolken
  • Wetterkriege: Foia-Dokumente und -präsentationen der VS-Luftwaffe und Marine
  • Geoenigineering: Kohlenstaub und Ruß befördern Metalle und Schwefel in die Stratosphäre
  • Ozon: Kohlenstaub und Ruß schweben bis hinauf in die Stratosphäre*, wo Metalle und Schwefel das Ozon zerstören.

Diese werden beim Verbrennen von Treibstoff (Ruß) oder beim Versprühen durch Militärflugzeuge (Kohlenstaub) freigesetzt.

Zu Folie 3:

Jedoch gibt es einen Unterschied zwischen Kohlenstaub und Ruß, den ich hier nicht detailliert beschreibe, Wenn Ihr mehr darüber wissen wollt, schaut Euch das diesbezügliche Video an. Es ist jedoch eine PowerPoint Präsentation, die ihr herunterladen und jedermann zuschicken könnt.

Folie 4:

Auf der linken Seite finden wir die militärische Anwendungen, bei denen Kohlenstaub eingesetzt wird,

  • der eine Zunahme der Wolkendecke bewirkt;
  • die Niederschlagsmenge erhöht oder vermindert
  • und Nebel auflöst.

Die wissenschaftlich Anwendung besteht in

    • der Manipulation von Wirbelstürmen;
    • der Erhöhung oder Verminderung von Niederschlägen
    • der Steigerung der Bildung von Zirruswolken
    • und dem Auslösen von Nebel

Und auf der rechten Seite haben wir den Ruß aus der kommerziellen Luftfahrt, der ähnliches bewirkt, wie

  • eine Zunahme der Wolkendecke;
  • eine Änderung der Niederschlagsmuster
  • eine Beeinflussung der Sonneneinstrahlung (während er am Tag für Abkühlung sorgt, hält er die Wärme nachts unter der Wolkendecke gefangen)
  • und der ausgestoßene Ruß enthält mit Schwefeldioxid und Schwefelsäure ummantelte Metalle

Aber laßt uns das hier nur schnell durchblättern, weil ich zum Wesentlichen kommen will.

Folie 5:

Also, ja, Flugzeuge stoßen auch Metalle aus.

Folie 6:

Die Zerstörung der Ozonschicht.

Folie 7:

Die Rußpartikel schweben in die Stratosphäre

Folie 8:

Die Folgen für die menschliche Gesundheit und die gesamte Biosphäre.

Folie 9:

Harry Waxler und seine Warnung davor, daß Raketenabgase die Atmosphäre „vögeln“ können.

Folie 10:

Ich nenne dieses Phänomen „Chemtrails im Weltraum“. Ihr könnt auf YouTube nach meinem Video mit dem Titel „Aluminum, Barium, and Chemtrails From Space!“ oder dem ähnlich lautenden Artikel danach suchen.

Folie 11:

Zehn Technologien mit denen heutzutage das Wetter kontrolliert wird.

Folie 12:

Auf ClimateViewer.org  sind (unter anderem) sämtliche Ionosphärenheizer und weltraumbezogenen Radaranlagen aufgeführt.

Folie 13:

Die Geschichte der Erzeugung künstlicher Wolken

Folie 14:

Im Jahr 1958 beschwert sich Palm Springs über durch Kondensstreifen blockiertes Sonnenlicht. Die Air Force läßt den Bewohnern die Wahl, entweder mit den Streifen zu leben oder die Stadt zu verlassen.

Sehen wir den Tatsachen ins Gesicht.“, sagte ein ranghoher General, „Entweder sie müssen mit diesen Schwaden leben oder die Stadt Palm Springs verlassen.

Saukomisch!

Folie 15:

Ah, Moment:

Navy-Wissenschaftlerin erzeugt Wolken, und löst sie anschließend wieder auf.

Und noch ein weiterer Zeitungsartikel aus dem Jahr 1958.

Eine Erfindung der Marine, vernichtet Wolken / Verwendet wird gewöhnlicher Kohlenstaub

Details dazu unten im Artikel (auf der linken Seite):

Wir haben jeweils eine Menge von 750 Gramm trockenem Kohlenstaub abgeworfen und mit jedem Abwurf eine Wolke erzeugt.

Das ist das Militär, das Wolken erzeugt, indem es einfach. Kohlenstaub abwirft oder versprüht.

Das Navy-Team hat sieben Wolken mit Kohlenstaub geimpft und jede von ihnen hat sich innerhalb von 2,5 bis 20 Minuten aufgelöst.

„Jede Wolke verfärbte sich zunächst grau und hat sich dann sehr schnell aufgelöst“., sagte Dr. Van Straten.

„Abgesehen von den Kosten für die Flugzeuge haben wir weniger als $5 Dollar für die Experimente in Georgia ausgegeben.“

Also dieser von der VS-Navy verwendete Kohlenstaub ist wirklich billig und verändert, durch die Erzeugung von Wolken, das Wetter.

Weiter geht´s!

Folie 16:

Ein Zitat von John F. Kennedy aus dem Jahr 1961:

Wir werden mit allen Nationen an gemeinsamen Bemühungen zur Wettervorhersage und Wetterkontrolle nachdenken.

Folie 17:

Von meinem ursprünglichen Bild (das über dem Beitrag erwähnte Zitat des damaligen Vizepräsidenten und späteren VS-Präsidenten, Lyndon B. Johnson).

Das ist Absicht und Grundlage für die Entwicklung eines Wettersatelliten, der den Menschen in die Lage versetzt die Wolkenschichten der Erde festzulegen und letztlich das Wetter zu kontrollieren. Der, der das Wetter kontrolliert, der kontrolliert die Welt.

Folie 18:

Also, laßt uns weitermachen.

Der Autor dieser Zeilen sagt, und hier kommen wir langsam zum Thema der gerichteten Energiewaffen:

Die Kontrolle des Weltraums bedeutet die Kontrolle der Welt.

Aus dem Weltraum hätten heraus die Meister der Unendlichkeit die Macht über das Wetter der Erde, Trockenheit und Fluten zu erschaffen, den Tidenhub zu verändern und den Meeresspiegel ansteigen zu lassen, den Golfstrom umzuleiten und ein gemäßigtes Klima in Eiseskälte zu verwandeln.

Aber hallo, das ist tatsächlich ein starkes Stück!

Dann hat Lyndon Johnson mit der „Operation Popeye*“ begonnen, dem Wetterkrieg in Vietnam, den er genehmigt hat, und das ist ein wichtiger Punkt.

Folie 19:

Also:

Zwei Staaten klagen über schwarze Abgase und Zirruswolken.

Folie 20:

Über die Möglichkeit der Wettermanipulation durch Kondensstreifen

„Wahrscheinlich beeinflussen Kondensstreifen den Niederschlag in weit größerem Ausmaß als bisher angenommen“

Aus einer wissenschaftlichen Studie des Geophysikalischen Instituts der University of Alaska von Wallace B. Murray aus dem Jahr 1970.

Folie 21:

Wettermanipulation durch die Anwendung von Kohlenstaub zur Absorption der Sonnenenergie zur Steuerung von Wirbelstürmen

Von verschiedenen Wissenschaftlern des Instituts für Atmosphärenforschung der Colorado University aus dem Jahr 1976.

Folie 22:

Saurer Regen

Folie 23:

Aber laßt uns zu dem wirklich wichtigen Thema kommen.

Also, das ist der Einstieg in die unzweifelhafte Wahrheit über den Wetterkrieg !

Folie 24:

Dieses Papier mit dem Titel „Spacecast 2020“ stammt aus einer Anfrage gemäß des Informationsfreiheitsgesetzes (FOIA) .

Es handelt sich um die herausgegebene Informationen über vergangene Bemühungen der Russen zur Wetterkontrolle.

„Es demonstrierte schon vor langer Zeit die Möglichkeit Wolken zu erzeugen, welche Infrarotstrahlen blockieren und so ein wirksames Mittel gegen die Spionagesatelliten darstellen.“

Das macht Sinn. Das ist total sinnvoll.

Folie 25:

Das ist auch ein Dokument aus dem Jahr 1994, und es stammt aus dem US Air Force Freedom of Information Act und trägt den Titel:

Wettermanipulation durch die Verwendung von Kohlenstaub, und wurde vom Phillips Laboratory (AFMC*), Geophysics Directorate Technical vorgeschlagen….

…um eine Erhöhung der Niederschläge zu erreichen, Zirruswolken zu erzeugen sowie Nebel und niedrige Wolken aufzulösen.

…es wurden Techniken zur Erhöhung der Niederschlagsmenge eingesetzt, um den Ho-Chi-Minh-Pfad zu verschlammen und den Nachschub aus Nordvietnam auf dem Wasserweg zu reduzieren.

Diese Techniken sind vermutlich auch in Vietnam tatsächlich angewandt worden.

Das nächste stammt von der Naval Air Warfare Center Weapons Division (NAWCWPNS) am China Lake.

Folie 26:

Hier sind die Bomben ihres System zur Veränderung kalter Wolken abgebildet, die sie zum Impfen von Wolken verwendet haben, und auf der linken Seite ist das entsprechende FOIA-Dokument zu sehen.

Unten befindet der auf allen Folien der PowerPoint-Präsentation befindliche diesbezügliche Link zu historyofweathermodification.com, damit Ihr nach dem Herunterladen selbst zu den Inhalten recherchieren könnt.

Folie 27:

Nun kommen wir zu den Jahren 1995 – 1996. Alle drei vorherigen Folien über Daten zur Wettermanipulation durch die Anwendung von Kohlenstaub und die Erzeugung künstlicher Wolken bezogen sich auf das Jahr 1994.

Dann geschah Folgendes. In den Jahren 1995 und 1996 wurden die Papiere der Air Force veröffentlicht, wovon das berühmteste den Titel trug, „Weather as a Force Multiplier: Owning the Weather in 2025“ (Wetter als Machtmultiplikator: Die Herrschaft über das Wetter im Jahr 2025)

 

Das Wichtigste hat uns Mike Morales in den Chat geschrieben:“Mein Ninja

Das Wichtigste, was mir beim Studium dieses Dokumentes aufgefallen ist, war diese Graphik. Und diese Graphik zeigt, was wir bisher bereits anwenden und was wir planen künftig anzuwenden, um im Jahr 2025 die vollständige Kontrolle über das Wetter erlangt zu haben.

Und genau hier, im Jahr 2005, taucht der Begriff CBD auf. Und wenn Ihr weiter unten schaut, seht Ihr, daß CBD Carbon Black Dust (Kohlenstaub) bedeutet.

Dieser Begriff ist mit einem Stern gekennzeichnet, was wiederum bedeutet, daß es sich um Technologien handelt, deren Entwicklung dem Verteidigungsministerium obliegt.

Folie 28:

Interessanterweise ist das FOIA-Dokument der Air Force, das ich gerade gezeigt habe (Folie 25) und das vom Phillips Laboratory (AFMC*) stammt, der Beweis dafür, daß dieses Dokument, „Owning The Weather in 2025„, von ihnen herausgegeben worden ist, woraufhin dann und zwar genau im darauffolgenden Jahr, 1997, Dr. Arnold Barnes, von der Abteilung Optische Effekte beim Philips Laboratory ein gemeinsames Treffen von Armee und Airforce unter dem Titel “THE ARMY AFTER NEXT,­ HOW WILL WE TEST?” / WEATHER MODIFICATION“ („Über die kommenden Aufgaben der Army und was werden wir demnächst untersuchen werden“ / Wettermodifikation) organisiert hat. Und er beschreibt detailliert sämtliche Möglichkeiten, die uns tatsächlich zur Kontrolle über das Wetter im Jahr 2025 zur Verfügung stehen werden.

Folie 29:

Er geht auf all die Techniken ein, die wir auf dem Ho Chi Min Pfad eingesetzt haben, Fakten zu Vietnam und Laos, und zum Thema Wettermanipulation mit Kohlenstaub verwendete er zwei Folien in seiner Präsentation.

Folie 1:

Steigerung der Niederschlagsmenge

  • verschlammte, schmutzige Straßen erschweren deren Befahrbarkeit…
  • und so weiter….

Verringerung der Niederschlagsmenge

  • das Verhindern von Niederschlag

Eine Beschreibung von zu militärischen Zwecken erzeugten Dürren!

Folie 30:

Folie 2 – und das ist Euer eindeutiger Beweis für militärische Chemtrails und dafür, wofür zum Teufel sie diese nutzen! Es steht fettgedruckt vor Eurer Nase:

– Zunahme der Zirruswolken…

Durch die Verwendung von Kohlenstaub.

Warum? Warum sollte das Militär Wolken erzeugen wollen?
Um Spionageflugzeugen oder -satelliten die Sicht zu nehmen und somit deren Arbeit vorzubeugen! Das ist der wichtige Teil.

Durch die Möglichkeit Wolkendecken zu erzeugen, verhindern sie Bodenaufnahmen von chinesischen, russischen oder anderer ausländischer Spionagesatelliten oder -flugzeugen, wie etwa der U2.

Das ist der Grund, aus dem das Militär, laut dieser Präsentation des Phillips Laboratory der US-Air Force, auf dessen Folie von Wetterkriegen durch die Anwendung von Kohlenstaub die Rede ist, von der Erzeugung von Zirruswolken spricht. Und was wir in dieser Hinsicht als Chemtrails bezeichnen sind in Wahrheit Zirruswolken. Und besonders wenn Ihr weiße Militärflugzeuge ohne Kennung seht, die dichte Wolken produzieren, sind das möglicherweise die Umstände.

Ein weiterer Grund, den sie für die Erzeugung von Wolken heranziehen, besteht darin die Sicht bei nächtlichen Operationen herabzusetzen.

*****

Als ich das las, dachte ich: „Wieso bist Du nicht selbst darauf gekommen?“

Also, stellt Euch vor, Ihr seid im Irak, es ist Nacht, und habt es auf die Republikanische Garde abgesehen, weil wir nächtliche Operationen lieben, da wir mit extrem teurer Ausrüstung unterwegs sind und alle Nachtsichtgeräte besitzen.

Meint Ihr, daß die Iraker auch einen Haufen Nachtsichtgeräte haben? Nein, natürlich nicht!

Wie vergrößert Ihr also deren Problem? Ihr erzeugt ein paar verrückte Wolken, um das Licht des Mondes zu blockieren, denn das verschärft deren Lage tatsächlich enorm.

Steve (einer der Teilnehmer im Chat), wenn Mick West das nur sehen würde!

Nach unserem Interview habe ich Mick West all das zukommen lassen, und er meinte eigentlich nur: „Ich habe die Kommentare gelesen. Meinst Du wirklich, daß Du damit irgend jemands Meinung geändert hast. Wie hilfreich soll das gewesen sein?

Daraufhin sagte ich: „Schau, ich hätte bei der Diskussion weitaus schärfer argumentieren können. Ich habe mich fair verhalten und habe über Deine Faszination über das C-Wort gestaunt. Du magst das C-Wort wirklich nicht. Ich hätte Dich mit Leichtigkeit widerlegen und aus dem Feld schlagen können, aber ich bin diesbezüglich fair geblieben, denn hätte ich all diese Folien hervorgeholt, wärst Du wie ein Vollidiot dagestanden.

Ich mache dieses Video, weil ich dermaßen viele Kommentare auf die Diskussion mit Mick West erhielt, die sagten: „Jim meint, daß das alles Umweltverschmutzung ist.“

Nein, ich sage seit Jahren, daß Chemtrails einerseits und größtenteils auf Umweltverschmutzung durch den Luftverkehr beruhen und andererseits aber auch von der CIA, der Air Force und der US-Navy ausgebracht werden, insbesondere von der Wright-Petterson Air Force Base* der Luftwaffe und der Stützpunkt Naval Air Weapons Station China Lake* [der Eintrag in der deutschen Wikipedia ist schlicht zu dürftig] in Kalifornien.

Genauer als ich, könnt Ihr es nicht beschreiben.

Ich meine, es gibt eine Menge Leute, die eine Menge Müll erzählen, und ich sage Euch genau, wer das ist. Nicht wahr?

Jemand sagt [im Chat]: „They tinker with everything.“ (An allem frickeln sie herum)

Wie steht´s eigentlich mit der Tinker Air Force Base*? (Schaut Euch auch mal den Eintrag in der deutschen Wikipedia an, und fragt Euch warum er so kurz und nichtssagend ist.)

Aber darauf gehe ich jetzt nicht näher ein – zurück zur Präsentation.

*****

Ja, genau das ist der eindeutige Beweis dafür, warum das Militär Wolken erzeugen will.

Folie 31:

Und dann spreche ich weiter über Flugzeugtreibstoff, wie die NATO darin verwickelt ist, und was das damit zu tun hat, daß das Wort Chemtrails im Jahr 1997 zum ersten Mal im Internet verwendet wurde. Und das war während des Wechsels von Flugbenzin auf Kerosin basiertem Flugzeugtreibstoff.

[Kurzes Gespräch im Chat über Jims Zurückhaltung während der Diskussion mit Mick West]

Folie 32:

Also, ich ich gehe dort detailliert auf dieses Thema ein und spreche über Aluminium, Strontium, Titanium und Barium, die sich im Flugzeugtreibstoff befinden und beleuchte selbstverständlich beide Seiten ihrer Verwendung.

Folie 33:

Und an diesem Punkt sind wir heute. Die Geschichte wiederholt sich.

Ein Kurs des Department of Homeland Security (Heimatschutzministerium der VS) über die Manipulation von Wirbelstürmen aus dem Jahr 2008.

Und das Bild daneben zeigt:

  1. eine Flotte von Transportflugzeugen, die in einer Höhe von 15 km Ruß über der anvisierten Region des Hurrikans ausbringt.
  2. Der Ruß wird von der Sonne aufgeheizt und erwärmt die ihn umgebende kalte Luft.in den höchsten Regionen des Wirbelsturms, was zur Verlangsamung der Luftmassen führt.
  3. Abhängig davon wo und wann der Ruß ausgebracht wird, schwächt sich der Sturm ab und ändert seinen Kurs.

[Es folgen ein paar kurze Hinweise an die Teilnehmer im Chat]

Folie 34, 35, 36, 37:

Laßt uns also den Rest der Präsentation durchgehen, über die Kontrolle von Kondensstreifen,

Folie 38:

wie diese mit Vulkanausbrüchen korrelieren, und was die Leute über Treibhausgase sagen.

Folie 39:

Das dem Flugzeugtreibstoff jetzt Bio-Diesel beigemischt wird.

Folie 40:

Das betrifft jedoch eher die kommerzielle Luftfahrt,

Folie 41:

Und wie sie die Kontrolle des Flugzeugtreibstoffs zur Erzeugung von Wolken verwenden, aber hiervon soll dieses Video nicht handeln – wie dem auch sei,

Folie 42:

Ihr könnt die gesamte PowerPoint Präsentation durchforsten und Euch die Anhörung vor der EPA ansehen.

Folie 43:

Unbeabsichtigtes Geoengineering

„Kondensstreifen von Flugzeugen können zu unbeabsichtigtem Geoengineering führen.“

Und:

„Wir sind dabei durch Schiffsabgase ein enormes, unbeabsichtigtes Experiment zur Reduzierung der globalen Erwärmung abzuwürgen.“

Wie dem auch sei.

Folie 44:

Geoengineering.

Folie 45:

Mit Schwefel angereicherter Flugzeugtreibstoff und all diese Dinge.

Folie 46:

All die unterschiedlichen Referenzen, welche die Wissenschaftler bei der Diskussion über treibstoffbasiertes Geoengineering verwendet haben.

Folie 47:

Es ist schon verrückt.

Die Studien über die Bio-Treibstoffe die sie derzeit verwenden, und wie das alles funktioniert.

Folie 48, 49, 50, 51, 52, 53, 54, 55:

Ihr seid herzlich eingeladen, den Rest zu diesem Thema selbst zu recherchieren. Stellt sicher, daß Ihr diesen Teil untersucht.

Kommen wir zu weathermodificationhistory.com:

VS-Marine erzeugt und löst Wolken mit Hilfe von Kohlenstaub auf

Ihr könnt diese Zeitungsartikel dort sehen und Ihr gönnt sie in voller Größe sehen und sie lassen sich wirklich stark vergrößern, sehr stark sogar. Und Ihr könnt die Artikel durchgehen und jeden von ihnen lesen. Sie alle sind von meinem Bruder einer anderen Mutter, Domenic Marrama aus Kanada, hier eingestellt worden.

Weiter mit den einzelnen Artikeln (nach unten scrollen):

„Kohlenstaub kontrolliert Wolken“

Und noch einer:

„Erfindung der Marine: Gewöhnlicher Kohlenstaub löst Wolken auf“

„Meteorologin spielt, auf der Suche nach Tranquilizern für heftige Stürme, mit Wolken / Dr. Florence van Straten“

Allein zu diesem Thema haben wir vier Zeitungsartikel finden können.

[Kurzes Gespräch im Chat]

Also, das alles könnt ihr auf der Seite weathermodificationhistory.com finden, wenn ihr dort auf Interactive Timeline und dann bei den Themen (Tags) Weather Warfare anklickt.

Ihr seht dann all diese Folien, darunter Dinge wie HAARP, ENMOD oder CIA und viele weitere. Es gibt die Folien über China Lake, über die U.S. Air Force und die über Space Cast 2020. Ihr könnt Euch all diese Dokumente, wie Owning the Weather in 2025 ebenso herunterladen, wie die zum Symposium zu Technologie-Tests aus dem Jahr 1997,Verteidigungsminister William Cohen über Öko-Terrorismus mittels elektromagnetischer Wellen oder Der Geoengineeringplan von Dr. Unheil: Von nationalen Laboratorien zu Weltregierung, mit dem alle Dokumente verknüpft sind. Künstliche Tornados, Die Steuerung von Zyklonen mit dem solarbetriebenen Donnerwetter-Satelliten, von Dr. Bernard Eastlund, der Typ von dem die Patente für HAARP stammen und DAS, Leute, ist, was ich Euch zeigen wollte.

Wie also kommen gerichtete Energiewaffen hier ins Spiel?

Und das ist das Zitat von dem Major der U.S. Air Force, Michael C. Boger:

„die Erzeugung von örtlich begrenztem Nebel oder Stratuswolkenformationen zum Schutz wichtiger Einrichtungen vor Angriffen mit weltraumgestützten Energiewaffen“

Ich öffne das hier, wie gesagt, auf weathermodificationhistory.com, wo das alles verlinkt ist. Klickt den Link und Ihr landet bei dtic.mil/.

Funktionsfähige Verteidigungsmaßnahmen durch Wetterkontrolle im Jahr 2030

„… Die Vereinigten Staaten müssen die Verteidigung gegen gerichtete Energiewaffen mit der gleichen Intensität wie die Entwicklung von Raketenabwehrsystemen für ballistische Flugkörper integrieren. Einer der größten Nachteile für optische betriebene oder gerichtete Energiewaffensysteme ist deren Unfähigkeit, Wolken oder dichten Nebel zu durchdringen. Der technologische Fortschritt beginnt Wetterphänomene unter unsere Kontrolle zu bringen. Stark erhöhte Rechenleistung und mikronisierte Transportsysteme werden es uns ermöglichen, spezifische Störungen unter lokalen atmosphärischen Bedingungen zu erzeugen. Diese Störungen ermöglichen die sofortige und dauerhafte Fähigkeit, örtlich begrenzte Nebel- oder Stratuswolkenformationen zu erzeugen, die kritische Einrichtungen vor Angriffen durch Energiewaffen schützen. Die künftigen Möglichkeiten der Nanotechnologie werden es ermöglichen, Stratuswolkenformationen zu erzeugen, um Angriffen mit gerichteten Energiewaffen und optisch anvisierte Angriffe auf Einrichtungen der Vereinigten Staaten zu begegnen. Die Lösung des Problems der Wetterkontrolle besteht darin, daß vernetzte Miniaturballons innerhalb eines Sensor- und Aktorenetzwerks* Daten aus einem vierdimensionalen Variations–Computermodell (4d-Var) senden und empfangen. Ein Netzwerk von mit Diamantstaub versehener Ballons dringt in die zu verändernden Zone ein und mißt und beeinflußt dann sowohl die lokale Temperatur als auch den Dampfgehalt. Dieses System verkürzt den Regelkreis des atmosphärischen Systems effektiv auf das Niveau, von dem aus es gesteuert werden kann. Die Eigenschaften der Diamantballons basieren auf den künftigen Möglichkeiten der Nanotechnologie.“

Dieser Forschungsbericht stammt aus dem April 2009, und das ist der wichtige Teil der ganzen Überlegung zur Erzeugung von Stratuswolken. Laßt uns hierüber schnell einen Bogen spannen.

Hier erklärt uns das Militär, daß wir, um Spionage durch Satelliten zu verhindern und die nächtliche Dunkelheit für Nachtoperationen zu erhöhen, nicht nur Zirruswolken erzeugen, sondern deutlich unterhalb der Stratosphäre*, in der sich unter dieser befindlichen, so genannten Tropopause* befindliche Stratuswolken erzeugen wollen, um…

[Jim bedankt sich im Chat für eine Spende von $20 Dollar]

…um uns vor gerichteten Energiewaffen im Weltraum zu schützen, vor Laserwaffen im Weltraum.

Das ist der Grund, aus dem das Militär erklärt Wolken zu erzeugen.

Hier handelt es sich um, nach einer Anfrage gemäß des FOI herausgegebene, offizielle Dokumente und Ihr findet Sie sonst nirgends. Die Seite sunshine-project.org wurde gelöscht.

Wenn Ihr Euch also diese FOIA-Dokumente anschaut, ich öffne hier mal eines, und nach unten scrollt, seht Ihr, daß sie von archive.org stammen. Und wenn Ihr den Link zur Quelle anklickt bringt Euch daß zur einstigen Website von sunshine-project.org, die vom Netz genommen wurde.

Und dann rechts: „NEW ENMOD* 1994″ – Download eines kurzen zweiseitigen Dokuments mit dem Titel, „1994 US Air Force proposal to develop a theater-scale weather modification system using carbon black“. Und daher habe ich dieses Dokument. Ihr klickt den Link an, was Euch zu der PFD-Datei bringt, und hier ist das Dokument „Wettermodifikation mittels Kohlenstaub„.

Ich grabe, grabe und grabe weiter, und die Wahrheit liegt da draußen. Ihr glaubt nicht, was Ihr im Internet findet, wenn Ihr nur ernsthaft genug sucht, und, verflixt, ich finde alles.

Die Zunahme von Zirruswolken

  • verhindert die Spionage durch Aufklärungssatelliten in großer Höhe
  • dient zur Verdunkelung während nächtlicher Operationen“

Wie gesagt, habe ich Mick West darauf hingewiesen….

Laßt uns einen kurzen Blick darauf werfen…. Das bin ich auf Twitter… [ich habe kein Twitter-Konto und übersetze deshalb ohne zu verlinken / Anm. d. Übers.] Ich logge mich ein ➜ Messages➜ Mick West = Auf meine Frage,

„Glaubst Du, daß die FOIA-Dokumente des Militärs beweisen, daß das Militär nicht nur in der Lage ist, Zirruswolken nach Bedarf zu erzeugen / aufzulösen?“

hat er geantwortet,

„Ich weiß nicht, aber bis zu einem bestimmten Grad wahrscheinlich schon.“

Ha ha ha.

Im Anschluß daran habe ich ihn dann wirklich aufgezogen – es ist wirklich lesenswert. Ich meine, hier sind die Dokumente, die den Ihnalt dieses Videos umfassen, das Ihr gerade seht, und um die es geht.

….. Er schrieb:

„Ich habe nach der Sendung einen Blick auf die Kommentare geworfen. Interessante Clique. Aber meinst Du wirklich, daß es ihnen gut tut, was Du ihnen erzählst, oder vielmehr was sie meinen, daß Du ihnen sagst? Sieht so aus, als seien viele Leute darunter, die noch immer in dem traditionellen Glauben an Chemtrails gefangen sind, und nicht begreifen, was Du sagst.“

Ich daraufhin:

„Wie ich schon sagte, ist YouTube wie ein Schulhof.

Es gibt überall kluge und unwissende Menschen, besonders auf YouTube.

Ich hätte Dir wirklich zusetzen und wesentlich belastenderes Material aufbringen können.

Zunächst befindest Du Dich mit Deiner Ansicht über Geoengineering und Wettermodifikation auf einem völlig falschen Gleis.“

Und ich hob Folgendes hervor:

„Die Zusammenhang von Wettermanipulation und lokal begrenzten Geoengineering“…

Also, mich tangiert das nur am Rand, aber wie dem auch sei, habe ich ihm die Hölle heiß gemacht, ihm all diese Links gezeigt, und am Ende des Tages ist er meiner Frage ausgewichen. Ich habe ihn schließlich gefragt:

„Verflixt, willst Du mir diese Frage nicht beantworten?“

Und er antwortete:

„Ja, ich glaube Du hast recht. Vielleicht ist das Militär in der Lage das zu tun“

Ha ha.

Ich habe seine Schlußfolgerungen nur selten geteilt, aber Mick hat das irgendwie verdient, ha ha ha.

Und wie ich schon sagte, wenn Ihr scharf auf dieses Update zu unserer Diskussion seid, geht auf https://twitter.com/rezn8d, das ist mein Kanal, und der andere trägt den Namen https://twitter.com/climateviewer. Ihr werdet dort neben diesem Video auch alle anderen Videos sehen, die ich hier veröffentliche. Ich kündige sie dort an, bevor ich auf Sendung gehe.

Seht Ihr? „Military Chemtrails… usw. und ihr seht, daß dieses Video dort jetzt, wo wir senden, zu sehen ist. … Ihr könnt sie also dort auf meinen sozialen Medienplattformen betrachten und müßt Euch keine Gedanken darüber machen, daß Euch die Kerle bei YouTube nicht informieren, was, zum Teufel, los ist.

Wie dem auch sei, laßt mich sehen was wir hier noch Interessantes haben.

Funktionsfähige Sicherheitsmaßnahmen mittels Wetterkontrolle im Jahr 2030

Ihr seht das Dokument des Militärs.

Ich wollte das Video kurz halten, aber der HERR weiß was ich Euch noch alles sagen möchte, und leider können wir uns nicht detailliert mit allen Einzelheiten beschäftigen. Deshalb hoffe ich, daß Ihr den für die Details den Links nachgeht.

Henry Kissinger, die CIA und Wetterkriege

Die CIA mischt sich in das Wettergeschehen auf Kuba ein.

Kontrolliert die CIA das Wetter?

Und ich führe Euch durch die gesamte diesbezügliche Geschichte, wie die bereits erwähntem FOIA-Dokumente und was die CIA hinsichtlich der Wetterkontrolle erklärt hat. Jeder hat John Brennan* vor dem Council on Foreign Relations* über die Erzeugung von Wetter gesagt hat und wieso die CIA hieran interessiert ist.

Das alles ist wichtig und das haben die meisten Menschen bisher nicht gesehen. Also hoffe ich, daß Ihr Euch damit beschäftigt, denn es reicht bis zum Grunde dessen, in welcher Art und Weise die CIA sehr wohl in all das involviert sein könnte. Die wenigsten Menschen haben es vorher gesehen und ich bin mir sicher, daß den meisten von Euch nicht einmal die Hälfte dieser Fakten bekannt ist.

Also, das oben sind Artikel von climatevier.com, aber hier unten haben wir externe ‚Texte wie die Gay Bomb*, oder diese beiden über die Weight Patterson Air Force Base und den Einstieg in die nicht tödliche Kriegsführung mit Narkotika in der Luft+ und über die Antwort auf die diesbezügliche Anfrage gemäß FOIA+ sowie über den Zivilluftverkehr von Air America*.

Das hier stammt aus dem Lesesaal der CIA,

Die geheimen Dienstleistungen der CIA: Die Geschichte der zivilen Luftfahrt

Hier geht es ausschließlich um die geheimen Fluggesellschaften der CIA.

Der Abrechnungsstreit in New York enthüllt geheime Überführungsflüge der CIA

„Die geheime Fluggesellschaft der VS-Regierung, Janet“

Es existiert eine geheime Fluggesellschaft der VS-Regierung, die von Ziviflughäfen aus startet. Sie trägt den Namen Janet oder „just another non-existent terminal (nur ein weiterer nicht existierender Umschlagplatz).

Nein, so etwas kann man nicht erfinden!

Ich denke nicht, daß ich das Video abspielen kann, weil mein ghostery* ihm in den Arsch tritt. Aber egal, ihr könnt all das selbst recherchieren.

Janet Airlines*, das Rendition Project, wo all die verschiedenen Flüge der CIA aufgelistet sind. Und grundlegend:

Nach 27 Jahren erzählt ein Pilot von einer geheimen Start- und Landebahn in Costa Rica zum Schmuggel von Waffen und Kokain

Denkt Ihr, das die CIA sich an so etwas nicht beteiligen würde?

Während der Operation Popeye in Vietnam haben Henry Kissinger und die CIA die US Air Force und die US Navy dazu mißbraucht dort einen Wetterkrieg zu führen und haben nicht einmal den damaligen Verteidigungsminister, Melvin Laird, davon in Kenntnis gesetzt. Im selben Zeitraum haben Henry Kissinger und die CIA gemeinsam mit der US Air Force und die US Navy Cloud Seeding Operationen* über dem Golf von Mexiko durchgeführt, um die Regenmenge auf Kuba zu reduzieren. Also ließen sie es über dem Ozean regnen, damit die Wolken Kuba nicht erreichten und so die Zuckerrohrernte dort ausfiel. Dies wurde Operation Nile Blue genannt.

Ihr könnt die gesamte Geschichte hierzu lesen und feststellen, daß wer die Geschichte nicht kennt, dazu verdammt ist sie zu wiederholen.

Es kann beides gleichzeitig geschehen. Man kann also Flugzeugtreibstoff verwenden, der Ruß und Kohlenstaub erzeugt, die metallische Nanopartikel enthalten, welche Zirruswolken erzeugen, wobei sowohl das VS-Militär als auch das Militär anderer Staaten auch im Besitz von Flugzeugen mit Pumpen und Düsen ist, und wir niemals sehen werden, wie sie Kohlenstaub ausbringen, um Stratuswolken zu erzeugen. Und beides kann zur selben Zeit geschehen.

Ihr müßt begreifen, daß Ihr das nicht das ganze Bild seht, wenn Ihr denkt, daß ich behaupte, es handle sich ausschließlich um Treibstoff, weil das schlicht nicht stimmt.

[Ein Video von außerhalb erreicht Jim als Erinnerung]

Schauen wir es uns an: https://www.criticalpast.com/video/65675048642_cloud-seeding_United-States-C-130-aircraft_Ashiya-Air-force-Base_unreeling-hose

So sehen also militärische Chemtrails aus. In Japan durchgeführtes Cloud Seeding. Hier kommt der wichtige Teil (ab Min. 52 des Videos)

So sieht das also aus. Eine Gruppe Männer auf der geöffneten Laderampe eines Fluzeugs. Ah jetzt lassen sie Schläuche von der Laderampe, und das ist was dabei herauskommt. Pumpen, Düsen, militärische Chemtrails, cloud seeding. Und hey, sie versuchen nur Regen zu machen, Mann. Nicht wie Fat Joe Regen macht, die machen tatsächlich Regen. Schaut Euch die kleinen Schläuche an, aus denen sie sprühen…..

….Das ist die militärische Seite der Dinge, und so sieht es vielleicht heute noch aus. Transportflugzeuge, mit Pumpen und Düsen Kohlenstoff ausbringen, um Wolken zu erzeugen.

Warum?

Um Spionagesatelliten im Weltraum die Sicht zu nehmen, um Strahlenwaffen im Weltraum die Sicht zu nehmen, um die Dunkelheit bei Nachtoperationen zu erhöhen, um uns an Kriegsschauplätzen entscheidende Vorteile zu verschaff

„Militärische Chemtrails: Künstliche Wolken & gerichtete Energiewaffen im Weltall“

Ich wollte noch das Wort Überwachung einfügen, aber für einen Titel ist das einfach zu lang. Er würde in den sozialen Medien ohnehin gekürzt werden, und dann könntet ihr nur ein paar Buchstaben davon lesen…bla bla bla bla bla.

Aber wißt Ihr? Ich werde dieses Video künftig jedem Klugscheißer verlinken, der behauptet, daß Jim Lee behauptet, Chemtrails bestünden ausschließlich aus verdammtem Flugzeugtreibstoff. Und wißt Ihr? An alle … nennen wir sie geistig trägen Menschen, die behaupten, daß die Sache mit dem Flugzeugtreibstoff ein Schwindel sei: Also da kann ich wirklich nur mit dem Kopf schütteln, weil … Mein Gott…. nur um Flugzeugtreibstoff geht es doch schon lange nicht mehr.

Aber, wie dem auch sei, in diesem Video ging es nicht um Flugzeugtreibstoff. In diesem Video ging es um militärische Chemtrails, und jetzt kennt Ihr wahre Fakten und Dokumente aus Anfragen gemäß dem Informationsfreiheitsgesetz, und sie hätten diesen Dreck niemals zugegeben, wenn sie nicht dazu gezwungen worden wären.

Das ist das Schöne an ClimateViewer.com und WeathermodificationHistory.com.

Laßt uns weitersehen. Das ist der eigentliche Artikel:

VS-Militär berät, trotz ihres Verbots durch ENMOD, über die Zukunft von Wetterkriegen

Unter dem Titelbild die Dokumente der FOIA-Anfrage über Kohlenstaub und diesen Dingen.

Dann kommt das Symposium über Technologietests und Ihr könnt alle Informationen und meine Bezugsquellen hierzu sehen.

Von Arnold Barnes von der Abteilung Optische Effekte beim Philips Laboratory und hier findet Ihr jede Menge Infos. Er erwähnt, daß sie aus dem Dokument „Owning the Weather 2025“ stammen. Alle Details der Foliennotizen befinden sich unter jeder Aufnahme.

Aber halt, das paßt gut zu ENMOD, wenn Ihr Euch daran erinnert:

– die offizielle Position der Air Force muß neu bewertet werden
– im Licht des technischen Fortschritts der letzten 19 Jahre
– im Licht der fortgeschrittenen Waffensysteme, die nun sensibler auf die Umwelt reagieren
– um uns auf technische Überraschungen vorzubereiten

Zum Teufel mit ENMOD, wir müssen unsere Fähigkeiten in Wettermodifikation und Wetterkriegen erweitern.

[Antwort auf eine Frage aus dem Chat]

Laßt uns das hier schnell weiter durchgehen.

Ihr könnt Euch durch die gesamte Präsentation scrollen und sehen, woher ich all das habe. Ich habe alles mit Links zu den Originaldokumenten versehen, und hier ist die Folie über die Modifikation der Wolkendecke.

Ihr habt ein Dokument aus dem FOIA, das davon handelt und dann habt Ihr Dr. Arnold Barnes, der während einer Präsentation genau das gezeigt hat, wovon dieses Dokument handelt.

Und wenn Ihr meint, das sei nicht wahr, könnt Ihr wieder nach oben scrollen. Dort findet Ihr den Link zur Kurzfassung der PowerPoint-Datei, die hier bei archiv.org erhältlich is.

Ihr könnt sie herunterladen, es ist eine ZIP-Datei, und ich tue das jetzt noch einmal. Ich habe diese Zip-Datei von der Quelle abarnes.ppt (PowerPoint) und sie stammt ursprünglich von http://www.dtc.army.mil/tts/tts97 (für test symposium 1997) /abarnes.zip. All das ist so echt, wie es nur echt sein kann.

Und das ist, was mich von all diesen anderen Leuten unterscheidet.

Genauso verhält es sich mit dem Thema

„Hurricane Hacking: Das Department of Homeland Security steigt ins Geschäft mit der Wettermodifikation ein“

auf ClimateViewer.com, und Ihr könnt es auf dieselbe Art und Weise studieren. Wann und wo der Workshop stattfand, und woher ich die Dokumente habe, könnt Ihr hier nachvollziehen. Ich habe das hier archiviert, aber es stammt aus dem Verzeichnis von Dr. Steven Salter, um es so zu sagen, und worauf ich kürzlich gestoßen bin und es gespiegelt habe. Aber ihr könnt es durchforsten und dabei sehen wovon es im Grunde handelt.

  • Lokal begrenzte Feldversuche
    • Tests mit dem Ausbringen von Salzen
    • Kohlenstoff-Aerosol (ein anderes Wort für Kohlenstaub)
    • Abkühlung der oberen Ozeanschichten
    • Ionengenerator
    • Impfen (Ausbringung) und
    • einschichtige Filme

oder das verklappen von Öl und sonstigem Müll auf der Meeresoberfläche, um Hurricanes daran zu hindern Wasser und Wärme anzusaugen et cetera pp.

Und so arbeite ich mich durch die gesamte Geschichte der Steuerung von Hurricanes all die hiermit verbundenen Themen.

Nun habe ich genug geredet, und Ihr könnt mehr dazu auf weathermodification.com lesen. Klickt einfach auf „Timeline“ und Ihr gelangt zur interaktiven Timeline, die, wie Ihr seht, wegen ihrer vielen Einträge sehr umfangreich ist.

Ihr könnt Euch dort unter PLUVICULTUREdie frühen Tage der Kultur der Regenmacher anzeigen lassen und Euch dort über Mallory Hatfield informieren, und wie er es in Los Angeles und San Diego regnen ließ oder über über James Pollard Espy – den Sturmkönig des Jahres 1841.

Ihr könnt zu CLOUD SEEDING wechseln, und Euch dort die vielen Informationen ansehen und über die einzelnen Stichwörter (Tags) zu verschiedenen Themenbereichen gelangen. So könnt Ihr bei „ARTIFICIAL CLOUDS“ mehr zu Bio-Treibstoffen und den diesbezüglichen Testsflügen erfahren oder wie sie den Treibstoff und dessen Schwefelgehalt zur Erzeugung von Wolken kontrollieren.

Oder Ihr klickt auf „WEATHER WARFARE“ und erfahrt alles über das in diesem Video behandelte, wirklich interessante Thema.

Ich hoffe, daß Ihr euch damit befaßt. Es ist eine faszinierende Website mit Tonnen an Material, das Ihr sonst nirgendwo finden werdet. Sie zeigt Euch die gesamte hierfür benutzte Ausrüstung sowie wer sie anwendet, warum sie das tun und das ganze Drumherum.

Deshalb besucht Wearhermodificationhistory.com und taucht so tief wie möglich darin ein, denn allein die Menge der Zeitungsartikel, die auf der Site https://weathermodificationhistory.com/newspapers/ enthalten sind, beträgt derzeit 875. Klickt darauf, und Ihr könnt sie beim Herunterscrollen alle lesen. Der älteste stammt aus dem Jahr 1880 und beschreibt ein Patent zur Erzeugung von Regen. Ihr könnt sie nach Zeiträumen filtern, hier seht Ihr bspw. die der 1960er Jahre.

 

Schaut sie Euch die Site einfach selber an, und ich hoffe, daß Ihr das auch tut, weil sie so viel wissenswerte Informationen enthält.

 

Laßt mich die Seiten schließen und noch etwa zum Thema.

Unterscheiden sich militärische Chemtrails von jenen aus der Zivilluftfahrt?

Fakt ist, daß es sie gibt und die Möglichkeit zur Kriegsführung besteht!

Die CIA hat in der Vergangenheit gemeinsam mit der US Air Force und der US Navy klimatologische Kriege, Wetterkriege, Umweltkriege gegen Vietnam, gegen Laos und gegen Kuba geführt. Ein Brigadegeneral im Irak sagt, daß Israel und andere Länder dem Land seine Wolken sowie den Regen stehlen.

Wetterkriege ebenso eine Tatsache wie die Erzeugung von Wolken für diese Art von Kriegsführung und Verweise zu detaillierten diesbezüglichen Informationen und Dokumenten biete ich auf den Websites an.

Ich hoffe, daß Menschen, die hier neu sind, die Seiten abonnieren, und Ihr könnt mich auch bei Facebook unter https://www.facebook.com/climateviewer und bei Twitter unter https://www.facebook.com/climateviewer finden.

[Abschließend spricht Jim Lee kurz über einige Schwierigkeiten bei YouTube und darüber daß Ankündigungen zu Sendungen, wie dieser, dort anscheinend unerwünscht sind. Dennoch bittet er die Zuschauer das Glockensymbol auf seinem dortigen Kanal zu aktivieren. Dann weist er auf die Möglichkeit der finanziellen Unterstützung seiner Arbeit über patreon, PayPal und gofundme hin.

Weiterhin bittet er die Zuschauer um weitere Unterstützung seiner Forderung nach einer Neuauflage der Enmod-Konvention* hinsichtlich der 10 derzeit bekannten anwendbaren Techniken zur Wettermanipulation.]

Und dann möchte ich Euch noch etwas sagen:

Nun wißt ihr, worum es geht, und Wissen ist die halbe Miete, denn Wissen führt zu Macht!

Macht setzt äußerst verantwortlichen Umgang mir ihr voraus.

Deshalb nutzt diese Verantwortung und diese Informationen, um Konzepte anzugreifen, keine Menschen!

*******


James Franklin Lee Jr. (Jim Lee) ist der Autor dieses Beitrags und Betreiber von ClimateViewer News, dieser einzigartigen Quelle wichtiger Informationen, die Euer Leben betreffen: Umweltverschmutzung, Privatsphäre und Propaganda. Jim weist auf die Probleme hin und schlägt pragmatische Lösungen vor.

Quelle: https://climateviewer.com/2019/09/19/military-chemtrails-artificial-clouds-directed-energy-weapons-in-space/

Alle mit einem * versehenen Verweise wurden zum besseren Verständnis zusätzlich eingefügt und verweisen zumeist auf deutschsprachige Quellen.

Verwandte Beiträge:

  • Von Kondenszirren, durch Polschmelze entweichendes Anthrax & Quecksilber und dem Neuen Kalten Krieg um den Bergbau am Nordpol

 

Der Mindestwert dieser Übersetzung beträgt inkl. Recherche, jedoch ohne die sehr zeitaufwendige Formatierung und Satz (Layout) des Beitrags, 693,- Euro.

Bitte verbreiten Sie die Beiträge dieses Blogs und tragen Sie durch Ihre Wertschätzung zur Deckung der Kosten und zum Erhalt dieser Arbeit bei.

Herzlichen Dank!

Diese Übersetzung ist urheberrechtlich© geschützt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.