Entspricht der „Rat des Weißen Hauses über den ländlichen Raum“ der Agenda 21?

Von Agenda 21 Course
Übersetzung©: Anderas Ungerer

[Anm: Der unten verlinkte Artikel befaßt sich mit den Umständen unter denen der damalige Präsident Obama im Jahr 2011 diese hochbrisante Verordnung erlassen hat, und warum ihre Brisanz von kaum jemand dementsprechend wahrgenommen und der Verordnung aus diesem Grund  keinen landesweiten Widerspruch erhält. Da es in Europa und im deutschsprachigen Raum genügend, auch aktuelle Beispiele für ähnlich verschleiernde Vorgehensweisen bei einer diesbezüglich restriktiven Gesetzgebung gibt, wird auf die Übersetzung des verlinkten Artikels verzichtet. A]

Der unten verlinkte Artikel befaßt sich mit Präsident Obamas Executive Erder 1375, durch die ein „Rat des Weißen Hausen über den ländlichen Raum“ geschaffen wird. Unbekümmert unterstreicht er sowohl viele der in Kapitel 1 und 2 behandelten Fragen als auch deren Antworten, wie bspw. den Eingriff aller Regierungsbehörden in das Leben der Bewohner des ländlichen Raums und das Potential jener Behörden bei der Erschaffung von Kontrollmechanismen zur Durchsetzung von sozialer- und wirtschaftliche Gleichheit sowie von Umweltgerechtigkeit durch seine Executive Order zur Kontrolle der Aktivitäten von Menschen in Amerikas ländlichen Räumen: Link*

Quelle: http://www.agenda21course.com/does-the-new-white-house-rural-counciluns-agenda-21/

Der mit dem * versehene Link führt zu einer anderen Quelle desselben Artikels.