Die Privatisierung der Welt / Der Mensch als bewegliche Sache

Von :Robert-Leroy: Horton, Karen Hudes und Gary Franchi
Übersetzung©: Andreas Ungerer

Agenda 21: Das Buch[Anmerkung: Bei diesem knapp 16 Normseiten langen Beitrag handelt es sich um den 4. und vorletzten Abschnitt jenes von mir in Zusammenarbeit mit dem Amadeus Verlag herausgegebenen, spannenden Buches „Wir töten die halbe Menschheit“, das sich mit der Geschichte und den Hintergründen der den meisten Menschen nach wie vor völlig unbekannten Agenda 21 befaßt. Jener im Jahr 1992 auf der Konferenz für Umwelt und Entwicklung der Vereinten Nationen in Rio de Janeiro von 178 Staaten beschlossenen Blaupause zur Errichtung einer grün getünchten sozialistischen Weltdiktatur, deren sukzessiven Aufbau wir seitdem erleben.

Wüßten die Hupfdolls von „Fridays for Future“, die gewaltbereiten jugendlichen Revolutionäre von „Exinction Rebellion“ oder die nicht minder gewaltbereiten hirnlosen Spinner von „Ende Gelände“, um nur einige wenige der hieran beteiligten NGOs, der so genannten Zivilgesellschaft, zu nennen, daß sie, was dieser Beitrag beleuchtet, fester Bestandteil dieses Plans der tatsächlichen Machthaber des Planeten sind, also dieses einen Prozents, das diese Gruppen zu bekämpfen wähnen, würden sie sich vermutlich vor Scham im nächstgelegenen Gulli versenken…

Diese Übersetzung handelt jedoch nicht direkt von der Agenda 21, sondern von der Rechtsstellung der von den tatsächlichen Machthabern auf unserem Planeten und den drei Staatsgewalten fast sämtlicher Nationen als bewegliche Sachen betrachteten Menschen und ist der Auftakt zu weiteren Beiträgen über diese zwar komplexe jedoch äußerst interessante Thematik. :andreas.]

 


 

Die Privatisierung der Welt

Schließlich wenden wir uns dem sehr komplexen und spannenden Thema der wahren Machtverhältnisse und der Rechtsstellung fast aller Menschen auf unserem Planeten zu, was hier nicht hinreichend behandelt werden kann, aber dennoch der Erwähnung bedarf, weil dies für deren Akteure die Grundlage für die in diesem Buch beschriebenen weltweiten Pläne und Entwicklungen zur Errichtung einer, auch als Neue Weltordnung bezeichneten, sozialistischen Weltdiktatur darstellt, mit der der gesamte Planet und alles Leben auf ihm kontrolliert werden soll.

Die tatsächlichen Machthaber auf dem Planeten, „deren Namen wir noch nie gehört haben“, wie der Vater der Propaganda, Edward Bernays, bereits im zweiten Absatz seines gleichlautenden Klassikers Propaganda schrieb, bestehen (mit hoher Wahrscheinlichkeit) aus Mitgliedern uralter Herrschaftsfamilien, deren Ahnenreihe oder Blutlinien sich über mehrere Jahrtausende zurückverfolgen lassen und die an der Spitze sämtlicher Weltreiche standen und sich ihre ungeheure Macht bis zum heutigen Tage erhalten haben, werden in unserer Zeit oft als Kabale oder auch als der Tiefe Staat bezeichnet.

Sie üben ihre Macht vor allem von der einen Quadratmeile großen City of London, der wahren Krone, aus, die sich im Herzen der britischen Hauptstadt befindet, und der alle britischen Könige als Mitglieder angehören. Auch sind sie eng sowohl mit uralten Geheimlogen, namentlich den Tempelrittern und deren Nachfolgern, als auch und insbesondere mit dem Vatikan verbunden.

Ihre Macht beruht auf dem Besitz von Boden, Rohstoffen und Handelsgütern sowie der Steuerung von deren Strömen und sie sind nicht an irgendwelche Nationen oder Staaten gebunden, weshalb man sie getrost als wahre Globalisten bezeichnen kann. Im Wesentlichen übt diese so genannte Elite die vollständige und weltweite Kontrolle über die folgenden Kartelle aus:

  • das Finanz- und Bankenmonopol
  • das Erdöl- und Rohstoffmonopol
  • das Medizin- und Pharmakartell
  • das Nahrungsmittelkartell
  • das Medienkartell
  • das Bildungs- und Wissenschaftskartell
  • die Vereinten Nationen

Von ihnen ist im Lauf der Zeit ein System entwickelt worden, um die gesamte Menschheit in Knechtschaft zu halten und sich die Besitzrechte an jeglichem Privateigentum zu sichern, ohne dass sich die Menschen, die von den Machthabern als Vermögenswerte, ähnlich wie Vieh, betrachtet werden, darüber bewusst wären.

Hier wird nun der Versuch unternommen den Lesern begreiflich zu machen, wie der auf internationalem Vertrags- oder Handelsrecht basierende Betrug funktioniert, mit dem wir alle nach unserer Geburt und ohne unser Wissen oder Zutun zu Treuhändern von auf unsere Namen ausgestellte Investmentzertifikaten gemacht werden. Als Treuhänder dieser als Geburtsurkunden bekannten Zertifikate, werden wir als Menschen all unserer von Gott gegebenen Rechte beraubt.

Laut der in diesen Zusammenhängen wichtigen juristischen Definitionen ist der Mensch „das mit Verstand und Sprachvermögen begabte Lebewesen von seiner Geburt bis zum Tod und steht im Mittelpunkt des von ihm gestalteten Rechts. Er hat bestimmte grundlegende Rechte gegenüber dem Staat.“ Dieser grundlegenden Rechte, der Grund- und Menschenrechte, werden wir ab diesem Zeitpunkt beraubt und als reine juristische Personen betrachtet und behandelt, wobei der Mensch selbst hierbei als Organträger, ähnlich dem Vorstand oder Geschäftsführer eines Unternehmens oder Subunternehmens, fungiert.

Betrachten wir nun wie dieses System strukturiert ist, und wir in seine Fänge geraten:

Die folgenden Ausführungen sind dem Anfang des Vortrags des ehemaligen Mitglieds und Spezialisten für psychologische Operationen der Sondereinsatzkräfte der Vereinigten Staaten, :Robert-Leroy: Horton, entnommen, in dem er über die Gründung eines auf realen Werten basierten, zinsfreien, so genannten Quantum-Finanzsystems referiert, das nicht ohne das Verständnis der Grundlagen des auf unserem Planeten seit Jahrtausenden angewandten Herrschaftssystems begriffen werden kann:

…Dieses Herrschaftssystem funktioniert nach einem uralten freimaurerischen System, das auf Schiffahrtskriegen und Postkriegen basiert, welche mit Finanzkriegen sehr eng verbunden sind. Diese drei arbeiten tatsächlich Hand in Hand, wobei die Finanzkriege hier jedoch mittlerweile eine herausragende Stellung einnehmen.

Wenn wir auf diesem Planeten geboren werden, werden wir aus dem Wasser geboren, weil es sich hier um einen Schiffahrtskrieg handelt, in dem wir gefangen sind, und dessen Existenz uns nicht im Mindesten bewusst ist.

Wenn wir also geboren werden, kommen wir aus dem (Frucht)Wasser unserer Mutter und landen als Wasserfahrzeug bei einem Do(c)ktor, der uns in Empfang nimmt und der als Hafenmeister bei den Hafenbehörden registriert und von der Transportbehörde autorisiert worden ist. Dieser Hafenmeister beherbergt uns, nachdem wir bei ihm gelandet sind, auf einem Trockendock, in einem Hospital, das als ein aufs Trockene gelegtes Wasserfahrzeug betrachtet wird. Und nachdem wir von dem Hafenmeister auf dieses Trockendock gelegt worden sind, werden wir als Schutzbefohlener des Staates betrachtet und in einer Entbindungsstation aufbewahrt. Der Grund dafür, warum wir kurz nach unserer Geburt als Schutzbefohlene der Staates gelten, ist, dass wir noch nicht unter die Jurisdiktion des uralten freimaurerischen Systems gestellt worden sind.

Um uns in dieses uralte freimaurerische System zu integrieren, bedarf es der Geburtsurkunde. Wir werden als Neugeborene also deshalb als Schutzbefohlene oder als rechtlos betrachtet, weil wir noch nicht der Jurisdiktion des freimaurerischen Systems unterstehen. Unseren Müttern wird dann aufgetragen, die Geburtsanzeige zu unterzeichnen, wobei es sich hierbei um ein Handelsdokument handelt, aus dem hervorgeht, dass wir uns ab diesem Zeitpunkt im Besitz und unter der Jurisdiktion dieses freimaurerischen Systems befinden. Wir befinden uns dann tatsächlich in dessen Besitz. Wir sind für die Akteure nichts weiter als ein Stück Frachtgut oder ein Wasserfahrzeug oder ein Toter, der als ein auf See Verschollener betrachtet wird.

Ab diesem Zeitpunkt sind wir der Jurisdiktion des Staates unterworfen, und das bedeutet nicht etwa Angehöriger eines Staates oder eines Bundesstaates zu sein, sondern Bestandteil der Weltwirtschaft.“

[An dieser Stelle blendet der Redner einen Ausschnitt aus dem im Folgenden vollständig übersetzten und äußerst aufschlussreichen, im Jahr 2013 von Net News Network geführten Interviews mit der Whistleblowerin und ehemaligen Anwältin der Weltbank, Karen Hudes über die im Jahr 1871 entworfene geheime Verfassung der Vereinigten Staaten, ein, in dem diese ab Min: 03:20 sagt:

…Sie begünstigt die Banken und bestimmt nicht die Menschen. Nachdem Ihr Kind zur Welt gekommen ist, erhält es eine Sozialversicherungsnummer, woraufhin die Summe der Steuern geschätzt wird, die Ihr Sohn oder Ihre Tochter in deren Lebenszeit voraussichtlich“ entrichten werden. Und dann wird deren Geburtsurkunde am Kapitalmarkt gebucht, um damit Geld zu verdienen.“

Ab diesem Zeitpunkt unterstehen wir ausschließlich der Jurisdiktion dieses weltweiten juristischen Konstrukts dessen Bestandteil wir von da an sind …“

Nun folgt die Übersetzung des oben erwähnten Interviews:

Karen Hudes von der Weltbank enthüllt die im Jahr 1871 verabschiedete Geheimverfassung der Vereinigten Staaten

Gary Franchi:

Willkommen bei WHDT World News. Ich bin Gary Franchi und bei uns ist die Whistleblowerin der Weltbank, Karen Hudes. Sie hören nun das Fazit aus unserem gestrigen Interview.

Willkommen im Studio, Karen.

Karen Hudes:

Ich freue mich hier zu sein, Gary.

Gary Franchi:

Wir beendeten unser gestriges Interview mit Ihrem Hinweis auf die neue Verfassung, die in den Vereinigten Staaten eingeführt worden sein soll. Handelt es sich hierbei um die uns bekannte oder um eine andere Verfassung?

Karen Hudes:

Unglücklicherweise sind wir vom Kongress übers Ohr gehauen worden, weil alle zwei Jahre der Ausnahmezustand ausgerufen wird, und wir uns nicht unter unserer ursprünglichen Verfassung befinden, sondern unter der zweiten geheimen Verfassung leben.

Was diese Verfassung mit sich bringt ist, dass mit unseren Steuergeldern Zinsforderungen der Federal Reserve beglichen werden. Von ihnen wird keine der staatlichen Dienstleistungen finanziert, derer wir in unserem Land bedürfen. Stattdessen erhalten wir dieses Geld von den Mohnfeldern in Afghanistan und aus dem Drogenhandel. Hiermit wird unser Land finanziert. Es ist ein Hohn!

Gary Franchi:

Nun haben Sie erwähnt, dass es die geheime Verfassung ermöglicht, die Zinsforderungen der FED zu begleichen, aber ist nicht der Federal Reserve Act, der bekanntermaßen an Heiligabend des Jahres 1913 verabschiedet worden ist, der Grund hierfür? Wo nimmt dieses Gesetz also Gestalt an?

Karen Hudes:

Sie erinnern sich bestimmt daran, dass Präsident Lincoln von einem Jesuiten ermordet worden ist. Er wurde in der Absicht ermordet, um den Greenback-Dollar zu verhindern, den Lincoln direkt vom Finanzministerium herausgeben ließ. Ab diesem Tag war die Bank in der Lage, weiterhin selbst von der Öffentlichkeit Zinsen auf die Währung der Vereinigten Staaten zu fordern. Aus diesem Grund ist er ermordet worden.

Und der Grund, aus dem die zweite Verfassung im Jahr 1871 in Kraft getreten ist, war die Fälligkeit der Rückzahlung der Kriegsschulden aus dem Sezessionskrieg.

Eines Tages habe ich tatsächlich einem Brief erhalten in dem mir jemand den Finanzbericht über diese Schulden geschickt hat, die sich gemeinsam mit deren Zinsen auf mehrere Billionen Dollar beliefen.

Gary Franchi:

Nun mögen einige Menschen Sie, hinsichtlich dieses Konzepts einer geheimen Verfassung, eine Lügnerin nennen und sagen, „ich glaube Ihnen kein Wort, weil ich noch nie hiervon gehört habe.

Wie lassen sich solche Behauptungen beweisen?

Karen Hudes:

Hier gibt es zwei Möglichkeiten. Die erste besteht darin, dass ich Ihnen den genauen Zeitpunkt nenne, an dem sich diese Patrioten getroffen haben, um sich die Aufzeichnungen über das Inkrafttreten dieser geheimen Verfassung im Parlamentsgebäude von Carolina anzusehen, und ich kann ihnen den Finanzbericht über die Kriegsschulden des Sezessionskriegs zeigen, die der Grund für deren Inkrafttreten gewesen sind.

Gary Franchi:

Nun, wer profitiert denn nun von dieser zweiten Verfassung? Sind es die Menschen oder das Gebilde namens Vereinigte Staaten?

Karen Hudes:

Sie begünstigt die Banken und bestimmt nicht die Menschen. Nachdem Ihr Kind zur Welt gekommen ist, erhält es eine Sozialversicherungsnummer, woraufhin sie die Summe der Steuern geschätzt schätzen, die Ihr Sohn oder Ihre Tochter zu deren Lebenszeiten voraussichtlich“ entrichten werden. Und verkaufen sie diese Geburtsurkunde am Kapitalmarkt, um damit Geld zu verdienen.

Gary Franchi:

Nun gut, was Sie also sagen ist, dass die Geburtsurkunde an sich einen finanziellen Wert in den Büchern der Federal Reserve generiert?

Karen Hudes:

Ich sage tatsächlich etwas viel Schlimmeres. Ich sage, dass alle Staatsbürger die das Gerichtssystem betreten, dort nicht als Staatsbürger der Vereinigten Staaten betrachtet werden, sondern als Personen, die ihre Geburtsurkunden verpfändet haben. Sie stehen dort als Schuldner, jedoch nicht als Staatsbürger.

Gary Franchi:

Sie sagen also, dass Amerikaner, wegen der Staatsverschuldung, in die Verschuldung hineingeboren werden und es kein Mittel gibt, um effektiv etwas dagegen zu unternehmen. Sie sind systemimmanente Schuldner.

Karen Hudes:

Wir sind von Menschen, von Staatsbürgern der Republik der Vereinigten Staaten, zu beweglichen Sachen gemacht worden. „Bewegliche Sache“ ist der juristische Begriff für eine bestimmte Art von Eigentum.

Wir werden nun als Eigentum der Federal Reserve betrachtet. Wir werden nicht als menschliche Wesen und Staatsbürger der Vereinigten Staaten betrachtet.

Gary Franchi:

Das ist eine krasse Feststellung. Wie kehren wir das um? Wenn das tatsächlich der Wahrheit entspricht, wie machen wir das rückgängig?

Karen Hudes:

Zunächst müssen wir den Umstand als solchen anerkennen und begreifen. Und dann müssen wir die verfassungsgebende Versammlung einberufen, zu der uns unsere erste Verfassung berechtigt, und dann widerrufen wir diese Verfassung der Banker. Wir widerrufen sie, wir beseitigen sie, wir wollen sie nicht, wir brauchen sie nicht, und dann geben wir die Dollars, die durch das Gold des uns zur Verfügung gestellten Kollateralkontos wertgedeckt sind, über unser Finanzministerium heraus.

Gary Franchi:

Einige Menschen sind sehr besorgt darüber, dass sich, wegen Artikel 5 der Verfassung über die Durchführung eines Verfassungskonvents, finanzstarke Kräfte in den Prozess der Neufassung einschleusen könnten, und viele Menschen sind sehr besorgt darüber, dass dann einige der grundlegenden Rechte, die in die Bill of Rights eingeflossen und dort verankert worden sind, zerschlagen werden könnten. Beispielsweise könnte die Pressefreiheit so verändert werden, dass nur noch für zugelassene Kanäle gelten würde, oder dass selbst der zweite Verfassungszusatz dahingehend umgestaltet werden könnte, dass das Recht zum Führen von Waffen nur noch einem bestimmten Personenkreis, nur zum Schutz anderer zustehen könnte. Es gibt also eine Menge Menschen, die ernsthafte Bedenken bezüglich einer Verfassungsänderung gemäß Artikels 5 haben. Teilen Sie deren Besorgnis?

Karen Hudes:

Für mich ist das ein ausgesprochen guter Hinweis auf das Ausmaß der Korruption in unseren Medien. Wenn wir nämlich Medien hätten, die tatsächlich die Interessen der Bürger verträten, wäre diesen klar, dass es für eine solche Besorgnis keinerlei Gründe gibt, denn das Ergebnis eines solchen Konvents besteht aus Vorschlägen, die von Dreiviertel der Gesetzgeber der Bundesstaaten angenommen oder abgelehnt werden müssen.

Gary Franchi:

Aber meinen Sie nicht, dass die finanzstarken Kräfte über genügend Lobby-Kapazitäten verfügen, um ihre Interessen in Dreiviertel der Staaten durchzusetzen?

Wenn sie sich an das Inkrafttreten des 16. Verfassungszusatzes (über die Einführung der Einkommensteuer) erinnern, der, obwohl er gesetzwidrig verabschiedet und nicht ordnungsgemäß von Dreiviertel der Staaten ratifiziert worden ist, dennoch zum Verfassungszusatz wurde, weswegen wir nun der Einkommensteuerpflicht unterliegen. Sind sie nicht der Meinung, dass bei einer Verfassungsänderung gemäß Artikel 5 die Finanzmächte diesen Prozess beeinflussen könnten?

Karen Hudes:

Ich würde Ihre Zuschauer schlicht dazu auffordern, genau zu untersuchen, ob wir eine zweite Verfassung haben, wie wir dazu gekommen sind, und ob wir die erforderlichen Mittel besitzen, um diese Fesseln abzustreifen. Und wenn wir das nicht tun, verdienen wir nichts anderes.

Gary Franchi:

Wo also befindet sich die zweite Verfassung, wo wird sie aufbewahrt und was sagt sie aus?

Karen Hudes:

Die zweite Verfassung ergibt sich einfach aus der Tatsache, dass wir Zinsen auf unsere Schulden bezahlen, wobei wir staatseigene Dollars haben könnten, deren Wert durch Gold gedeckt wäre.

´

Gary Franchi:

Handelt es sich um dieselbe Art von Verfassung, wie wir sie von unserer heutigen Verfassung kennen?

Wenn ich an die Verfassung denke, stelle ich mir altes Pergament mit handschriftlich verfasstem Text und die Gründerväter beim Unterzeichnen dieses Dokumentes vor.

Kann man bei dem Gedanken an eine zweiten Verfassung sagen, dass diese aus einem weiteren und in derselben Art und Weise verfassten Dokument besteht? Helfen Sie mir eine Vorstellung von Aussehen und Inhalt dieses Dokuments zu gewinnen.

Karen Hudes:

Es handelt sich um die Verordnung von 1871, mit der Maryland und Virginia diesen eine Quadratmeile großen District of Columbia erschufen und daraufhin die Vereinigten Staaten dort als Unternehmen integriert, den Präsidenten der Vereinigten Staaten zu dessen Geschäftsführer ernannt und die Vertreter des Kongresses zu Managern gemacht haben. Wenn Menschen also den Kongress aufsuchen, wird ihnen sehr bald klargemacht, dass deren Wähler nicht das sind, worum sich alles dreht.

Worum sich alles dreht, ist ihre Untätigkeit unter der Bundesregierung, welche die Aufgabe hat, die amerikanische Bevölkerung zu versklaven. Darum dreht es sich.

Gary Franchi:

Trifft die Bezeichnung „Verfassung“ überhaupt zu, oder geht es mehr oder weniger um die Gründung von Washington DC durch Maryland und Virginia als unabhängigen District of Columbia, wie wir ihn heute kennen?

Karen Hudes:

Es ist mehr als das, weil die Richter in den Bundesgerichten nicht unabhängig sind. Sie behandeln uns insgeheim wie Eigentum der Vereinigten Staaten. Bei dortigen Verhandlungen erwartet uns kein faires Verfahren. Es gelten andersartige Vereinbarungen mit unserer Regierung.

Gary Franchi:

Ähnelt die geheime Verfassung tatsächlich mehr der Gründungsurkunde eines Unternehmens?

Karen Hudes:

Was es bedeutet ist, dass Sie, wenn Sie zur Wahrung Ihrer Rechte vor Gericht ziehen, nicht ansatzweise dazu in der Lage sind, weil der Richter keinem unabhängigen Gericht angehört. Sie werden dort nicht als Bürger der Vereinigten Staaten betrachtet, sondern ausschließlich wie ein Schuldner der Vereinigten Staaten behandelt. Sie sind nichts weiter als eine Sache.

Gary Franchi:

Also, was wird aus all den amerikanischen Staatsbürgern, wenn sie in Gerichten nur als kreditbelastete Gegenstände betrachtet werden?

Karen Hudes:

Wir werden all unserer Rechte beraubt.

Gary Franchi:

Demnach sind alle Amerikaner rechtlos.

Karen Hudes:

Die Amerikaner müssen ihre Rechte zurückerobern.

Unsere Gründerväter waren sich hierüber völlig im Klaren. Wir lebten in einem Land, in dem Einverständnis unter den Regierten herrschte. Wir lebten in einem Land in dem sich jedermann bewaffnen durfte. Sie haben gewusst, dass wir ein freiheitsliebendes Volk waren. Und tatsächlich hängt das Schicksal der Welt derzeit davon ab, ob wir das geblieben sind. Und ich denke, dass wir es sind.

Gary Franchi:

Nun, was denken Sie über die Zukunft dieser Nation. In unserem gestrigen Gespräch gaben Sie sich diesbezüglich, hinsichtlich der globalen Perspektive sehr optimistisch. Es gibt jedoch andere, die glauben, dass wir am Rande eines weltweiten Wirtschaftskollaps‘ stehen.

Wohin führt uns, bei der von ihnen unter dieser Verfassung angenommenen Rechtsstellung der Amerikaner, der weitere Weg?

Karen Hudes:

Unser weiterer Weg beginnt mit einem tiefen Atemzug und mit der Dankbarkeit uns selbst, unseren Freunden, unseren Nachbarn, unserem Land und unseren Gründervätern gegenüber, die uns die erste Verfassung gegeben haben, welche nicht nur unsere Rechte schützt, sondern die eines jeden Menschen auf dieser Erde. Und alles, was wir tun müssen ist, dem von John F. Kennedy für uns gedruckten Dollar, zuzustimmen und den Bankern zu erklären, dass sie nicht berechtigt sind, ihn uns vorzuenthalten. Es ist unser Geburtsrecht, und das Gold gehört uns, weil Wolfgang Struck es uns zugeteilt hat. Und es ist, wie mir scheint, wirklich nicht schwer dem zuzustimmen.

Was wir tun ist, dieses Gold auch für die übrige Menschheit freizugeben, weshalb auch alle anderen Länder des Planeten ihren Anteil an dem Vermögen erhalten.

Wir bauen einfach wieder auf. Es liegt an uns, wie unsere Welt aussehen wird, wenn wir sie uns zurückholen und füreinander Sorge tragen.

Gary Franchi:

Einige Menschen werden Ihnen widersprechen und sagen, dass die Verfassung versagt hat, dass die Verfassung der Gründungsväter gescheitert ist, weil wir einen Kongress erleben, der widerstandslos verfassungswidrige Gesetze verabschiedet und einen Oberbefehlshaber, der Gesetze in Kraft setzt, die derselben Verfassung, auf die sie alle einen Eid geschworen haben, ebenso widersprechen.

Hat also die von den Gründervätern geschaffene ursprüngliche Verfassung in dieser Hinsicht für das amerikanische Volk versagt, oder ist es schlicht ein Fehler der Menschheit oder ihrer Führung?

Karen Hudes:

Lassen Sie mich erklären an welchem Punkt des Weges wir uns derzeit befinden. Ich glaube, wenn die Menschen das begreifen, werden sie einsehen, dass wir dessen weiteren Verlauf, unabhängig von den Konsequenzen ausschließlich uns selbst zu verdanken haben werden, weil wir uns tatsächlich an einem Scheideweg befinden. Ich arbeite in erster Linie mit Whistleblowern der Weltbank zusammen, mit denen ich diese Arbeit begonnen habe, und dann habe ich damit begonnen mit jedermann zusammenzuarbeiten, nachdem meine eigene und die Geschichte der anderen Whistleblower bekannt geworden ist, und eine dieser Whistleblower der Weltbank ist Elaine Colville aus Schottland. Wir beide haben eine gemeinsame Erklärung abgegeben, die auf der Website des britischen Parlaments veröffentlicht worden [aber dort leider nicht mehr verfügbar] ist .

Wie unsere Erklärung lautete? Meine erste dort abgegebene Erklärung sagte aus, dass die Kapitalmärkte unter der absoluten Kontrolle dieses Konglomerates stehen, das 40% der Vermögen und 60% der Gewinne aller an den Börsen gehandelten Unternehmen hält. Und die Securities and Exchange Commission (SEC), die Börsenaufsichtsbehörde der Vereinigten Staaten, wendet weder Gesetze gegen den Insiderhandel an noch verlangt sie eine ehrliche Überprüfung der Geschäftsberichte der Weltbank. Ich habe Anleihen der Weltbank gekauft und bin somit Inhaber dieser Anleihen, und die Weltbank genießt keine strafrechtliche Immunität. Daher habe ich mich an das Serious Fraud Office, die Betrugsbekämpfungsbehörde im Vereinigten Königreich, gewandt und habe der Behörde erklärt, dass sie hierfür verantwortlich ist, da das Vereinigte Königreich die Weltbank ebenfalls mitfinanziert, weshalb auch dessen Staatsbürger im Besitz von Weltbank-Anleihen sind, und es deswegen in ihrer Verantwortung liegt diese von mir festgestellte Korruption zu beenden.

Daraufhin hat das britische Serious Fraud Office bei der Börsenaufsicht der Vereinigten Staaten (SEC) angerufen. Das war im Jahr 2010. Doch die SEC hat nicht reagiert. Dieselben Leute, denen wir Bernie Madoff zu verdanken haben, haben sich geweigert der Betrugsbehörde zu antworten.

Als dann das britische Parlament die Frage nach der Kontrolle der Weltbank gestellt hat, habe ich diese Frage beantworten und gesagt, dass diese Bank nicht kontrolliert wird, und das Geld der britischen Steuerzahler bei der Weltbank schlicht unter die Räder gerät.

Und dann gab es eine zweite Frage zur Privatisierung. Das britische Parlament wollten wissen, ob die öffentlichen Dienste des Vereinigten Königreich privatisiert werden sollten. Und ich sagte: „Auf gar keinen Fall, da die Behörde, welche die Aufgabe hat, die Weltbank im Namen des Vereinigten Königreichs zu beaufsichtigen, bereits privatisiert worden ist und dieser Aufgabe nicht nachkommt.“

Die dritte Frage des Parlaments war, wie die britische Regierung Beschwerden zur Aufarbeitung der Missstände behandle, und ich antwortet: „Ihr macht einen lausigen Job. Ich beanstande das seit Jahren, und Sie legen die Hände in den Schoß.“

Und Elaine Colvilles Kritik war wesentlich schonungsloser, denn sie hatte sich an den Premierminister und an den Ombudsmann gewandt und hat sie wirklich scharf kritisiert. Sie können unsere Erklärungen auf der Website des Parlaments einsehen.

Gary Franchi:

Zurück zu der Frage, ob Sie der US-Regierung Verfassungsbruch vorwerfen? Meinen Sie das die amerikanische Führung es unterlassen hat die Werte der Verfassung zu schützen? Denn da draußen gibt es Menschen, die sagen, „wir haben diese großartige Dokument, das so viel bedeutet und uns so weit gebracht hat, jedoch haben wir Leute an der Macht, die es missachten und reine Lippenbekenntnisse von sich geben.“ Wie also ist Ihre diesbezügliche Meinung?

Karen Hudes:

Nun, ich wende mich an den US-Kongress und habe die Abgeordneten angeschrieben und mit ihnen gesprochen. Beispielsweise habe ich am 2. Dezember auf einer Gemeindeversammlung mit General Martin Dumpsey über das Problem gesprochen. Ich habe in einem Gespräch mit Verteidigungsminister Chuck Hagel, als dieser noch Senator war, über das äußerst präzise Modell der Machtübergabe gesprochen, und er sagte, dass wir uns an einem Scheideweg befinden. Wenn wir jedoch unsere Verbündeten verlieren, würde das einen Währungskrieg auslösen. Und sie wissen sehr genau, wie diesen Modell funktioniert, da sie sie sich im Verteidigungsministerium damit beschäftigt haben, und sie wissen wie detailliert es ausgearbeitet ist.

Also, was soll ich sagen? Sie sind sich völlig darüber im Klaren, dass wir an einem Scheideweg stehen, und der Grund dafür, warum wir den sicheren Weg wählen ist, weil viele Bürger sich dieses Modells ebenso bewusst sind, und sie ihre Regierung auffordern diesen sicheren Weg zu gehen. Und sie lassen sie nicht in Ruhe. Sie schreiben ihre Kongressabgeordneten an.

Es gab da beispielsweise eine Konferenz, und Sie wissen, dass ich Whistleblowerin bin und mittlerweile, bereits seit geraumer Zeit den Schutz der Öffentlichkeit genieße, wenn auch nicht den von den Mainstream Medien. Sie werden unser erstes Interview nirgends in den Mainstream Medien finden.

Hier kommen wir zu einer Ihrer Fragen zurück, nämlich zu meinem Interview bei Russia Today (RT). Wo finden Sie dieses Interview bei RT, das sicherlich kein Kaffeekränzchen war, in den Mainstream Medien?

Also, ich glaube, d alle die Regierung bekommen, die Sie verdienen. Es gibt so etwas wie den Bund der Steuerzahler. Die haben mich ausgeschlossen, und ich kenne eine Menge Menschen, die deswegen deswegen an ihre Abgeordneten gewandt haben.

Ich hatte begonnen von der Konferenz der Vorsitzenden der Bezirksregierungen zu erzählen, die im vergangenen Juli stattgefunden hat. Was passiert ist, war, dass mich jemand kontaktiert hat, der mich aus Sendungen von HGTV und aus der Berichterstattung alternativer Medien kannte und sagte, „Karen, Sie können nicht nur zu den Kongressabgeordneten gehen, Sie müssen sich an jemand anderen wenden, da die Kongressabgeordneten schlicht nicht antworten. Das war der Anlass, mich an eine Organisation für Bezirksgouverneure zu wenden und die haben Ike Legget zum Chef der Bezirksregierung von Montgomery County in Maryland gewählt, wo ich lebe. Und so habe ich Ike Legget informiert, und ich habe allen Menschen, die sich an mich gewandt haben, geraten, sich ebenfalls an den Vorsitzenden ihres Countys zu wenden.

Was ich damit sagen will ist, dass wir ein zwar sehr verschachteltes aber machtvolles System in unserer Republik besitzen, das über alle notwendigen Alarmglocken und Signalpfeifen verfügt, und wir werden uns unsere Republik zurückholen. Ich bin diesbezüglich sehr optimistisch, dass diese Mechanismen funktionieren werden, jedoch unterschätze ich auch nicht das Ausmaß der Aufräumarbeiten, weil ich als Rechtsanwältin auch zur American Bar Association gegangen bin und sagen muss, dass der Berufsstand der Juristen ernsthaft beschädigt ist und das die Bar Association nicht für die Zulassung von Anwälten zuständig sein sollte, weil sie in keiner Weise reagiert hat. Ich behaupte, dass dieses System komplett ruiniert ist.

Gary Franchi:

Vor dem nahenden Ende der Sendung, möchte ich Ihnen noch die Gelegenheit geben, dem amerikanischen Volk abschließend Ihre Gedanken zum derzeitigen Zustand unseres Landes und der Welt mitzuteilen und ihnen ein paar praktische Hinweise zur Herbeiführung des Wandels der Menschheit zu geben.

Karen Hudes:

Nun, zunächst würde ich Ihnen dazu raten sich Silber- und Goldmünzen zu kaufen, da wir nach wie vor Banknoten der Federal Reserve verwenden, deren Papier den Wert von Klopapier hat. Das ist das Allererste, was sie tun sollten, denn Sie wollen doch, dass Ihre Familie im Besitz einer Währung ist, und was Sie derzeit besitzen, ist völlig wertlos. Aus diesem Grund haben die BRICS-Staaten, Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika, bereits aufgehört ihren internationalen Handel in Dollar abzuwickeln und sie halten auch keine Banknoten der Federal Reserve mehr bereit. Sie müssen einfach Ihre Hausaufgaben machen und herausfinden, was der Besitz dieser Banknoten bedeutet. Sie sind wertlos, sie sind verfassungswidrig und es muss uns gelingen diese Einrichtung loszuwerden. Das ist das Erste.

Und das Zweite ist, daß wir uns alle gemeinsam an den Aufräumarbeiten beteiligen müssen, und ich bin der Meinung, dass es tatsächlich nicht so schwer sein wird unsere Republik zurückzugewinnen.

Quellen:

Das wirklich lesenswerte Buch „Wir töten die halbe Menschheit„, übrigens, ist mit 21,- Euro deutlich preiswerter als der Mindestwert dieser Übersetzung©.

7 Antworten zu “Die Privatisierung der Welt / Der Mensch als bewegliche Sache”

  1. „Jener im Jahr 1992 auf der Konferenz für Umwelt und Entwicklung der Vereinten Nationen in Rio de Janeiro von 178 Staaten beschlossenen Blaupause zur Errichtung einer grün getünchten sozialistischen Weltdiktatur, deren sukzessiven Aufbau wir seitdem erleben.“

    oH, dann passt der ja bestens hier:
    UNCED Earth Summit by George Hunt 1992 (VHS Videotape – ORIGINAL)
    https://www.bitchute.com/video/2gvm7GGBFB2P/

  2. „weil ich als Rechtsanwältin auch zur American Bar Association gegangen bin“

    Ich halte es für absolut deplatziert hier auf Fikipedia zu verlinken, wo DU doch erst kürzlich exakt zu dem Thema einen lesenswerten Artikel rausgehauen auf den man stattdessen verlinken könnte. 😉

  3. Und was das Kernthema des Un/Schein-Rechtssystems betrifft, ist mir der Fokus hier zu sehr auf den USA. Die Scheisse läuft weltweit (die BRiD ist noch ein gesonderter Spezialfall), und die ganzen Fürze dieses Scheisslochs kommen hier schlicht zu wenig zur Geltung – auch wenn der Artikel sehr lesenswert ist.
    Ich empfehle für den wirklich tiefgang die im folgenden Artikel verlinkten Abhandlungen von
    1. dem ServantKing (da explodiert einem fast der Kopf aufgrund der Komplexität – und das Ding lohnte sich zu übersetzen, da es das in der Qualität nicht mal im Ansatz in DE gibt)
    2. die Videos von MSZoff „Menschen und Personen“ (in den Nachträgen – auf seinem Kanal sind noch mehr dieser Serie, die ich nicht verlinkt habe):
    https://dudeweblog.wordpress.com/2015/03/15/andreas-clauss-wege-zur-herstellung-personlicher-rechtsfahigkeit-und-souveranitat/

    1. Zu dem von Dir kritisierten Verweis auf Wikipedia:

      Als wir beschlossen haben den hier veröffentlichten Abschnitt, zu diesem hochkomplexen Thema in „Wir töten die halbe Menschheit“ , einem Lehrbuch über die Agenda 21, aufzunehmen, war noch nicht absehbar, ob überhaupt und wann ich die von Dir erwähnte Übersetzung über die British Accredidtation Registry wiederveröffentlichen würde. Es ging schlicht darum, interessierten Lesern einen Hinweis darauf zu geben, wovon Karen Hudes geredet hat, als sie sagte, daß sie dieses System für „komplett ruiniert“ hält.

    2. Und und besten Dank für den Hinweis auf die Seiten von Marcus! In der Einleitung zu der Serie über die Verwirrung, sagt er mehrfach, daß die Wahrheit, der Betrug, dem wir alle unterliegen, zwar sehr komplex und schier unglaublich, letztlich jedoch auch unglaublich einfach ist. So einfach, daß die große Mehrheit es schier nicht wahrhaben will.

      So begegne ich bspw. immer wieder Menschen, die mir, unter anderem in Gesprächen über den hier herrschenden Rechtsbankrott, erklären, „wir können ja doch nichts tun“, ohne auch nur zu ahnen, daß sie diese vermeintliche Wahrheit mit jeder Wahl, bei der sie „das kleinere Übel“ wählen, „um etwas zu verändern“, selbst herbeiführen und somit Teil der auch von ihnen beklagten Umstände sind… ¯\_(ツ)_/¯

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.