Der Strom des Lebens

Von Arthur Firstenberg
Übersetzung©: Andreas Ungerer

Über Klima, Strahlung und die Umweltbewegung

23. Februar 2021, Cell Phone Task Force
Am 10. Februar 2021 hat das in San Fransisco gelegene Neunte Berufungsgericht die Revision seiner Entscheidung in den Rechtsstreit Juliana vs. United States abgelehnt. Die jungen Kläger in diesem Fall fordern die Vereinigten Staaten auf, die Genehmigung, Autorisierung und Subventionierung des Verbrennens fossiler Brennstoffe zu beenden. Die Kinder verlangen von den Vereinigten Staaten ihre Zukunft zurück. Nach ihrer Niederlage vor dem Neunten Berufungsgericht, bereiten Sie eine Revision ihres Falls durch den Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten vor.

Vor ein einigen Wochen wurde ein weiterer, ebenso wichtiger Fall vor dem Tenth Circuit Court of Appeals mit Sitz in Denver verhandelt. In diesem Fall, Santa Fe Alliance gegen die Stadt Santa Fe, fordern wir, daß ein Bundesgesetz, das der Stadt verbietet, ihre Bewohner vor der Strahlung von Mobilfunkmasten zu schützen, als verfassungswidrig gestrichen wird. Auch wir fordern eine Rückgabe unserer Zukunft. Ob Sieg oder Niederlage, wird auch unser Fall wahrscheinlich vor dem Obersten Gerichtshof landen.

Die Erde geht rapide ihrem Untergang entgegen, und auf einer gewissen Ebene ist das jedem bewußt. Aber in den letzten 50 Jahren hat sich die Umweltbewegung zersplittert und muß wieder zusammengebracht werden, wenn wir eine Chance auf unser Überleben haben wollen. Wir müssen uns nicht nur für Vögel und Amphibien und Wale und Elefanten und Fledermäuse und Bienen und Bäume und die menschliche Gesundheit einsetzen, jeder für sich, wie es die Welt heute tut, sondern für alle zusammen, weil alles eins ist. Wir müssen nicht nur gegen den Klimawandel und Strahlung und Pestizide und Lebensraumzerstörung und Plastik und Luftverschmutzung und Grundwasserverschmutzung und Abholzung arbeiten, jeder für sich, wie es die Welt heute tut, sondern für alle zusammen, denn die Ursache ist dieselbe.

Rund um den Planeten versuchen Millionen ihrer Mitarbeiter verzweifelt, Tausende von Löchern im Damm zu stopfen, erkennen bei diesem vergeblichen Versuch, ihn am Brechen zu hindern, jedoch nicht, daß es der Damm selbst ist, der uns zerstört, und daß er abgerissen werden muß, um den Fluß wieder frei fließen zu lassen. Dieser Strom ist das Leben selbst, mit seinen Segnungen und Gefahren. Der Damm, der von Minute zu Minute höher wird, ist unser Bemühen, die Segnungen zu vervielfachen und alle Gefahren zu beseitigen. Die Löcher entstehen durch den Druck des sich befreienden Stroms. Haben wir die Weisheit, innezuhalten und den Damm nach und nach zu abzubauen, um das Wasser des Lebens wieder über seine Mauern fließen zu lassen, bevor eine für uns alle mit Sicherheit tödliche Flut diesen Damm, an dessen Erhaltung wir so hart arbeiten, hinweg spülen wird?

Ich habe die letzten Monate damit verbracht, Listen mit E-Mail-Adressen von Mitarbeitern, leitenden Angestellten, Wissenschaftlern und Vorstandsmitgliedern aller großen Umweltorganisationen der Welt zusammenzustellen, und ich bin nun in der Lage, ein Team zusammenzustellen, das Briefe an sie alle versendet, um sie dazu zu bringen, wieder zusammenzuarbeiten, und eine Diskussion zu beginnen, die zur Schaffung von Strahlenschutzprogrammen innerhalb jeder ihrer Organisationen führen wird – Programme, um die von Mobiltelephonen, Funkmasten und Satelliten ausgehende Strahlung zu beenden; eine Strahlung, mit der die Welt umgeht, als gäbe es sie nicht.

Brief an Elon Musk und SpaceX

Stop 5G International sammelt Unterschriften von Einzelpersonen und Organisationen für einen Offenen Brief an Elon Musk und SpaceX, in dem ein Ende des Satellitenprogramms gefordert wird. „Wir schreiben Ihnen heute“, heißt es in dem Brief, „um Sie zu bitten, das Starlink-Projekt zu stoppen, weil es dermaßen zerstörerisch ist.“ Der Brief listet einige der Folgen auf, welche die Bestückung des Himmels mit Zehntausenden von Wegwerf-Satelliten mit sich bringt:

  • Strahlung
  • Die sichtbare Verschmutzung des Himmels
  • Behinderung für Astronomie und Meteorologie
  • Raketenabgase, die zum Abbau der Ozonschicht und zum Klimawandel beitragen
  • Boden- und Wasserbelastung durch die intensive Nutzung zunehmend vieler Raumfahrtzentren
  • Die zunehmende Anhäufung von Weltraumschrott
  • Verschmutzen der Atmosphäre mit giftigen Staub- und Rauchpartikeln durch abstürzende und verglühenden Weltraumschrott
  • Die ständig ansteigende Wahrscheinlichkeit von Kollisionen
  • Steigendes Risiko für das Auftreten des Kessler-Effekts*

Der Brief kann auf der Website von Stop 5G International mit gezeichnet werden:
https://stop5ginternational.org/open-letter-to-elon-musk-spacex

Geplante Demonstration am 19. März vor der SpaceX-Zentrale

Am Freitag, den 19. März 2021, von 10:00 bis 14:00 Uhr, ist eine Demonstration gegen das Satellitenprogramm vor der SpaceX-Zentrale im kalifornischen Hawthorne, geplant. Diese Veranstaltung wird der Auftakt und das Kernstück des 5. globalen Protesttags sein, der am darauffolgenden Tag, dem 20. März 2021, in allen Ländern der Welt stattfinden soll.

Der Protest richtet sich die SpaceX-Satelliten, die mit Hilfe der 5G-Technologie allen Ecken der Welt den drahtlosen Zugang in das Internet bescheren soll, einschließlich der Antarktis, der Ozeane und des Regenwalds in Amazonien. Bis heute hat SpaceX bei der Federal Communications Commission* (FCC) das Ausbringen 42.000 Satelliten beantragt und bereits mehr als 1.000 davon in ihre Umlaufbahn gebracht.

Für Informationen zur Teilnahme an dem Protest wenden Sie sich bitte an https://stop5ginternational.org/5g-spacex-satellite-protest-march-19-2021
oder via E-Mail an goldberg36@gmail.com

Die “5G and Our Health” Conference vom 10-12 September 2021

Vom 23. bis 24. Januar 2021 war ich einer der Referenten der alljährlichen „Take Back Your Health“-Conference (TBYH) eingeladen, die in diesem Jahr vor 2.500 Teilnehmern aus der ganzen Welt online stattgefunden hat.

Aufgrund des Interesses an meiner Präsentation über die Auswirkungen der kabellosen Technologie auf Gesundheit und Umwelt, wurde für den 10. bis 12. September 2021 eine TBYH-Konferenz geplant, die sich auf das Thema 5G, WLAN und Funkstrahlung konzentrieren wird. Auch dies wird eine virtuelle Konferenz sein. Die Ankündigung der “5G and Our Health” Conference beginnt mit folgenden Worten:

„Wir sind zwar besser vernetzt, jedoch ungesünder und unglücklicher als je zuvor. Umweltwissenschaftler und Ärzte stellen Verbindungen zwischen Funkstrahlung, chronischen Krankheiten und unseren Umweltkrisen her. Wir wollen die drängenden Fragen beantworten: ‚Haben wir es mit der Wi-Fi-Strahlungstechnologie (WLAN) zu weit getrieben?‘ und ‚Können wir einen sichereren Weg finden, um uns mit dem Internet zu verbinden?'“

Details und Informationen zur Teilnahme an der Konferenz erhalten Sie hier:
https://5g.takebackyourhealthconference.com.

In meinem letzten Newsletter,Die verkehrte Pandemie, habe ich berichtet, daß Dänemark, nachdem einige Nerze positiv auf COVID-19 getestet worden waren, beschlossen hat, alle 17 Millionen Nerze auf allen Nerzfarmen des Landes zu vernichten. Auch habe ich davon berichtet, daß „die Vernunft die Oberhand gewonnen hat“, und daß nach der Keulung von „nur“ 2,5 Millionen Nerzen die Massentötungen gestoppt worden sind. Eine Abonnentin in Dänemark hat mir geschrieben, daß diese Gnadenfrist nur von vorübergehender Natur gewesen ist, und mittlerweile fast alle der 17 Millionen Nerze geschlachtet worden sind. Sie schickte mir einen Artikel vom 24. November 2020 mit der Überschrift: „Mellem 100.000 og 300.000 danske mink er stadig i live“ („Zwischen 100.000 und 300.000 dänische Nerze sind noch am Leben“).

„Die verkehrte Pandemie“ hat bei den Abonnenten zu starken Gefühlsausbrüchen geführt. Die Mehrheit hat sich aufrichtig bedankt: „Gott segne Sie für Ihre Absicht, die Welt zu einem besseren Ort zu machen.“ „Ich liebe es, wenn jemand so vernünftig schreibt, wie Sie es tun!“ „Wie erfrischend, einmal etwas Vernünftiges und Wahrhaftiges zu lesen.“ „Sie haben es absolut perfekt auf den Punkt gebracht.“ „Danke für die Wahrheit!“ „Endlich eine Botschaft, die der Wahrheit nicht ausweicht.“ Eine kleine Minderheit entwickelte gleichermaßen starke jedoch entgegengesetzte Gefühle und schrieb Sätze wie  z.B.: „Sie sind ein wahnsinniger Psychopath.“ Einige wenige waren dermaßen echauffiert von dem, was ich über Masken und COVID-19 schrieb, daß sie sich abgemeldet haben, und ein Mitglied unseres Vorstands ist sogar zurückgetreten.

Als Wissenschaftler und als Mensch werde ich zum Wohle allen Lebens auf der Erde auch weiterhin über die von mir wahrgenommene Wahrheit berichten.

ArthurFirstenberg
Autor von The Invisible Rainbow: A History of Electricity and Life
Gründer von ECHOEarth (End Cellphones Here On Earth)

P.O. Box 6216
Santa Fe, NM 87502
USA
phone: +1 505-471-0129
info@cellphonetaskforce.org
21. Dezember 2020

Die letzten 13 Newsletter stehen, einschließlich diesem, auf der Seite „Newsletter“ der Cellular Phone Task Force zum Herunterladen und Weiterverteilen bereit. Einige von ihnen sind auch auf Deutsch,  Spanisch, Italienisch und Französisch erhältlich.

Quelle: https://www.cellphonetaskforce.org/wp-content/uploads/2021/02/The-River-of-Life.pdf

Der Mindestwert dieser Übersetzung beträgt, inkl. Zeitaufwand für Recherche und Formatierung (Layout), 144,- Euro.

Bitte verbreiten Sie die Inhalte dieses Blogs und tragen Sie durch Ihre Wertschätzung zur Deckung der Kosten und zum Erhalt dieser Arbeit bei.

Herzlichen Dank!

Diese Übersetzung ist urheberrechtlich© geschützt.

 

Kommentar verfassen