Vom Aufheben der Kultur – Teil 6: Das Christentum als Retter der westlichen Kultur oder Opfer ihrer Abschaffung?

Wie in Kapitel 1 erklärt, mußte, laut den Marxisten des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts, die Kultur des Westens sowie das Christentum aufgehoben werden, um dem Marxismus die Übernahme der Welt zu ermöglichen. Und wie in den Kapiteln 2, 3, 4 und 5 dargestellt, hat eine weitere aus britischen Bankiers und Aristokraten bestehende geheime Gruppe, die fest zur Errichtung einer Weltregierung entschlossen war, parallel zu den Marxisten gearbeitet.

Vorwort: Vom Aufheben der Kultur ohne Waffen

Ich weiß, daß ich nicht die einzige bin, die meint in ein Kaninchenloch zu fallen, ohne die für den Genuß dieses Sturzes geeigneten Drogen eingenommen zu haben. Auch wenn wir es nicht wahrnehmen, leben wir in einer auseinanderbrechenden Welt. Während wir versucht haben zu verstehen, was sich ereignet hat, ist unsere Kultur kollabiert . . .

Vom Aufheben der Kultur – Teil 5: Schulen als Geburtsstätten für die Aufhebung der Kultur

In der vorangegangenen Kapiteln der Serie „Die Aufhebung der Kultur“ habe ich verschiedene Aspekte des Kulturmarxismus erläutert. Ein Gedanke, der sich nach dem Lesen über den Kulturmarxismus einstellt, ist: Wie in aller Welt konnte Amerika diesem Übel derart schnell und gründlich unterliegen? Die Antwort in Kürze: Unsere Kinder wurden/werden vom ersten Tag in ihrem Kindergarten an gegen Freiheit geimpft. Diesen Umstand werde ich im Folgenden versuchen ausführlich darzustellen und zu erläutern . . .

Vom Aufheben der Kultur – Teil 4: Soziale Gerechtigkeit, politische Korrektheit und die erwachende Herde

Wir befinden uns in einer Schlacht, in einer Schlacht des Verstandes, der Worte und des Verrats. Bald wird diese noch tödlicher werden als sie es jetzt bereits ist. Wir müssen diesen Krieg gewinnen, denn wenn wir verlieren, wird es keinen Platz für einen Neuanfang geben. Der Verlust wird nicht nur aus Häusern und Menschenleben bestehen, sondern droht, die Flamme der Freiheit auf der gesamten Welt zu ersticken…

Vom Aufheben der Kultur – Teil 3: Asymmetrische Kriegführung

In Teil 1 habe ich versucht zu erklären, was die Aufhebung der Kultur bedeutet, wer ihre weltweiten Betreiber sind und wie die heutigen Tyrannen ihre Absicht, die Aufhebung der Kultur, zu erreichen gedenken. Teil 2 stellt dar, wie sie heutzutage betrieben wird. Teil 3 wird nun einige der Taktiken der Asymmetrischen Kriegführung vorstellen und anschließend beschreiben, wie wir dieser begegnen können. Der Schlüssel dazu ist eine der Regeln von Sun Tsu: „Kenne Deinen Feind“, wobei das Problem darin besteht, daß die meisten Menschen keine Vorstellung von den Zielen und Taktiken des Gegners haben.

2020: Annus Horribilis – Steht uns das Schlimmste noch bevor? Armut, Arbeitslosigkeit, Verzweiflung

Für die meisten Amerikaner war das Jahr 2020 hinsichtlich ihrer Sicherheit, ihres Wohlbefindens und ihre Zukunft ein Desaster.

Die Anzahl der Menschen, die ihren Arbeitsplatz verloren haben, ist beispiellos  – prozentual ist sie unter Amerikanern im erwerbsfähigen Alter höher als während der Großen Depression in den 1930er Jahren.

Warum haben Frauen mit Kopftuch in Buntland doppelten Grund zur Angst – und wovor eigentlich?

Als ich diesen unglaublichen Essay der in Buntland lebenden, anscheinend weltfremden Syrerin, Vinda Gouma, las, habe ich mich gefragt, wie viele Mohammedanerinnen sie wohl kennt, die Opfer einer der 300 – 600 Massenvergewaltigungen geworden sind, die sich in Buntland jährlich ereignen, und ob die Täter mohammedanische Buntländer wie sie selbst oder indigene Deutsche waren?