Vom Aufheben der Kultur – Teil 6: Das Christentum als Retter der westlichen Kultur oder Opfer ihrer Abschaffung?

Wie in Kapitel 1 erklärt, mußte, laut den Marxisten des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts, die Kultur des Westens sowie das Christentum aufgehoben werden, um dem Marxismus die Übernahme der Welt zu ermöglichen. Und wie in den Kapiteln 2, 3, 4 und 5 dargestellt, hat eine weitere aus britischen Bankiers und Aristokraten bestehende geheime Gruppe, die fest zur Errichtung einer Weltregierung entschlossen war, parallel zu den Marxisten gearbeitet.

Vorwort: Vom Aufheben der Kultur ohne Waffen

Ich weiß, daß ich nicht die einzige bin, die meint in ein Kaninchenloch zu fallen, ohne die für den Genuß dieses Sturzes geeigneten Drogen eingenommen zu haben. Auch wenn wir es nicht wahrnehmen, leben wir in einer auseinanderbrechenden Welt. Während wir versucht haben zu verstehen, was sich ereignet hat, ist unsere Kultur kollabiert . . .

Vom Aufheben der Kultur – Teil 5: Schulen als Geburtsstätten für die Aufhebung der Kultur

In der vorangegangenen Kapiteln der Serie „Die Aufhebung der Kultur“ habe ich verschiedene Aspekte des Kulturmarxismus erläutert. Ein Gedanke, der sich nach dem Lesen über den Kulturmarxismus einstellt, ist: Wie in aller Welt konnte Amerika diesem Übel derart schnell und gründlich unterliegen? Die Antwort in Kürze: Unsere Kinder wurden/werden vom ersten Tag in ihrem Kindergarten an gegen Freiheit geimpft. Diesen Umstand werde ich im Folgenden versuchen ausführlich darzustellen und zu erläutern . . .

Vom Aufheben der Kultur – Teil 4: Soziale Gerechtigkeit, politische Korrektheit und die erwachende Herde

Wir befinden uns in einer Schlacht, in einer Schlacht des Verstandes, der Worte und des Verrats. Bald wird diese noch tödlicher werden als sie es jetzt bereits ist. Wir müssen diesen Krieg gewinnen, denn wenn wir verlieren, wird es keinen Platz für einen Neuanfang geben. Der Verlust wird nicht nur aus Häusern und Menschenleben bestehen, sondern droht, die Flamme der Freiheit auf der gesamten Welt zu ersticken…

Vom Aufheben der Kultur – Teil 3: Asymmetrische Kriegführung

In Teil 1 habe ich versucht zu erklären, was die Aufhebung der Kultur bedeutet, wer ihre weltweiten Betreiber sind und wie die heutigen Tyrannen ihre Absicht, die Aufhebung der Kultur, zu erreichen gedenken. Teil 2 stellt dar, wie sie heutzutage betrieben wird. Teil 3 wird nun einige der Taktiken der Asymmetrischen Kriegführung vorstellen und anschließend beschreiben, wie wir dieser begegnen können. Der Schlüssel dazu ist eine der Regeln von Sun Tsu: „Kenne Deinen Feind“, wobei das Problem darin besteht, daß die meisten Menschen keine Vorstellung von den Zielen und Taktiken des Gegners haben.

Kathleen Marquardt: Kurze Einführung in „Die Aufhebung der Kultur“

Was bedeutet „Die Aufhebung der Kultur“? Einfach ausgedrückt handelt es sich um die zur Erreichung des marxistischen Ziels des Weltkommunismus‘ eingesetzten Mittel. Die beiden zu auszumerzenden Hauptelemente hierbei sind die westliche Kultur und das Christentum.

Das Anlegen der Rüstung Gottes

Liebe Mitmenschen,

während die Sanftmütigen unter uns ihrem großen Erbe entgegeneilen, blicken wir umher und sehen, wie die flackernde Glut des Eltern-Unternehmens und seines dreieckigen Schemels aus Vatikan, der Krone und des District of Columbia zu kippen beginnt. Ich werde Sie nicht mit Details langweilen, es genügt zu sagen, daß die lange gepriesene Neuordnung im Gange ist und nun ein energisches Tauziehen zwischen einem fiktiven Reich der Davos-Salamander-Klasse und einem organischen, empfindungsfähigen Reich von Erbansprüchen, wahren Kollateralen und Genesis-Verträgen die Fakten an Geschichte und die Geschichte an Fakten bindet. Es bedarf mehr als eines Jesuiten in Roßhaarweste, um sich aus dieser Sache herauszuwinden…

Queeres, queeres Mäusken, wer knabbert an Dein Häusken? / aktualisiert

Dieser, manchen Zeitgenossen vermutlich bissig-ironisch erscheinende Kurzbeitrag mit seinem ebenjenen möglicherweise spaßig oder gar LGBTXXX-feindlich erscheinendem Titel hat einen sehr ernsthaften Hintergrund.

Kapitel 9: Mind-Control, Folter, Pädophilie und satanische Opferungen durch Militär und CIA

Wer an der Oberfläche der Geschichte des US-Militärgeheimdienstes und der verdeckten CIA-Operationen bis hin zu ihren so genannten schwarzen Projekten kratzt, wird der Pädophilie auf Schritt und Tritt begegnen. Jedoch wurden deren grotesken Menschenrechtsverletzungen erst in den 1970er Jahren in einem von dem Insider des Außenministeriums, John Marks, verfaßten Buch mit dem Titel „The Search for the Manchurian Candidate: The CIA and Mind Control“ aufgedeckt, welches auf kurz zuvor freigegebenen CIA-Dokumenten basierte.