5G Mobilfunk-Strahlung: Wie Mobilfunkunternehmen den Kampf um die Einführung von 5G gegen den Willen der Menschen verlieren

Bildquelle: Global Reaserch

Von Claire Edwards
Übersetzung©: Andreas Ungerer

[Anmerkung: Der hier übersetzte Artikel von Claire Edwards ist, trotz seiner Länge von fast 26 Normseiten, wirklich ermutigend. Auch wenn hier sicherlich nicht alle Initiativen gegen die Einführung von 5G vorgestellt werden konnten, bietet er mit über 100 Beispielen aus dem vergangenen Jahr einen Überblick über viele Bemühungen anerkannter Fachleute und Organisationen, trotz des enormen Widerstands der Konzerndiktatur, diesen Wahnsinn zu beenden. Bitte verbreiten Sie die Übersetzung und fördern Sie so das öffentliche Interesse an diesem Thema. Mein Tip: Text kopieren, als Office-Dokument abspeichern und bei Gelegenheit in aller Ruhe lesen. ☺ A.]

4. Oktober 2019, Global Research
Die Telekommunikationsunternehmen und die Mainstream Medien wollen Sie davon überzeugen, daß das Rennen um die Einführung von 5G unaufhaltsam weiterläuft, und Sie selbst, angesichts einer von einigen der weltweit mächtigsten Organisationen verhängten, Abermilliarden teuren Agenda, absolut bedeutungslos sind.

Sie dachten. daß die Öffentlichkeit annehmen würde, es handle sich bei ihrer neuen, als vermeintliche „Kommunikationstechnologie“ bezeichnete, jedoch vom Militär übernommenen Technologie der aktiven Zurückweisung um eine weitere Komponente oder dasselbe wie 4G,3G oder 2G, wenn sie diese „5G“ oder fünfte Generation nennen würden, und daß die Öffentlichkeit nicht genügend Zeit haben würde herauszufinden, was hinter der mörderischen Technologie, 5G, tatsächlich steckt! Aber abgesehen davon, daß die Öffentlichkeit dies erkannt hat, weiß sie nun auch, wie tödlich die vorherigen Generationen dieser drahtlosen Technik sind, die parallel zu 5G genutzt werden.

Unten finden Sie den Beweis für die große und wachsende Ablehnung in verschiedenen Ländern. Trotz ihrer Kontrolle über die Mainstream Medien von denen nicht ein Wort über die Gefahren von 5G zu hören ist sowie über soziale Medien und YouTube, welche verzweifelt Millionen Konten gelöscht haben, um Verweigerer zum Schweigen zu bringen, haben die Mobilfunkunternehmen den Propagandakrieg verloren.

Kurz vor der Veröffentlichung dieses Artikels, erhielt er Unterstützung aus unerwarteter Quelle. In einer leidenschaftlichen Rede vor der Vollversammlung der Vereinten Nationen hat der britische Premierminister, Boris Johnson, am 24. September 2019 erklärt, daß der digitale Autoritarismus kein dystopisches Hirngespinst sei, sondern sich zunehmend in der Realität verwirkliche. Er beschrieb das Internet der Dinge, „smart“ cities und Künstliche Intelligenz als einen Giganten, als dunkle Gewitterwolke, die mit zunehmendem Druck über der Menschheit hänge, als einen Trend, der die Zukunft der Menschheit auf eine Weise umgestaltet, über die diese keine Kontrolle hat, und vor der es in Zukunft kein Entrinnen gibt.

Er fragte, ob wir unser Leben und unsere Hoffnungen Algorithmen anvertrauen sollten und ob es Maschinen erlaubt sein sollte, uns in eine kalte und herzlose Zukunft in einer orwellschen Welt zu führen, die auf Zensur, Unterdrückung und Kontrolle basiert. Er erinnerte an die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte und unterstützte ihre Ideale zur Bewahrung der Meinungs- und Redefreiheit, des Schutzes der Privatsphäre, der Wohnung und der Korrespondenz sowie des Rechts auf freien Empfang und Weitergabe von Informationen und Gedanken.Er mahnte die wissenschaftlichen Gremien, Unternehmensvorstände und Entwicklernetzwerke der Industriestandards, welche die künftigen Regeln festlegen, zu ethischen Urteilen bei ihren Entscheidungen über die Ge- und Verbote bei der Suche nach einer Ausgewogenheit zwischen Freiheit und Kontrolle, zwischen Innovation und Regulierung sowie zwischen unternehmerischer Freiheit und staatlicher Aufsicht. Er bestand auf die volle Transparenz der ethischen Urteile bei der Schaffung neuer Technologien gegenüber jedermann und auf gemeinsame Anstrengungen bei Verabschiedung eines Bündels globaler Prinzipien zur Gestaltung der Normen und Standards, auf denen die Entwicklung künftiger Technologien beruht.

Es folgt die Liste eines Bürger-Journalisten über die derzeitigen Bemühungen zur Beendigung der Einführung von 5G sowie über Berichte und Beschwerden über diesen machiavellistischen Versuch, die weltweite Einführung einer desasterösen Technologie im Jahr 2019 zu erzwingen. Die Liste ist unvollständig. So entschuldige ich mich bei all jenen, deren Bemühungen ich hier nicht aufgeführt habe und bedanke mich bei allen, die dazu beigetragen haben, diesen Widerstand so erfolgreich zu machen.
Selbstgefälligkeit können wir uns jedoch nicht leisten, und vor allem müssen wir daran arbeiten, die Nutzung der Erdumlaufbahnen und der Stratosphäre zu stoppen, um 5G auf die Erde zu beamen, denn dies gefährdet die Ionosphäre und den gesamten Planeten. Auch müssen wir dafür sorgen, daß die Verwendung von Straßenlaternen mit blauem Licht für diese lebensfeindliche Agenda ein rasches Ende findet.

Die Bemühungen zur Beendigung von 5G gewinnen an Fahrt und wir müssen unsere gemeinsame Arbeit fortsetzen und unermüdlich daran arbeiten alles Leben auf der Erde und dem Planeten selbst zu schützen, bis dieser wahnsinnige Plan als das teuflischste Projekt in der Menschheitsgeschichte in die Geschichtsbücher eingeht.

1. Vereinigte Staaten von Amerika (VSA), 2018

Eine Wissenschaftlerin sagt, dass jedes zweite der im Jahr 2025 geborenen Kinder unter Autismus leiden wird – diese Gesundheitskrise von historischem Ausmaß wird eindeutig von irgendetwas verursacht. „Wer die von den CDC* seit 1975 zur Verfügung gestellten Daten analysiert und grafisch darstellt, sieht, daß es sich um eine exponentielle Wachstumskurve handelt, und Sie können diese Linie verlängern. …. Mein Gefühl sagt mir, daß die Umstände drastischer sind als diese Linie vermuten läßt. Also denke ich, daß eines von zwei Kindern im Jahr 2025 keine unangemessene Vorhersage ist.“

2. (VSA) , 24. Juni 2018

Die Autorin Naomi Wolf berichtet über EMF-Reaktionen, Wolkenanomalien und ihren Zusammenhang mit Reizbarkeit und Streß in New York.

3. Taiwan, 28. Dezember 2018

Die fünf taiwanesischen Mobilfunkanbieter erklären, daß sie keine Eile haben 5G-Dienste bereitzustellen, wenn es, trotz aller vorgeschlagenen Anwendungsmöglichkeiten, kein profitables Geschäftsmodell für den Verkauf der revolutionären Technologie gibt.

4. Schweiz, 2018

Die Regierung ernennt eine Expertenkommission, um die mit der Einführung von 5G verbundenen Risiken zu erforschen, deren Ergebnisse am Ende des Jahres 2019 veröffentlicht werden sollen. Auch der Berufsverband der Schweizer Ärzte mahnt mit dem Argument zur Vorsicht, daß „man, ohne wissenschaftliche Beweise für die gesundheitliche Unbedenklichkeit einer Erhöhung der Strahlengrenzwerte, von deren Erhöhung absehen muß.“

5. Österreich, 4. Januar 2019

Nach der offiziellen Inbetriebnahme eines 5G-Pilotprojekts in Wien im November 2018, berichtet eine ehemalige Mitarbeiterin der Vereinten Nationen über erste Strahlenschäden. [In dem oben verlinkten Artikel findet sich diese Aussage nicht / Anm. d. Übers.]

6. Europa, 13. Januar 2019

Die Gruppe europäischer Journalisten, Investigate Europe, veröffentlicht „Das ICNIRP-Kartell: Eine interaktive Graphik über das Who is Who in der Welt der Erforschung elektromagnetischer Strahlung (EMF)“ und stellt damit die Interessenkonflikte unter den Mitgliedern des ICNIRP dar.

7. VSA, 14. Januar 2019

Die beiden Kongreßabgeordneten Anna Esboo und Jackie Speier legen den Gesetzentwurf BillHR530 vor, um so die Vorverkaufsrechte der FCC* für Mobilfunkmasten zu blockieren sowie die Kontrolle der Lokalregierungen hierüber zu erhalten und die Bestimmung der Federal Communications Commission (FCC) über den beschleunigten Ausbau von 5G-Small Cells* in den gesamten Vereinigten Staaten (VS) außer Kraft zu setzen.

8. VSA, 14. Januar 2019

Russia Today (RT) America veröffentlicht den ersten von sieben Berichten über die Gefahren von 5G: 5G Wireless: A Dangerous ‘Experiment on Humanity’.“Ist da ein Haken?“, fragt der Moderator. „Nur ein kleiner“, lautet die Antwort, „Es könnte nur tödlich sein.“ Das Video wurde bisher über 1,8 Millionen Mal aufgerufen.

9. Europäische Kommission, 14. Januar 2019

Das Scientific Committee on Health, Environmental and Emerging Risks (SCHEER) (Wissenschaftsgremium für Gesundheit, Umwelt und sich abzeichnende Risiken) beurteilt die möglichen Auswirkungen der durch 5G zunehmenden Strahlenbelastung auf Flora und Fauna, bezüglich ihres Umfangs und Dringlichkeit sowie ihrer Wechselwirkung mit anderen Ökosystemen und Arten auf einer dreigliedrigen Skala mit dem höchsten Wert und erklärt: „Der Mangel an klaren Beweisdaten für die Anregung einer Festsetzung von Strahlenschutzrichtlinien für die 5G-Technologie, läßt die Möglichkeit unbeabsichtigter biologischer Konsequenzen offen.“

10. Italien, 16 Januar 2019

Das Verwaltungsgericht der Region Latium verpflichtet die Ministerien für Umwelt, Gesundheit und Bildung innerhalb von sechs Monaten mit einer Informationskampagne über die mit der Nutzung von Mobiltelefonen verbundenen Risiken zu beginnen.

11. VSA, 25. Januar 2019

Das Oberste Gericht in Illinois entscheidet, daß eine Frau den Vergnügungspark Six Flags Great Amerika verklagen kann, weil dieser, unter Verletzung des Gesetzes zum Umgang mit biometrischen Daten, Fingerabdrücke ihrer Tochter gespeichert hatte, ohne sie über die Verwendung der Daten zu informieren. „Es handelt sich hierbei nicht um eine bloße Formsache“, schreibt Oberrichter Lloyd Kameier in der Begründung, „sondern eine tatsächliche und bedeutsame Rechtsverletzung.“

12. Italien, 30. Januar 2019

Ein italienisches Gericht in Monza entscheidet, daß es sich bei dem Akustikusneurinom* (einem gutartigem Tumor des Hörnervs) eines Flughafenangestellten um eine Berufskrankheit handelt, die durch den 10 Jahre langen Gebrauch seines Mobiltelefons bei seiner Arbeit verursacht worden ist.

13. VSA, 6. Februar 2019

US-Senator Blumenthal stellt endgültig fest, daß zu 5G keinerlei Sicherheitsstudien durchgeführt worden sind.

14. VSA, Februar 2019

Mindestens 21 US-Städte/Regionen erlassen Verordnungen zur Einschränkung der Installation von „Small Cells“ einschränken, und viele erheben „Rezertifizierungsgebühren“, um sie für die Mobilfunkindustrie unrentabel zu machen.

15. Schweiz, 18. Februar 2019

Studie: Mobilfunkstrahlung kann die Gedächtnisleistung von Jugendlichen beeinträchtigen. Eine Gruppe von Wissenschaftlern des Schweizerischen Tropen- und Public Health-Instituts* (kurz Swiss TPH) sagt, daß durch Mobilfunk verursachte hochfrequente elektromagnetische Strahlung (RF-EMF) negative Auswirkungen auf die Hirne von Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Alter zwischen 10 und 20 Jahren haben und zu möglicherweise schädlichen Beeinträchtigungen ihrer Gedächtnisleistung führen kann. Die Autoren erklären, daß die Höhe der Strahlenbelastung mit der Nähe der Geräte zum Kopf der Jugendlichen korreliert.

16. Vereinte Nationen, 22. Februar 2019

Die Planetary Association for Clean Energy* (PACE) reicht bei den VN eine Erklärung ein, nach der die internationalen „Grenzwerte für die Strahlenbelastung um 30-40% erhöht werden müßten„, um die Bereitstellung von 5G zu ermöglichen und bezeichnet 5G als „Experiment an der Menschheit, das unter Verletzung von mehr als 15 internationalen Verträgen und Vereinbarungen, eine grausame, unmenschliche und degradierende Behandlung umfaßt.

17. ICNIRP*, 3. März 2019

Eric Van Rongen, der Vorsitzende der ICNIPR [der selbsternannten Kommission für den Schutz vor nichtionisierender Strahlung, die tatsächlich jedoch nichts weiter ist als eine als eingetragener Verein organisierte, deutsche Nichtregierungsorganisation], einer Organisation deren verkündete intransparenten, international zulässiger Grenzwerte von Funkfrequenzen im Mobilfunkbereich von Organisationen der VN seltsamerweise übernommen werden, bezeichnet 5G als „öffentliches Gesundheitsexperiment“ und erklärt: „Es wird notwendig sein, mehr Informationen über die Strahlenbelastung und alle aus ihr möglicherweise resultierenden Gesundheitsprobleme zu erhalten.“

18. Vereinigtes Königreich (VK) 3. März 2019

The Daily Telegraph fragt: „Verursachen Smartphones Krebs? Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) stellt eine Verbindung zu Hirntumoren her.

19. VSA 3. März 2019

62 Unternehmen und Gemeinden in den USA reichen eine Sammelklage gegen das FCC ein. Ziel ist es, zunächst die „Order and Declaratory Ruling“ des FCC zu verlangsamen und dann aufzuheben, welche angeblich die Bereitstellung drahtloser Einrichtungen durch Vorwegnahme der lokalen Regierungsbehörde optimieren soll“.

20. Niederlande, 9. März 2019

Der Stadtrat von Utrecht beschließt einstimmig, die Beschlußfassung über die 4G- und 5G-Infrastruktur für neue Lichtmasten zu verschieben, bis die Risiken für Gesundheit und Privatsphäre besser erforscht sind.

21. Frankreich, 10 März 2019

Der bekannte französische Astrophysiker und Philosoph, Aurelien Barrau, erregt in Frankreich enormes Aufsehen als er auf Twitter postet „5G tötet … Wir haben bereits (fast ohne jede Erderwärmung) 70% des Lebens vernichtet. Entscheiden wir uns für das Leben oder für schnelle Telefonverbindungen?

22. Guernsey, 11 März 2019

Forderung nach der Beendigung der Einführung der 5G-Technologie auf der Kanalinsel Guernsey wegen Gesundheitsbedenken. ITV News

23. VK, 17. März 2019

Versicherer weisen auf Trend vorzeitiger Todesfälle hin. Der britische Versicherer Legal & General CEO schreibt: „Es gab eine lange Diskussion darüber, ob es sich nur um einen Impuls oder um einen Trend handelt. Leider sieht es jedoch nach einem Trend aus.“

24. Deutschland, 20.März 2019

Ohne Hinweis auf das Vorsorgeprinzip, räumt das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) ein, daß die Auswirkungen der höheren Frequenzen von 5G nicht gut erforscht sind und empfiehlt, einen umsichtigen Umgang mit 5G. In dem Beitrag heißt es, daß geprüft werden muß, ob die Menschen einer höheren Strahlung ausgesetzt sind.

25. VK, 23. März 2019

Sacha Stone veröffentlicht die Dokumentation 5G Apocalypse: Das Ende der Zivilisation
[deutsch synchronisierte Fassung] (bis zum 8. Oktober 2019 wurde die Original-Dokumentation 568.0487 Mal aufgerufen / die hier verlinkte, deutsche Version erhielt vom 25. Juni bis zum 8. Oktober 259.671 Aufrufe).

26. VSA, 24. März 2019

Städtische Beamte von Portland, Oregon, erklären ihren strikten Widerstand gegen die Installation von 5G-Netzwerken rund um die Stadt, und erhalten die Unterstützung der beiden höchsten Strahlenschutzbeauftragten.

27. Italien, 28. März 2019

Florenz verweigert die Genehmigung für 5G und verweist hierbei sowohl auf das Vorsorgeprizip als auch auf „die Unklarheit und Unsicherheit supranationaler und privater Einrichtungen (wie die ICNIRP)“, die „trotz der hohen Anzahl an Hinweisen aus veröffentlichten Studien sehr unterschiedliche Positionen vertreten“.

28. Italien, 28. März 2019

Ein römischer Stadtbezirk stimmt gegen Versuche mit 5-G, weitere werden vermutlich folgen. Andere Schritte zum Stopp der Einführung werden in vier italienischen Regionalregierungen, einer Provinzialregierung und weiteren Bezirksregierungen erwartet.

29. Rußland, 28. März 2019

Das russische Verteidigungsministerium verweigert den Transfer der 5G-Frequenzen, was die gesamte Einführung von 5G um mehrere Jahre verzögern wird.

30. VSA, 28. März 2019

Der Kongreßabgeordnete Andy Kim aus New Jersey schreibt in einem Brief: „Die derzeitigen Grenzwerte der Strahlenschutzverordnung im Hochfrequenzbereich (RF) stammen aus dem Jahr 1996 und sind für die neueren Generation dieser Technologie bisher noch nicht neu bewertet worden“.

31. Belgien, 31. März 2019

Die belgische Umweltministerin gibt bekannt, daß Brüssel den Ausbau von 5G einstellt und sagt: „Die Menschen sind keine Meerschweinchen, deren Gesundheit ich für Geld verkaufen kann.“ Wie sich zeigt, gibt es bis heute kein Verfahren, um die Strahlenbelastung von MIMO-Antennen* effektiv zu messen, deren zeitliche, räumliche und energetische Strahlenbelastung, im Gegensatz zu den für 2G, 3G und 4G verwendeten Antennen, deren diesbezüglichen Emissionen konstant sind, variiert. Celine Fremault beteuerte daher, daß sie den Gesetzgebungsprozeß nicht fortsetzen werde, solange dieses technische Hindernis nicht gelöst sei.

32. VSA, April 2019

Die Krankenkassenvereinigung, Blue Cross Shield Association*, berichtet, daß Millennials – die erste Generation, die mit der Nutzung von Mobiltelefonen aufgewachsen ist – mit Ende 20 unter historisch beispiellosen Gesundheitsproblemen leiden.

33. EU, April 2019

In einem EU-Bericht wird eingeräumt, daß es sich bei 5G um ein enorm umfangreiches Experiment handelt und beklagt, daß es nicht möglich sei die Strahlenbelastung von 5G in der realen Welt präzise zu messen. Auch wird dort erklärt, daß „komplexe Interferenzeffekte … insbesondere in dicht besiedelten Ballungsräumen auftreten könnten.“

34. Deutschland, 4. April 2019

54.600 Deutsche unterzeichnen eine Petition, um den Deutschen Bundestag zu einer Debatte über 5G zu bewegen.

35. Niederlande, 4. April 2019

Mitglieder der niederländischen Parlaments beharren darauf, daß vor der Einführung des 5G-Netzwerks unbedingt die hierdurch verursachte Strahlenbelastung erforscht werden muß.

36. VSA, 4. April 2019

Das Oberste Gericht in Kalifornien veröffentlicht eine Entscheidung, nach der die Regulierung des öffentlichen Wegerechts, bezüglich „Smart Cells“, und die Anwendung des öffentlichen Wegerechts den Kommunalbehörden obliegt. Diese Auffassung bekräftigt ein Urteil des Berufungsgerichts aus dem Jahr 2016.

37. VSA, 5. April 2019

Die Richter des Obersten Gerichts von Kalifornien halten einstimmig an einer im Jahr 2011 in San Francisko erlassenen Verordnung fest, welche Telekommunikationsunternehmen zur Beantragung einer Erlaubnis vor der Planung städtischer Infrastruktur verpflichtet.

38. Schweiz, 9. April 2019

Der Kanton Waadt verabschiedet einen Beschluss, in dem er ein Moratorium für den Aufbau von 5G-Antennen bis zur Veröffentlichung eines Berichts des Bundesamtes für Umwelt über 5G gefordert wird.

39. Schweiz, 10. April 2019

Der Kanton Genf nimmt einen Antrag auf ein Moratorium für 5G an und fordert den Bundesrat auf, von der WHO unabhängige wissenschaftliche Studien zur Bestimmung und Überwachung der schädlichen Auswirkungen von 5G zu fordern.

40. Frankreich, 11. April 2019

Der französische Abgeordnete Jean-Paul Lecoq weist vor den Nationalversammlung auf ein, bezüglich des Ausbaus von 5G verbundenes, breites Spektrum von Risiken hin.

41. VSA, 15. April 2019

Der Kongressabgeordnete und Repräsentant für den Staat Oregon, Peter A. DeFazio, schreibt einen Brief an den Vorsitzenden der FCC*, Ajit Pai, und den amtierenden FDA*-Kommissar, Sharpless, zum Stand der Forschung der Regierung über die potenziellen, gesundheitlichen Auswirkungen von Hochfrequenzstrahlung (HF) bezüglich der Richtlinien der FCC für sichere menschliche HF-Grenzwerte.

42. VSA, 16. April 2019

Der New Yorker Kongressabgeordnete, Thomas Suozzi, schickt einen Brief an die FCC, um Antworten auf technologische Fragen zu erhalten. „In meinem Bezirk werdem kleine Mobilfunktürme in Wohngegenden, in unmittelbarer Nähe von Häusern installiert. Meine Wähler sind darüber besorgt, daß die Gesundheit ihrer Familien und der Wert ihres Eigentums ernsthaft bedroht wären, sollte sich diese Technologie in Zukunft als gefährlich erweisen.“

43. Schweiz, 17. April 2019

Das Bundesamt für Umwelt verschickt, zur „Beruhigung der Situation“, einen 7-seitigen Informationsbrief an sämtliche Kantonsregierungen. Dort wird behauptet, daß „mit den neuen wunderbaren adaptiven Mobilfunkantennen die Strahlenbelastung der Bevölkerung viel niedriger würde. Der Strahlenkegel (Beam) werde jetzt direkt auf den Benutzer (User) ausgerichtet, und in allen andern Strahlungsrichtungen sei die Strahlung weniger hoch.“

44. Schweiz, 17. April 2019

Der Bund kündigt die Einführung eines Überwachungssystems an, um die Bedenken hinsichtlich der möglichen gesundheitlichen Auswirkungen der Mobilfunkemissionen der fünften Generation (5G) zu zerstreuen und die Einführung der Spitzentechnologie zu erleichtern. Der Schritt erfolgt, nachdem einige Schweizer Kantone nach einer Frequenzauktion im Februar, die 380 Millionen Franken (377 Millionen Dollar) einbrachte, neue Antennen zur Unterstützung von 5G-Diensten genehmigen mußten.

45. VSA, 26 April 2019

Die US National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) und die NASA geraten in Konflikt mit der Federal Communications Commission (FCC), welche die US-Funknetze überwacht, und sagen, daß die Mobilfunktechnologie der nächsten Generation die wichtigen satellitengestützten Erdbeobachtungen stören könnte.

46. Frankreich, 26. April 2019

Französische Bauern verklagen den Staat wegen eines mysteriösen Kuhsterbens, die sie auf elektromagnetische Felder schieben. Eine Gruppe französischer Viehzüchter verklagt den Staat wegen des mysteriösen Todes von Hunderten von Kühen, die ihrer Meinung nach Opfer schädlicher elektromagnetischer Felder geworden sind. Mehrere Studien haben gezeigt, daß Tiere, insbesondere Rinder, selbst von nur schwach ausgeprägten elektromagnetischen Feldern beeinträchtigt werden.

47. Schweiz, Mai 2019

Der Bericht des Schweizer Rückversicherers, Swiss Re, „New Emerging Risk Insights“ (Erkenntnisse über neu entstehende Risiken), erklärt, daß „Bestehende Befürchtungen bezüglich potentiell negativer gesundheitlicher Auswirkungen durch elektromagnetische Felder (EMF) voraussichtlich noch zunehmen werden. Ein Anstieg der Haftungsansprüche könnte eine der möglichen Folgen sein… Störungen und die Zersetzung von 5G-Plattformen könnten könnten katastrophale, kumulative Schäden verursachen.“

48. Dänemark, 4. Mai 2019

Aus einem Rechtsgutachten einer dänischen Anwaltskanzlei geht hervor, dass die Einführung von 5G nach EU- und Völkerrecht illegal ist: „Die Schlußfolgerung dieses Rechtsgutachtens ist, dass die Einrichtung und Aktivierung eines 5G-Netzwerks, wie es derzeit geplant ist, gegen die geltenden Menschenrechte und Umweltgesetze verstößt, die in der Europäischen Menschenrechtskonvention, der UN-Kinderrechtskonvention, den EU-Vorschriften sowie den Berner- und Bonner Übereinkommen verankert sind. …. Dies gilt auch dann, wenn die Strahlung innerhalb der von der ICNIRP empfohlenen Grenzwerte bleibt, wie sie derzeit in Dänemark sowie in der EU zur Anwendung kommen.“

49. International, 4. Mai 2019

Meteorologen warnen davor, daß die Einführung von 5G-Mobilfunknetzen die Fähigkeit zur Vorhersage schwerer Stürme ernsthaft beeinträchtigen könnte, da diese die empfindlichen satellitengestützten Meßinstrumente, mit denen Veränderungen in der Atmosphäre überwacht werden, stören. Ihrer Aussage nach, wird die Einführung ungenauere Prognosen und ungenauere Warnungen vor schweren Stürmen sowie den Verlust von Menschenleben zur Folge haben.

50. Frankreich, 15 Mai 2019

Die französische Gesundheitsbehörde, ANSES, warnt in einem 400-seitigen Bericht davor, daß LED-Lampen in Häusern irreversible Schäden an den Augen verursachen und zum Verlust des Augenlichts führen können.

51. Italien, 15. Mai 2019

Montecitori Palast, Rom (Abgeordnetenkammer des italienischen Parlaments), Italien Stopp 5G: Ein parlamentarischer Antrag verpflichtet die Regierung zum Moratorium. Ortica Web.

52. VSA, 22. Mai 2019

Die US National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) und die US National Aeronautics and Space Administration (NASA) kritisieren die Pläne der FCC, ein 24-GHz-Spektralband für 5G-Telekommunikationsanbieter einzurichten, und erklären, dass hierdurch die jahrzehntelang aufgebauten Wettervorhersagekapazitäten der VS ernsthaft gefährdet seien. Das Thema steht auf der Tagesordnung der internationalen Vertragsverhandlungen auf der Weltfunkkonferenz (WRC) der Internationalen Fernmeldeunion im Herbst 2019, jedoch hat das Außenministerium bezüglich 24 GHz die Out-of-Band-Emissionsgrenzwerte der FCC als Position der VSA bereits in den Vorverhandlungen vorgelegt.

53. VSA, 29 Mai 2019

Der US-Bundesstaat Louisiana stimmt einstimmig für die Einstellung der Einführung von 5G und fordert eine Untersuchung der Auswirkungen auf Gesundheit und Umwelt, bevor 5G auf den Markt kommt (Resolution 145).

54. Frankreich, 31. Mai 2019

LED-Straßenlaterne in Frankreich zerstört.

55. VSA, Juni 2019

Anhängige Klagen gegen die US Federal Communications Commission (FCC) wegen der mutmaßlich verfassungswidrigen Einführung von 5G:

  • National League of Cities (19,000 Städte und Gemeinde)
  • US Conference of Mayors (1,192 Städte)
  • National Association of Regional Councils (500 Gremien und stadtische sowie regionale Planungseinrichtungen)
  • National Association of Towns and Townships (10,000 Gemeinden)
  • National Association of Telecommunications Officers & Advisers (kommunale Regierungsbeamte)
  • Colorado Communications Utility Alliance
  • League of Arizona Cities and Towns
  • League of California Cities
  • League of Oregon Cities
  • Michigan Coalition to Protect Public Rights of Way
  • Michigan Townships Association
  • Texas Coalition of Cities for Utility Issues
  • 7 Counties (Verwaltungsbezirke)
  • 45 Städte

56. Europa, Juni 2019

EMFoff.com veröffentlicht ein Exposé über Korruuption bei der Weltgesundheitsorganisation (WHO): The WHO Cover-Up That is Costing Us the Earth. Video und PDF-Dokument.

57. Kanada, Juni 2019

In Toronto reicht die Canadian Civil Liberties Association eine Klage ein, um das Projekt „smart city“ von Sidewalk Labs (einer Tochtergesellschaft von Alphabet/Google) wegen „Verfassungswidrigkeit“ zu stoppen, da dieses „eine historisch beispiellose, nicht konsensfähige, unangemessene Überwachung und die Kommerzialisierung personenbezogener Daten ermöglichen würde“.

58. Australien, Juni 2019

Stufenweiser Aktionsplan: Wie sagen Nein zu 5G in Australien: entwickelt von Rechtsanwalt Raymond Broomhall, der bereits 25.000 Antennenprojekte quer durch Australien gestoppt hat.

59. Irland, Juni 2019

Gemeinsam mit anderen Stadträten, äußert Stadträtin Clare Colloran Molloy Bedenken bezüglich der Gefahren von 5G gegenüber der Kreistags der Grafschaft County Clare*.

60. Schweiz, 4. Juni 2019

Der Kanton Fribourg führt eine Genehmigungspflicht für 5G-Antennen ein, um den hiervon Betroffenen die Möglichkeit des Einspruch zu eröffnen.

61. Rußland, 6. Juni 2019

Ein Mann in der Region Twer durchsägte die Stützen eines Mobilfunkmasten, da dessen Strahlung seines Erachtens Gemüse, Beeren und Obstgewächse auf seinen nahegelegenen Felder zerstörten.

62. Schweiz, 10. Juni 2019

Mobilfunkmast im schweizer Kanton Waatd durch durch Explosion zerstört.

63. VK, 11. Juni 2019

Die Stadtverwaltung von Glastonbury lehnt die Einführung der 5G-Technologie in Glastonbury ab, bis weitere Informationen über die gesundheitlichen Auswirkungen auf die Einwohner vorliegen, und nimmt den folgenden Antrag an: „Dieser Stadtrat trägt eine soziale Verantwortung zum Schutz vor Schäden von Öffentlichkeit und Umwelt, der nach dem derzeitigen Stand der Wissenschaft unvorhersehbar ist, und lehnt – basierend auf dem Vorsorgeprinzip – daher die Einführung von 5G in der Gemeinde Glastonbury ab, bis weiterführende Informationen von einem neu einberufenen 5G-Beratungsausschuß (Arbeitsgruppe) bekanntgegeben werden.“

64. VK, 11. Juni 2019

Schattenminister (für Umwelt, Ernährung und Landwirtschaft), David Drew, fragt den Staatssekretär für Digitales, Kultur, Medien und Sport, welche Gespräche er mit den Anbietern von 5G geführt hat, ob sie eine Regelung für die persönliche Haftung aus Gesundheits- und Sicherheitsgründen getroffen haben und ob eine Regelung für Funklöcher getroffen wurde. Auch fragt er den Staatssekretär für Gesundheit und Soziales, welche Untersuchungen die Regierung zu den Auswirkungen des 5G-Ausbaus bezügliche Gesundheit und Sicherheit in Auftrag gegeben hat.

65. VSA, 12. Juni 2019

Mobilfunkanbieter diskutieren die Konsequenzen von 5G. Die derzeit von den Mobilfunkmasten ausgestrahlten Frequenzen sind relativ schwach (1,5-2,8 MHz), was auf kurze Distanz Wassermoleküle in Augen, Gehirn und Hoden zum Kochen bringt. Dieser Effekt verschwindet mit größerer Entfernung aufgrund der relativ großen Wellenlänge. 5G-Sendeantennen werden in kurzen Abständen in Büros, außerhalb von Wohnhäusern und einfach überall installiert werden, einschließlich im Fond selbst-lenkender Fahrzeuge. Diese senden im GHz- und nicht im MHz-Bereich – und 30 GHz bedeutet 15.000 mal mehr Energie als die der derzeit verwendeten Frequenzen.

66. Irland, 18 Juni 2019

Die gewählten Abgeordneten unterstützen den Antrag, mit dem der Kreistag der Grafschaft Clare aufgefordert wird, sich der Einführung von 5G aus gesundheitlichen Gründen zu widersetzen. Der Kreistag der Grafschaft Leitrim folgt diesem Beispiel.

67. VSA, 18. Juni 2019

Die Gesetzgeber in Pennsylvania heben die Abstimmung über geplante Gesetzesvorlagen zur Erleichterung des Aufbaus der Infrastruktur für die nächsten Generation von 5G-Mobilfunkdiensten auf. Es ist die dritte Niederlage für die von Verizon und AT&T-unterstützte Gesetzgebung.

68. Vereinigte Staaten (VS), 20. Juni 2019

Die Zentren für Seuchenkontrolle und -prävention berichten, daß die Selbstmordraten der VSA auf dem höchsten Niveau seit dem Zweiten Weltkrieg liegen. Die Lebenserwartung, vielleicht das aussagekräftigste Maß für die Gesundheit einer Nation, ist seit drei Jahren in Folge gesunken, was der erste derartige Rückgang seit den Jahren 1915 bis 1918 war.

69. VK, 25. Juni 2019

Ein britischer Parlamentsausschuß diskutiert Bedenken hinsichtlich der gesundheitlichen Auswirkungen elektromagnetischer Felder und 5G, insbesondere in Bezug auf die Elektrohypersensibilität. Die Parlamentarierin Tonia Antoniazzi fragt, warum der ungenaue und in Mißkredit geratene Bericht von AGNIR aus dem Jahr 2012* immer noch auf der Website von Public Health England zu finden ist. Transkript hier. Video (ab Min: 16. 35).

70. Frankreich, 25 Juni 2019

„Die Bienen produzieren nichts!“: Französische Imker kündigen katastrophales Jahr für französischen Honig an.

71. VSA, 27. Juni 2019

Der Bundesstaat wirft in dem Gesetzentwurf, Bill HB 522 eine eine Reihe von Fragen bezüglich 5G auf.

72. VSA, 27. Juni 2019

Die US-Senatorin Dianne Feinstein führt den Gesetzentwurf SB 2012, “Gesetz des Jahres 2019 zur Wiederherstellung der lokalen Kontrolle über die öffentliche Infrastruktur“, ein, um die FCC-Vorschriften aufzuheben, welche die staatliche und kommunale Kontrolle über die Telekommunikationsinfrastruktur einschränken. Der Gesetzentwurf wird von der US Conference of Mayors, der National Association of Telecommunications Officers and Advisors, der American Public Power Association, den Kommunikationsarbeitern Amerikas, der National Association of Counties, der League of California Cities und der American Public Works Association unterstützt.

73. Frankreich, 27. Juni 2019

Nach den siegreichen Gerichtsverfahren für „elektrohypersensible“ Menschen in Toulouse (im März) und Bordeaux (im Mai) hat das Landgericht in Foix eine Entscheidung zugunsten von Elektrosensiblen getroffen, die sich von den durch „Smart“ Metern emittierten Elektrosmog beeinträchtigt wird.

74. Glastonbury, VK, 29. Juni 2019

Die Besucher des Glastonbury Festivals werden als Versuchskaninchen bei einem 5G-Test mißbraucht und dokumentieren im Internet zahlreiche, diesbezügliche Schäden.

75. Europa, 29. Juni 2019

Auf einer internationalen Konferenz im schweizerischen Mendrisio wird die aus Vertretern von 19 europäischen Staaten bestehende Europäischen Bürgerinitiative Attention G5 gegründet.

76. Frankreich, im Juli 2019

Der französischen Hersteller von Babybekleidung wartet nicht auf „endgültige“ Daten und beginnt mit der Produktion von Kleidung, die Säuglinge vor elektromagnetischer Strahlung schützt.

77. Irland, im Juli 2019

Die Angehörige des Stadtrats der Grafschaft Roscomon, Orla Leyden, stellt den erfolgreichen Antrag 5G zurückzuweisen.

78. VSA, 1. Juli 2019

Das Neunte Bezirksgericht bestätigt das Recht der Stadt Berkeley, von den Mobiltelefonhändlern in der Stadt zu verlangen, potentielle Kunden über die Sicherheitsrichtlinien der Handyhersteller zur Gewährleistung der Verbrauchersicherheit zu informieren, die im Mai 2015 verabschiedet worden sind.

79. Rußland, 1. Juli 2019

Im Ural verhaftet die Polizei eine Frau, die aus gesundheitlichen Gründen versucht hat einen Mobilfunkmast niederzubrennen. Die Frau glaubte, daß ihr Unwohlsein und ihre Schlaflosigkeit darauf zurückzuführen sei, daß sich dieser Turm direkt neben ihrem Haus befand.

80. VSA, 3. Juli 2019

Der emeritierte Professor, Martin L. Pall, erklärt, dass die gesundheitlichen Auswirkungen von 5G nicht erst nach Jahren, sonder bereits nach einigen Monaten auftreten werden und erwartet Nervenzusammenbrüche, Sterilität, Herzinsuffizienzen und den gesellschaftlichen Zusammenbruch.

81. Italien 4. Juli 2019

Insgesamt 60, aus autonomen Provinzen und Gemeinden bestehende Regionen stellen 5G in Frage, worauf hin in Italien ein Moratorium eingeführt wird und 14 Gemeinden den Entscheidungen und Anträgen des Stadtrats auf Einstellung von 5G zustimmen. Der Bürgermeister von Marsaglia erlässt die erste Verordnung zum Stopp des Ausbaus von 5G und der Bürgermeister von San Gregorio Matese verbietet die Installation von 5G-Antennen auf dem Gebiet der Gemeinde.

82. Rußland, 4. Juli 2019

Verbot von Mobiltelefonen an Schulen voraussichtlich ab September 2019.

83. Irland, 4. Juli 2019

Stadtrat Justin Warnock fordert den Stadtrat der Grafschaft Leitrim auf, den Ausbau von 5G aus gesundheitlichen Gründen zu beenden.

84. Schweiz, 2 Juli 2019

Namhafte Schweizer Anwaltskanzlei erstellt ein Rechtsgutachten, in dem sie feststellt, dass die Änderung der Verordnung des Bundes zum Bau von Richtantennen durch den Bund rechtlich unzulässig ist, da sie die Pflicht zum Schutz der Gesundheit untergräbt.

85. Schweiz, im Juli 2019

Infolge des oben erwähnten Rechtsgutachtens stellt der Kanton Zug die sich im Gang befindlichen Genehmigungsverfahren ein.

86. VSA, 8. Juli 2019

Die kalfornische Assembly Bill 272 fordert alle Schuldistrikte, Bezirksschulämter und Charterschulen (öffentliche, oftmals von Privatunternehmen geleitete Schulen) auf Richtlinien für den Gebrauch von Mobiltelefonen erstellen, die deren Nutzung an Schulen einschränken oder verbieten.

87. Rußland, 9. Juli 2019

Präsident Putin betont die Umweltrisiken neuartiger Technologien mit den Worten: „Hoffnungen, daß die neuen Technologien allein den Planeten vor wachsenden anthropogenen Einflüssen bewahren, haben sich als Illusionen herausgestellt. Der Zerfall von Natur und Klima dauert an.“

88. VSA, 11. Juli 2019

Führende Senatoren reichen eine Gesetzesvorlage ein, nach der die lokale Kontrolle wiederherstellt und die FCC-Vorschriften abschafft werden sollen: Restoring Local Control Over Public Infrastructure Act of 2019 (Gesetz zur Wiederherstellung der lokalen Kontrolle über die öffentliche Infrastruktur von 2019).

89. EU, 14. Juli 2019

Das von der EU finanzierte globale Navigationssatellitensystem, Galileo, ist nach einem mysteriösen Ausfall ab dem 11. Juli für mindestens vier Tage außer Betrieb. Das Satellitensystem Galileo wurde im Jahr 2016 von der EU als Alternative zum Global Positioning System (GPS) der US-Luftwaffe und dem russischen globalen Navigationssatellitensystem GLONASS gestartet.

90. International, 16. Juli 2019

Die Telefongesellschaften erkennen nachträglich, daß sich die Öffentlichkeit der Gefahren von 5G bewußt wird und starten einen Propagandafeldzug mit gefälschten Nachrichten, beginnend bei der New York Times. Diese beschuldigt die Russen sämtliche schlechten Nachrichten über 5G zu verbreiten, und diese Botschaft wird von den großen Medien der ganzen Welt, einschließlich der BBC, Le Monde, The Guardian, The Infographics Show, Yahoo Australia und Wired Online, aufgegriffen und gehorsam wiederholt.

91. Frankreich, 18. Juli 2019

Die französische NGO Alert Phonegate leitet eine Sammelklage gegen den Telefonhersteller Nokia wegen des Verkaufs von „Smartphones“ ein, deren Überschreiten des Europäischen Grenzwerts für die spezifische Absorptionsrate (SAR) von der landesweiten französischen Strahlenschutzbehörde (ANFR) nachgewiesen wurde. Diese Form des Betrugs wird durch das Inkrafttreten der neuen europäischen Richtlinie (2014/53/EU) begünstigt, die eine Lockerung der Kontrollen vorsieht, indem sie den Herstellern ermöglicht ihre Produkte selbst zu zertifizieren.

92. Schweiz, 18. Juli 2019

Die Grünen in Lausanne (im Kanton Waadt) beharren auf dem Vorsorgeprinzip und sagen, daß 5G-Antennen installiert werden, während die Folgen dieser neuen Technologien nicht bekannt sind. Vertreter der Grünen fordern ein Moratorium im Kanton Waadt und geloben, sich allen Versuchen zur Errichtung neuer Antennen zu widersetzen, bis sie klare und zufriedenstellende Antworten auf die Auswirkungen von 5G erhalten.

93. VSA, 28. Juli 2019

Bienen fallen zwischen zwei 5G-Mobilfunkmasten in Kalifornien tot zu Boden (deutsch übersetzte Version Anm. d. / Übers.).

94. Österreich, 8. August 2019

Das australische Parlament gibt, infolge des gewachsenen öffentlichen Interesses, eine Studie über die gesundheitlichen Auswirkungen des 5G-Netzwerks in Auftrag.

95. Schweiz, 5. August 2019

Das schweizerische Mainstream-Magazin, L’Illustré, berichtet von den erlittenen Verletzungen der ersten 5G-Opfer in Genua: „Durch 5G fühlen wir uns wie Versuchtkaninchen.“

96. VSA, 9. August 2019

Das Berufungsgericht des Bezirks District of Columbia entscheidet, daß die FCC nicht hinreichend auf den potentiellen Schaden der Deregulierung oder die Vorteile von Naturschutz- und Denkmalschutzberichten hingewiesen hat.

97. VSA, 9. August 2019

Die gesetzgebende Versammlung des Bundesstaates Oregon erklärt im Senatsgesetz 283 einen Gesundheitsnotstand und weist die Gesundheitsbehörde des Bundesstaates an, Studien über die gesundheitlichen Auswirkungen von Hochfrequenzstrahlung in Schulen zu überprüfen, vorzuschlagen wie die Strahlenbelastung für Kinder in Schulen verringert werden kann und spätestens bis zum 2. Januar 2021 hierüber Bericht zu erstatten.

98. VSA, 9. August 2019

Der Natural Resources Defense Council* (NRDC), dem verschiedene Stämme der amerikanischen Ureinwohner angehören, hat, ebenso wie die National Association of Tribal Historic Preservation Officers (NATHPO) und der National Trust for Historic Preservation*, einen Sieg errungen, als das Bundesberufungsgericht im District of Columbia (D.C.) entschied, daß die Vernichtung von Natur- und Denkmalschutzberichten zugunsten drahtloser 5G-Infrastrukturprojekte durch den FCC – neben dem Mangel an wichtigen Gelegenheiten zur Beteiligung der Öffentlichkeit – illegal war. Unter Betonung der Wichtigkeit solcher Berichte, hat das Gericht entschieden, daß die Erklärungsversuche der FCC für deren Vernichtung „nicht den Standards für eine begründete Entscheidung entsprachen.“

99. VSA, 21. August 2019

Die Chicago Tribune stellt fest, daß die Emissionswerte hochfrequenter Strahlung beliebter Mobiltelefone, laut Testergebnissen, über dem gesetzlichen Grenzwert liegen und in einigen Fällen mehr als doppelt so hoch sind ist wie die Werte, die Apple den Bundesbehörden aufgrund eigener Versuche mitgeteilt hatte. Die FCC ermittelt.

100. VSA, 23. August 2019

Das Cardiology Magazine berichtet über den Zusammenhang zwischen Smartphones und Fettleibigkeit. Bei einer auf der Lateinamerikakonfernz 2019 vorgestellten Zusammenfassung wurde berichtet, daß das sich das Risiko bei Hochschulstudenten, die ihre Smartphones fünf täglich Stunden oder länger benutzen, an Fettleibigkeit zu erkranken um 43% erhöht.

101. Rußland, 26. August 2019

Oleg Gregoriew, der Vorsitzende des russischen Komitees für den Schutz vor nichtionisierender Strahlung, erklärt, daß „5G wie ein langsames Hiroshima wirken könnte„.

102. VSA, 26. August – 1. September 2019

Am 5G Crisis Awareness and Accountability Summit nehmen mehr als 200.000 Zuschauer aus der ganzen Welt teil, die über 200.000 Schreiben bezüglich der Haftung an ihre Regierungsvertreter geschrieben haben.

103. Rußland 1. September 2019

Das russische Verteidigungsministerium verweigert die Freigabe der Freqzenzbänder zwischen 3,4 und 3,8 GHz für 5G, da diese Frequenzen für die Satellitenkommunikation genutzt werden, und schlägt stattdessen die in China und Japan gebräuchlichen Frequenzen zwischen 4,4 und 4,99 GHz vor.

104. Kuwait, 1. September 2019

Die Kuwait Times veröffentlicht einen Artikel über die gesundheitliche Bedrohung durch die 5G-Technologie und schreibt: „Funkfrequenzen, elektromagnetische Strahlung und die gesundheitlichen Folgen. Mittlerweile wird empfohlen Mobilfunkmasten in gehörigem Abstand zu Wohnhäusern, Kindertagesstätten, Schulen und Orten fernzuhalten, an denen sich schwangere Frauen, Männer, die gesunde Kinder zeugen wollen, und Jugendliche aufhalten.“

105. VSA, 3. September 2019

T-Mobile bricht die Installation von 5G bundesweit ab. Anonyme Mitarbeiter des Konzerns beschuldigen 15 Bundesstaaten wegen Klagen gegen die Fusion der Unternehmen T-Mobile und Sprint.

106. VSA, 11. September 2019

Nutzer von Mobiltelefonen verklagen Apple und Samsung wegen Strahlenbelastung. Andrus Andreson aus San Franzisko vertritt 16 Kläger gegen Apple und Samsung in einem Verfahren, das von manchen Mitgliedern der Medizin- und Wissenschaftsgemeinde als „Phone Gate“ bezeichnet werden soll.

107. International, 13. September 2019

Edward Snowden beschreibt seine Rolle bei der Errichtung des totalitären Überwachungstaats, der eine neue Welle des Autoritarismus durch die politische und wirtschaftliche Klasse ermöglicht, denen klar ist, daß sie die Technik einsetzen können, um die Welt in enormem Ausmaß zu beeinflussen und Gesellschaftssysteme anzugreifen.

108. Schweiz, 13. September 2019

5G-Gegner verhindern die Installation von 320 insgesamt 326 geplanter Sendeanlagen. Die Gegner haben gegen fast alle Anträge auf Baugenehmigung für Antennen Einspruch erhoben.

109. VK, 16. September 2019

Die flächendeckende Installation von Smart Metern verzögert sich um vier Jahre. Die Frist der Regierung zur Einsatz von Smart Metern in 30 Millionen Wohnhäusern bis zum Jahr 2020 mußte auf das Jahr 2024 verschoben werden.

110. Australien, 18. September 2019

Die Telco TPG (Total Periherals Group) erklärt, daß gesundheitliche Bedenken ihren Aufbau des 5G-Netzes zum Erliegen gebracht haben – Experten machen Desinformationskampagnen in Sozialen Medien hierfür verantwortlich.

111. Vereinte Nationen, 24. September 2019

Der britische Premierminister, Boris Johnson, beschreibt das Internet der Dinge, „Smart“ Cities und Künstliche Intelligenz als eine riesige, bedrückende, über der Menschheit hängende Gewitterwolke, welche eine bedrohliche Aussicht auf eine kalte und herzlose Zukunft in einer auf Zensur, Unterdrückung und Kontrolle basierenden, orwellschen Welt eröffnet. Er fordert gemeinsame Bemühungen zur Verständigung auf weltweit, allgemeingültige Regeln bei der Erschaffung von Normen und Standards bei der Entwicklung neu entstehender Technologien.

112. Zypern, 26. September 2019

Die parlamentarischen Gremien für Gesundheit und Umwelt in Zypern debattieren über die negativen Aspekte von 5G. Es werden Vorschläge zur Einstellung des 5G-Ausbaus vorgestellt, deren Ziel ist Zypern zu einer touristisch attraktiven, strahlungsfreie Entgiftungszone zu machen.

113 Italien, 26. September 2019

Das italienische Parlament stimmt am 7. Oktober über ein Moratorium des flächendeckenden Aufbaus von 5G in Italien ab. Das Dokument schlägt der Regierung vor, jede Form technologischer Experimente mit 5G in italienischen Städten, bis zur Vorlage hinreichender wissenschaftlicher Beweise seiner Unschädlichkeit, auszusetzen.

114. VS, September-Oktober 2019

Das Journal Journal Municipal Lawyer veröffentlicht einen Artikel mit dem Titel Putting the Cart Before the Horse – The FCC’s ‘5G First, Safety Second’ Policy (etwa: Den Wagen vor das Pferd gespannt – Die Strategie der FCC; ´Erst kommt 5G, dann die Sicherheit´), der besagt, dass die FCC die Überprüfung ihrer RF-Standards hätte abschließen sollen, bevor sie die Schleusen für den Einsatz von Hunderttausenden kleiner Sendezellen für 5G öffnet. Die von der FCC 1996 verabschiedeten Regeln sind nur für den Schutz vor den thermischen Auswirkungen der Belastung durch Hochfrequenzstrahlung entwickelt worden.

115. International, September 2015

Die Autoren des von der Deutschen Telekom finanzierten Dokuments, 5G Wireless Communication and Health Effects—A Pragmatic Review Based on Available Studies Regarding 6 to 100 GHz (etwa: ´Die drahtlose Kommunikation mit 5G und ihre gesundheitlichen Folgen – Ein pragmatischer Bericht basierend auf existierenden Studien hinsichtlich des Frequenzbereichs von 6 bis 100 GHz´) erklären, daß „Die erhältlichen Studien keine ausreichenden und angemessenen Informationen für eine aussagekräftige Sicherheitsbewertung oder die Frage nach nicht-thermischen Effekten liefern“ und ziehen den Schluß, daß „zusammenfassend gesagt werden kann, daß in der Mehrzahl der Experimente mit Millimeterwellen biologische Effekte aufgetreten sind.“

116. VSA, 25. September 2019

Klage wegen Mobilfunkstrahlung eingereicht. Eine neue Klage behauptet, dass Mobilfunk Unternehmen versuchen könnten zu verbergen, wie viel Strahlung ihre Geräte emittieren. Der Rechtsanwalt Bart Goplerud aus West Des Moines in Iowa behauptet in der von ihm eingereichten Klage, dass Apple und Samsung Sicherheitsrisiken falsch darstellen.

117. Europaparlament, 1. Oktober 2019

Die Abgeordneten des Europäischen Parlaments, Michèle Rivasi und Klaus Buchner laden Dr. Marc Arazi von Phoegate, Pof. em. Martin Pall und den Organisator der europäischen Stop 5G Alliance, Maurizio Martuccio zu einer Pressekonferenz, um über die gesundheitlichen Risiken von 5G und das Vorsorgeprinzip zu diskutieren.

118. Frankreich, 2. Oktober 2019

Eine Gruppe französischer NGOs fordert ein Moratorium für den Ausbau von 5G und sagt, daß „dieser den Planeten und unsere Gesellschaft in eine Welt voller unkontrollierbarer Folgen stürzen könnte.“

119. Irland, 2. Oktober

Stadtrat fordert mehr Debatten über die Nutzung der 5G-Technologie. Stadtrat Kevin Murphy hat dies bei der Sitzung der Sitzung der Kommunalverwaltung von West Cork in der vergangenen Woche beantragt und gesagt, daß das Thema, 5G, die Menschen zwar nicht sofort, jedoch in der Zukunft betreffen wird. Es gibt Ängste über die Behauptung, daß die 5G-Mobilfunktechnologie mit der Entstehung von Krebs in Verbindung steht.

120. Deutschland, Oktober 2019

Das Manager Magazin berichtet, daß Demonstrationen Hunderter Protestgruppen zur Beendigung von von 5G den milliardenschweren Ausbau von 5G behindern. Mast-Hass: Wie Proteste das Multimilliardenprojekt bremsen.

121. VSA, 3. Oktober 2019

Erin Brokovichs Beratungsunternehmen schließt sich der 5G-Klage der People’s Initiative Foundation gegen die FCC und die Telekommunikationsverordnung von 1996.

.
***

Hinweis an die Leser: Bitte verbreiten Sie diesen Beitrag in sozialen Netzwerken, wie etwa Facebook, Twitter, VK oder Telegram. Fügen Sie ihn ihren E-Mail-Listen hinzu, oder verlinken Sie auf Ihren eigenen Blogs, in Internetforen etc. auf ihm.

*******
Claire Edwards hat nach ihrem Bachelor- und Master-Studium von 1999 – 2017 bei den Vereinten Nationen (VN) als Lektorin und Lehrerin für interkulturelle Schriftstellerei gearbeitet. Seit Mai 2018 hat sie mit Arthur Firstenberg gemeinsam an der Veröffentlichung des Internationalen Appells zum Stopp von 5G auf der Erde und im Weltraum* und dessen Übersetzung in 28 Sprachen gearbeitet (www.5gspaceappeal.org). Der Appell ist bis heute, dem 20. September 2019, von über 143.487 Menschen und Organisationen aus 207 Ländern unterzeichnet worden. Claire hat den Generalsekretär der Vereinten Nationen, während einer Konferenz für Mitarbeiter der VN im Mai 2018, vor den Gefahren von 5G gewarnt, und deren Dienststellen zur Einstellung von deren Markteinführung aufgefordert.

 

Quelle: https://www.globalresearch.ca/telcos-losing-battle-impose-5g/5691065

Die mit einem * versehenen Links wurden zusätzlich eingefügt.

Zuletzt editiert: 17. Oktober2019

Verwandter Beitrag:

 

Der Mindestwert dieser Übersetzung beträgt, inkl. Zeitaufwand für Recherche und Formatierung (Layout), 775,00 Euro.

Bitte verbreiten Sie die Inhalte dieses Blogs und tragen Sie durch Ihre Wertschätzung zur Deckung der Kosten und zum Erhalt dieser Arbeit bei.

Herzlichen Dank!

Diese Übersetzung ist urheberrechtlich© geschützt.

 

3 Antworten zu “5G Mobilfunk-Strahlung: Wie Mobilfunkunternehmen den Kampf um die Einführung von 5G gegen den Willen der Menschen verlieren”

  1. Thanks for finally writing about >5G Mobilfunk-Strahlung: Wie Mobilfunkunternehmen den Kampf um die Einführung von 5G gegen den Willen der Menschen verlieren –
    Gift am Himmel <Loved it!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.