5G-Funktechnologie bedeutet Krieg gegen die Menschheit

Von Claire Edwards
Übersetzung©: Andreas Ungerer

25. November 2019, Global Research
Dieser wichtige Artikel erschien ursprünglich bereits am im Februar 2019 bei Global Research.

Innerhalb der Vereinten Nationen (VN) wird über 5G – und das erhebliche Risiko dieser Technologie für die Menschheit – aufgeklärt. Dies ist der langjährigen VN-Mitarbeiterin und Whistleblowerin, Claire Edwards, zu verdanken, die kürzlich, wegen dieses spannenden Themas, das die gesamte Menschheit betrifft und unsere gemeinsame Zukunft verändern wird – Kontakt zu mir aufgenommen hat. Sehen Sie sich das Video unten, bei YouTube oder bei Facebook an.Josh del Sol Beaulieu

***

Die ersten acht Monate des Zweiten Weltkriegs, in denen keine Gefechte stattgefunden haben, sind als Sitzkrieg bezeichnet worden. Die Anwendung von Millimeterwellen bei der Fünften Generation oder der 5G-Funktechnologie ist ein anders gearteter Sitzkrieg.

Dieser Sitzkrieg ist ebenso still, obwohl hierbei geschossen wird – in Form von Laserlicht ähnlichen elektromagnetischen Wellen (EMR) aus in Gruppen angeordneten winzigen Antennen[1] – und so gut wie niemand in ihrer Schußlinie weiß, daß er hierbei so geräuschlos wie ernsthaft und irreparabel verwundet wird.

Im ersten Schritt wird 5G die Menschen wahrscheinlich elektro-hypersensibel (EHS)[2] machen. Ich selbst leide vermutlich unter EHS, weil ich viele der 18 Jahre, in denen ich für die VN gearbeitet habe, vor zwei großen Computerbildschirmen verbrachte. Nachdem das Büro der Vereinten Nationen in Wien leistungsstarke WLAN-Antennen und Mobilfunkantennen – die dafür konstruiert wurden große öffentliche Plätze zu versorgen – in schmalen, mit Metallwänden versehenen schmalen Korridoren im Vienna International Centre installiert hat, war ich für sieben Monate durchgehend krank.

Ich habe für zweieinhalb Jahre mein Bestes getan, um die Mitarbeiter-Gewerkschaft, die Verwaltung sowie den medizinischen Dienst der Vereinten Nationen vor den Gesundheitsgefahren dieser Zugangspunkte für die VN-Mitarbeiter zu warne, bin jedoch ignoriert worden. Das war der Grund, warum ich im Mai 2018 das Thema an den VN-Generalsekretär, António Gurerres herantrug [Abschrift]. Er ist Physiker und Elektroingenieur und hielt zu Beginn seiner Karriere Vorträge über Telekommunikationssignale, behauptete aber, hiervon nichts zu wissen. Er verpflichtete sich, die Weltgesundheitsorganisation aufzufordern, dies zu prüfen, aber sieben Monate später sind diese öffentlichen Zugangspunkte immer noch dort. Ich habe keinerlei Antworten auf meine vielen nachfolgenden E-Mails erhalten.

Das führte dazu, daß ich de Gelegenheit ergriffen habe mich an der Veröffentlichung eines Internationalen Appells zum Stopp von 5G auf der Erde und im Weltraum zu beteiligen, weil mir klar war, daß nur sehr wenige Menschen die Gefahren von EMR erkannt hatten, obwohl bereits 43 Appelle aus der Wissenschaft aus der Vergangenheit vorlagen. Meine Erfahrung als Autorin ermöglichte es sicherzustellen, daß ein neuer 5G-Appell zur Verfügung steht der auch Nicht-Wissenschaftlern die Frage der Ausstrahlung von 5G aus dem Weltraum, klar und umfassend begreiflich macht. Der Internationale Appell zum Stopp von 5G auf der Erde und im Weltraum ist mit umfangreichen Verweisen versehen und zitiert über hundert von den Zehntausenden in den vergangenen 80 Jahren über die biologischen Auswirkungen von elektromagnetischer Strahlung veröffentlichten wissenschaftlichen Arbeiten.[3]

Nachdem ich Jahre damit verbracht habe, VN-Dokumente über den Weltraum zu bearbeiten, weiß ich, daß der Weltraum geopolitisch heiß umkämpft ist und jedes unerwünschte Ereignis, an dem ein militärischer Satellit beteiligt ist, eine katastrophale Reaktion auslösen kann.[4] Das Weltraumrecht ist dermaßen mangelhaft – und nur ein Beispiel dafür ist die Komplexität des Weltraumhaftungsrechts[5],[6] -, daß wir die Erdumlaufbahnen wirklich als neuen Wilden Westen bezeichnen könnten. Als China im Jahr 2007 beim Teste einer Anti-Satellitenwaffe einen seiner eigenen Satelliten zerstörte, hat dies internationale Bestürzung ausgelöst. Die größte Sorge bereitet den Weltraumnationen das so genannte Kessler-Syndrom*, bei dem ist die kaskadierende Zunahme der Anzahl kleiner Objekte des Weltraumschrotts durch zufällige Kollisionen die Erdumlaufbahnen für eintausend Jahre unbenutzbar machen könnte.[7]

Erscheint es Ihnen, unter diesen Umständen, sinnvoll, 20.000 kommerzielle G5-Satelliten in den Weltraum zu schießen?

Ich lebe im österreichischen Wien wo die Einführung von 5G kurz bevorsteht. Innerhalb der letzten fünf Wochen wurde offiziell angekündigt 5G am Flughafen Wien und 5G am Rathausplatz, dem Hauptplatz in Wie,, der jedes Jahr im Dezember Zehntausende von Besuchern auf den Weihnachtsmarkt und im Januar auf die Eisbahn lockt, die für Kinder ein besonderes Erlebnis sind, vorab einzuführen. Neben Vögeln und Insekten sind Kinder, wegen ihrer kleinen Körper, am anfälligsten für die verheerenden Folgen von 5G.[8]

In Wien lebende Freunde und Bekannte und ihre Kinder berichteten bereits über die klassischen Symptome einer überhöhten Strahlenbelastung durch EMR,[9] wie Nasenbluten, Kopfschmerzen, Augenschmerzen, Brustschmerzen, Übelkeit, Müdigkeit, Erbrechen, Tinnitus, Schwindel, grippeähnliche Symptome und Herzschmerzen. Auch klagten sie über das Gefühl ein enges Band um den Kopf, Druck auf der Oberseite des Kopfes, kurze, stechende Schmerzen um den Körper herum oder ein Vibrieren der inneren Organe zu spüren. Andere biologische Effekte, wie Tumore und Demenz benötigen zum Ausbruch in der Regel länger, aber wer weiß das schon bei 5G, das nie auf Gesundheit oder Sicherheit getestet worden ist?[10]

Scheinbar über Nacht ist in Österreich ein ganzer Wald mit der Infrastruktur für 5G entstanden.  Eine bislang völlig gesunde Freundin von mir ist innerhalb von drei Wochen aus diesem Land, in dem sie seit 30 Jahren lebte, geflohen. Jeder Mensch empfindet elektromagnetische Strahlung (EMR) anders. Sie erlebte diese als extreme Folter, weshalb sie und ich ihre letzten beiden Nächte in Österreich in einem Funkloch im Wald verbrachten. Interessanterweise wurden die Symptome, als sie durch Süddeutschland fuhr, noch schlimmer als in Österreich, während sie in Norddeutschland überhaupt keine Symptome hatte und sich völlig normal fühlte, was darauf hindeutet, daß die Einführung von 5G dort noch auf sich warten läßt.

Es existieren keine gesetzlichen Grenzwerte für die Belastung mit elektromagnetischer Strahlung. Zweckdienlich für die Telekommunikationsindustrie, gibt es nur gesetzlich nicht einklagbare Richtlinien,, wie diese winzig kleine deutsche NGO mit dem wohlklingenden Namen International Commission on Non-Ionizing Radiation Protection (ICNIRP), die sich bei genauem Hinsehen verwandelt wie der Zauberer von OZ, da keines ihrer Mitglieder Arzt oder Umweltexperte ist.[11]

Wie der Zauberer von Oz, scheint ICNIRP über magische Fähigkeiten zu verfügen. Ihre Taschenspielertricks bringen die nicht-thermischen (nicht auf Wärme beruhende) Auswirkungen der Belastung durch elektromagnetische Strahlen dazu sich in Luft auflösen, denn unter Berücksichtigung der Zehntausenden wissenschaftlichen Studien, welche die biologischen Auswirkungen der EMR nachweisen, würde sie ihre so genannten Sicherheitsrichtlinien außer Kraft setzen müssen.[12] Sie hat die der Familie der Vereinten Nationen angehörende Internationale Fernmeldeunion* im vollen Bewußtsein dieser [mangelhaften / Anm. d. Übers.] Richtlinien verhext.[13]  Und schon eine kleine E-Mail, welche an die ICNIRP versandt wurde, um Professor Martin Palls Stellungnahme zum neuen Richtlinienentwurf der ICNIRP einzureichen, reicht aus, um eine wahre Interessenexplosion an der Onlinepräsenz ihres Absenders – für die sich bis dato niemand interessiert hatte  – zu erzeugen, angefangen bei Unternehmen und Einzelpersonen auf der ganzen Welt, über die Einwanderungsbehörde eines bestimmten Landes, das Büro des österreichischen Bundeskanzlers, einer Gemeinschafts-Anwaltskanzlei in Wien und sogar bis hin zu Interpol![14][15]

Ich hoffe, daß die Menschen unseren Appell zum Stopp von 5G lesen und verbreiten, um möglichst schnell bei sich selbst und anderen Interesse für diese Thematik zu wecken und ihn dafür benutzen, um selbst an der Beendigung von 5G mitzuarbeiten. Selbst ein acht kurze Monate dauernder 5G-Sitzkrieg könnte katastrophale Folgen für das gesamte irdische Leben auslösen. Elon Musk will bereits im Juni 2019 die ersten 4.425 5G-Satelliten starten und die Erde, unter Verletzung zahlloser internationaler Abkommen, mit einer 5G-Decke „zudecken“. Dies könnte das letzte große Aussterben auf unserem Planeten auslösen, zugunsten des Multi-Billionen-Dollar- Projekts, 5G, des größten biologischen Experiments und der abscheulichsten Manifestation von Hybris und Gier in der Menschheitsgeschichte.

Die erste Reaktion der Menschen auf die Vorstellung einer existentiellen Bedrohung für alles irdische Leben durch, ist in der Regel Unglaube und/oder kognitive Dissonanz. Sobald sie jedoch die Fakten untersuchen, ist ihre zweite Reaktion oft Angst und Schrecken. Dies müssen wir überwinden und 5G als Chance für die Stärkung unserer selbst, die Übernahme von Verantwortung und das eigene Tätigwerden. Vielleicht haben wir in den letzten 20 Jahren bereits 80 Prozent unserer Insekten wegen der elektromagnetischer Strahlung verloren.[16] Es besteht die Gefahr,daß Millionen Bäume gefällt werden, um kontinuierliche 5G-Signale für autonom fahrende Autos, Busse und Bahnen zu gewährleisten.[17] Werden wir dabei zusehen, wie wir und unsere Kinder bestrahlt, unsere Nahrungsmittelgrundlagen dezimiert, unsere natürliche Umgebung zerstört wird?

Unsere Zeitungen verbreiten jetzt gelegentlich die Vorstellung, dass das Aussterben der Menschheit positiv zu werten sei [18] [19], aber können Sie einem solchen Vorschlag zustimmen, wenn diese Frage nicht nur mehr rein rhetorisch ist, sondern sich tatsächlich stellt, wenn es Ihr eigenes Leben, Ihr eigenes Kind, Ihre Gemeinschaft und Ihre Umwelt ist, die unmittelbar bedroht sind? Wenn nicht, dann unterschreiben Sie bitte den Apell zum Stopp von 5G, und benachrichtigen Sie alle, die genügend Macht haben, um 5G zu stoppen, insbesondere Elon Musk[20] und die Vorstände aller anderen Unternehmen, die den Beginn des Starts der ersten 5G-Satelliten in nur 20 Wochen planen. Das Leben auf Erden benötigt jetzt Ihre Hilfe.

 

Es folgt die Mitschrift meines Austauschs mit dem Generalsekretär der Vereinten Nationen vom 14. Mai 2018.

 

Mitarbeiterin: Herr Generalsekretär

Den Mitarbeitern der VN ist wiederholt erklärt worden, daß sie die wichtigste Ressource dieser Organisation sein.

Seit dem Dezember 2015 sind die Mitarbeiter hier im Internationalen Zentrum Wien der exorbitant hohen elektromagnetischen Strahlung von WiFi- und Mobilfunkverstärkern ausgesetzt, die an den sehr niedrigen Decken in den Gebäuden installiert sind. Laut Professor Olle Johansson vom Karolinska Institute in Schweden liebt die aktuelle Belastung mindestens eine Trillion mal (d.h. 18 Nullen) über der natürlichen Hintergrundstrahlung.

Die extrem gefährlichen biologischen Effekte elektromagnetischer Felder (EMF) wurden seit dem Jahr 1932 in Tausenden wissenschaftlichen Studien dokumentiert, was darauf hindeutet, daß wir es weltweit mit einer gesundheitlichen Katastrophe zu tun haben, welche die von Tabak und Asbest um Größenordnungen übersteigt.

Herr Generalsekretär, auf der Grundlage des Vorsorgeprinzips fordere ich Sie auf, diese elektromagnetische Strahlung emittierenden Geräte unverzüglich entfernen zu lassen und die Einführung von 5G in den Gebäuden der VN zu stoppen, denn diese senden eine konzentrierte und fokussierte elektromagnetische Strahlung aus, die über dem 100-fachen der derzeitigen Grenzwerte liegt und der von gerichtete Energiewaffen ähnelt.

Im Einklang mit den Prinzipien der VN für Unternehmen und Menschenrechte, „Protect, Respect and Remedy“, MÜSSEN die 5G-Technologien einer unabhängigen Gesundheits- und Sicherheitsbewertung unterzogen werden, bevor sie weltweit eingeführt werden.

Derzeit gibt es einen internationalen Appell (https://www.emfscientist.org), der bisher von 237 EMF-Wissenschaftlern aus 41 Nationen unterzeichnet worden ist und die VN und insbesondere die WHO auffordert, eine starke Führungsrolle bei der Förderung der Entwicklung besserer EMF-Richtlinien, der Förderung von Vorsorgemaßnahmen und der Aufklärung der Öffentlichkeit über Gesundheitsrisiken, insbesondere des Risikos für Kinder und die vorgeburtliche Entwicklung, zu übernehmen.

Herr Generalsekretär, wir haben hier hier am VN-Gebäude in Wien eine einzigartige Gelegenheit dazu. Seit der Digitalisierung unserer Gesundheitsdaten, haben Sie die Möglichkeit, Daten über eine überdurchschnittlicher elektromagnetischer Strahlung ausgesetzter geschlossenen Bevölkerungsgruppe freizugeben, um festzustellen, ob es hier in Wien in den letzten 28 Monaten bereits anormale gesundheitliche Folgen für Mitarbeiter der VN gegeben hat.

Ich bitte Sie dringend darum, den Ausbau von 5G in diesen Gebäuden umgehend zu stoppen.

Vielen Dank.

Der VN-Generalsekretär: Entschuldigen Sie, aber sie reden mit jemandem, der in diesen Dingen wenig bewandert ist. Sprechen Sie über WLAN-Syteme?

Mitabeiterin: An den Decken dieser Gebäude wurden im Dezember 2015, ohne Rücksprache mit den Mitarbeitern und ohne diese hierüber zu informieren, WLAN-und Mobilfunkverstärker installiert. Wenn Sie nun elektromagnetische Strahlung verstehen, ist das Signal – wenn Sie kein Signal von Ihrem Mobiltelefon empfangen können, geht das Signal auf maximale Stärke und das prallt dann bei maximaler Belastung von Metallwänden ab, die den Körper mehrfach treffen. Die Situation hier ist also äußerst gefährlich. Ich habe anekdotisch von vielen Menschen gehört, die gesundheitliche Probleme hatten. Ich weiß nicht, ob sie damit zusammenhängen, aber das Vorsorgeprinzip würde vorschreiben, daß wir unsere Krankenakten verwenden, um dies zu überprüfen, und daß wir diese gefährlichen Geräte sofort entfernen. Ich danke dir. Wer Kenntnis von der Funktionsweise dieser Technik hat, ist weiß, daß ihr Mobilfunktelefon, wenn es kein Empfangssignal erhält, mit höchstmöglicher Leistung sendet, und dieses Signal dann an Metallwänden reflektiert wird, wodurch der Körper einem mehrfachen der Mobilfunkgrenzwerte ausgesetzt wird. Daher ist die Lage hier extrem gefährlich. Ich habe von anekdotenhaften Beschreibungen vieler Menschen mit Gesundheitsproblemen gehört. Ich weiß nicht ob diese damit zusammenhängen, jedoch sollte uns das Vorsorgeprinzip vorschreiben, unsere medizinischen Daten zu benutzen, um das zu erforschen und diese gefährlichen Geräte umgehend zu entfernen. Vielen Dank.

VN-Generalsekretär: Nun bin ich aber besorgt, weil ich solche Geräte in meinem Haus installiert habe. [Gelächter & Applaus]

Mitarbeiterin: Keine gute Idee!

VN-Generalsekretär: Das muß – ich gebe zu, hiervon keine Kenntnis zu haben, jedoch werde ich veranlassen, daß sich die Mitarbeiter der WHO [die Weltgesundheitsorganisation] – von der ich annehme, daß sie die Organisation ist, die in der Lage ist, das Thema angemessen zu behandeln –  damit beschäftigen, weil ich zugeben muß, daß ich mir dieser Gefahr nicht bewußt gewesen bin – [humorvoll] und diese Dinger sogar in den Räumen meines Hauses angebracht habe – an deren Decken.

Mitarbeiterin: Ich würde vorschlagen, daß jeder Mensch sich dieses Themas annimmt und insbesondere 5G, was 237 Wissenschaftler aus 41 Staaten für eine Bedrohung halten, welche die in der Vergangenheit durch Tabak und Asbest verursachten Gefahren bei weitem übersteigt.

VN-Generalsekretär: Nun, möglicherweise habe ich etwas komplett Neues gelernt. Ich hoffe, daß es mir dieses Wissen nutzen wird, aber ich muß zugeben, daß es das erste Mal ist, daß ich davon gehört habe.

An die Leser: Bitte verbreiten Sie diesen Beitrag auf allen Ihnen zugänglichen Wegen!

Dieser Artikel wurde bei Take Back Your Power erstveröffentlicht.

*******

Claire Edwards hat nach ihrem Bachelor- und Master-Studium von 1999 – 2017 bei den Vereinten Nationen (VN) als Redakrteurin und Dozentin für interkulturelle Schriftstellerei gearbeitet. Seit Mai 2018 hat sie mit Arthur Firstenberg gemeinsam an der Veröffentlichung des Internationalen Apells zum Stopp von 5G auf der Erde und im Weltraum* und dessen Übersetzung in 28 Sprachen gearbeitet (www.5gspaceappeal.org). Der Appell  ist bis heute, dem 20. September 2019, von über 143.487 Menschen und Organisationen aus 207 Ländern unterzeichnet worden. Claire hat den Gereralsekretär der Vereinten Nationen, während einer Konferenz für Mitarbeiter der VN im Mai 2018, vor den Gefahren von 5G  gewarnt,  und deren Dienststellen zur Einstellung von deren Markteinführung aufgefordert.

Quellenangaben:

[1] Delos, Peter. “The Way to a New Phased Array Radar Architecture.” TechTime: Electronics & Technology News. January 15, 2018. Accessed January 1, 2019. https://techtime.news/2018/01/ 15/analog-devices-phased-array-radar/. “Although there is a lot of discussion of massive MIMO and automotive radar, it should not be forgotten that most of the recent radar development and beamforming R&D has been in the defense industry, and it is now being adapted for commercial applications. While phased array and beamforming moved from R&D efforts to reality in the 2000s, a new wave of defense focused arrays are now expected, enabled by industrial technology offering solutions that were previously cost prohibitive.”

[2] “Electrosensitive Testimonials.” We Are The Evidence. 2018. Accessed January 1, 2019. http://wearetheevidence.org/adults-who-developed-electro-sensitivity/. “WATE intends to expose the suppressed epidemic of sickness, suffering and human rights crisis created by wireless technology radiation; elevate the voice of those injured; defend and secure their rights and compel society and governments to take corrective actions and inform the public of the harm.”

[3] Glaser, Lt. Z. “Cumulated Index to the Bibliography of Reported Biological Phenomena (‘effects’) and Clinical Manifestations Attributed to Microwave and Radio-frequency Radiation: Report, Supplements (no. 1-9).” BEMS Newsletter B-1 through B-464 (1984). Accessed January 1, 2019. http://www.cellphonetaskforce.org/wp-content/uploads/2018/06/Zory-Glasers-index.pdf. Lt. Zorach Glaser, PhD, catalogued 5,083 studies, books and conference reports for the US Navy through 1981.

[4] “Space Sustainability: A Practical Guide.” Secure World Foundation, 2014, 21. Accessed January 1, 2019. https://swfound.org/media/206289/swf_space_sustainability-a_practical_guide_2018__1.pdf.

“However, as more countries integrate space into their national military capabilities and rely on space-based information for national security, there is an increased chance that any interference (either actual or perceived) with satellites could spark or escalate tensions and conflict in space or on Earth. This is made all the more difficult by the challenge of determining the exact cause of a satellite malfunction: whether it was due to a space weather event, impact by space debris, unintentional interference, or deliberate act of aggression.”

[5] “Space Law: Liability for Space Debris.” Panish, Shea & Boyle LLP. 2018. Accessed January 1, 2019. https://www.aviationdisasterlaw.com/liability-for-space-debris/. “Filing a lawsuit against SpaceX for space debris is a little different than one against the commercial industry or state-sponsored launch. Since SpaceX is a private company, injured parties can file claims directly against the establishment in accord with the state’s personal injury laws. For the claim to be successful, the plaintiff will have to prove that SpaceX was negligent in some way that caused the space debris collision. Space law is notoriously complex, making it very difficult for injured parties to recover for [sic] their damages in California.”

[6] Von Der Dunk, Frans G. “Liability versus Responsibility in Space Law: Misconception or Misconstruction?” University of Nebraska-Lincoln College of Law: Space, Cyber, and Telecommunications Law Program Faculty Publications 21 (1992). Accessed January 1, 2019. http://digitalcommons.unl.edu/spacelaw/21/?utm_source=digitalcommons.unl.edu/spacelaw/21&utm_medium=PDF&utm_campaign=PDFCoverPages.

[7] Kessler, D. J., P. M. Landry, B. G. Cour-Palais, and R. E. Taylor. “Aerospace: Collision Avoidance in Space: Proliferating Payloads and Space Debris Prompt Action to Prevent Accidents.” IEEE Spectrum 17, no. 6 (1980): 37-41.

[8] Morgan, L. Lloyd, Santosh Kesari, and Devra Lee Davis. “Why Children Absorb More Microwave Radiation than Adults: The Consequences.” Journal of Microscopy and Ultrastructure 2, no. 4 (December 2014): 197-204. Accessed January 1, 2019. https://www.sciencedirect.com/ science/article/pii/S2213879X14000583. Highlights: (1) Children absorb more microwave radiation (MWR) than adults. (2) MWR is a Class 2B (possible) carcinogen. (3) The fetus is in greater danger than children from exposure to MWR. (4) The legal exposure limits have remained unchanged for decades. (5) Cellphone manuals warnings and the 20 cm rule for tablets/laptops violate the “normal operating position” regulation.

[9] Electro Hypersensitivity: Talking to Your Doctor. PDF. Canadian Initiative to Stop Wireless, Electric, and Electromagnetic Pollution. http://weepinitiative.org/talkingtoyourdoctor.pdf.

[10] FCC Chairman on 5G: “We won’t study it, regulate it, have standards for it.” Youtube. June 20, 2016. Accessed January 1, 2019. www.youtube.com/watch?v=Bwgwe01SIMc. Notes in video: Ultra-high frequency radiation (24 to 100 GHz or more); aimed and amplified signals; massive deployment of towers; worth billions; no standards, no testing; sharing with satellite and military operations; all areas (including rural areas) to be saturated with radiation; all local deployments to be fast-tracked; everything to be microchipped.

[11] Dariusz Leszczynski, PhD. “Is ICNIRP Reliable Enough to Dictate Meaning of Science to the Governmental Risk Regulators?” Between a Rock and a Hard Place (blog), April 8, 2018. Accessed January 2, 2019. https://betweenrockandhardplace.wordpress.com/type/gallery/. “The major problems of ICNIRP are: (1) it is a “private club” where members elect new members without need to justify selection; (2) lack of accountability before anyone; (3) lack of transparency of their activities; (4) complete lack of supervision of its activities; (5) skewed science evaluation because of the close similarity of the opinions of all members of the Main Commission and all of the other scientists selected as advisors to the Main Commission.”

[12] Matthes, Rüdiger. “EMF Safety Guidelines: The ICNIRP View.” International Telecommunications Union Workshop on Human Exposure to Electromagnetic Fields, May 9, 2013. Accessed January 1, 2019. https://www.itu.int/en/ITU-T/climatechange/emf-1305/Documents/Presentations/s2part1p1-Rued igerMatthes.pdf.

[13] ITU Telecommunication Development Sector Study Group 2: Session on Modern Policies, Guidelines, Regulations and Assessments of Human Exposure to RF-EMF. Session 1: Recent Activities on Human Exposure to RF-EMF in ITU and ICNIRP, Geneva, Switzerland. October 10, 2018. Accessed January 2, 2019. www.itu.int/en/ITU-D/Study-Groups/2018-2021/Pages/ meetings/session-Q7-2-oct18.aspx. “Session 1 will discuss some of the recent activities held in ITU and describe the latest updates to the ICNIRP (International Commission on Non‐Ionizing Radiation Protection) guidelines.”

[14] Martin L. Pall, PhD, Professor Emeritus of Biochemistry and Basic Medical Sciences, Washington State University. Response to 2018 ICNIRP Draft Guidelines and Appendices on Limiting Exposure to Time-Varying Electric, Magnetic and Electromagnetic Fields (100 KHz to 300 GHz). October 8, 2018. Accessed January 2, 2019. www.5gexposed.com/wp-content/uploads/2018/10/FINAL-Martin-L-Pall-Response-to-2018-Draft-Guidelines-8.10.18.pdf.

[15] Cooperation Agreement Between The International Criminal Police Organization Interpol and The International Telecommunication Union. Plenipotentiary Conference (PP-18) Dubai 29 October–16 November 2018. Accessed January 2, 2019. https://www.itu.int/dms_pub/itu-s/md/18/pp/c/S18-PP-C-0047!!MSW-E.docx. “2. In implementing the Agreement, each Party shall act within their respective areas of competence. More specifically, the implementation of the Agreement by ITU shall not exceed beyond its mandate pertaining to building confidence and security in the use of ICTs, in accordance to Plenipotentiary Conference Resolution 130 (Rev. Busan, 2014) and to its role on child online protection in accordance to Plenipotentiary Conference Resolution 179 (Rev. Busan, 2014), whereas the implementation of the Agreement by INTERPOL shall not exceed its mandate as defined by article 2 of its Constitution which include activities pertaining to cybercrime and online child exploitation”. (emphasis added)

[16] Hallmann C.A., M. Sorg and E. Jongejans. “More than 75 per cent decline over 27 years in total flying insect biomass in protected areas.” PLOS One 12, no. 10 (2017): e0185809. http://journals.plos.org/plosone/article/file?id=10.1371/journal.pone.0185809&type=printable. Accessed January 1, 2019.

[17] Laville, Sandra. “Millions of Trees at Risk in Secretive Network Rail Felling Programme.” The Guardian, April 29, 2018. Accessed January 1, 2019. https://www.theguardian.com/business/2018/ apr/29/millions-of-trees-at-risk-in-secretive-network-rail-felling-programme.

[18] May, Todd. “Would Human Extinction Be a Tragedy?” The New York Times, December 17, 2018. Accessed January 1, 2019. https://www.nytimes.com/2018/12/17/opinion/human-extinction-climate-change.html.

[19] Davis, Nicola. “Falling total fertility rate should be welcomed, population expert says: figures showing declining birth rates are ‘cause for celebration’, not alarm.” The Guardian, December 26, 2018. Accessed January 3, 2019. www.theguardian.com/world/2018/dec/26/falling-total-fertility-rate-should-be-welcomed-population-expert-says.

[20] “Planet Erde: Flächendeckende 5G-Mobilfunkstrahlung aus dem Orbit?” Ein Brief von Claus Scheingraber, Roland Wolff und weiteren an to Elon Musk. 18. Juni 2018. Brunnthal, Germany. “… Ihr Satelliten-Projekt ist bestimmt schon fortgeschritten. Aber auch, wenn schon viel Geld investiert worden ist, gilt es zu bedenken: Es dürfte nur eine Frage der Zeit sein, bis sich die Tatsache des gesundheitlichen Schädigungspotentials von Mobilfunk und gerade auch von 5G-Mobilfunk nicht mehr übergehen lassen wird. Wir empfehlen umso mehr, von dem Satelliten-Projekt abzulassen.” (Brief in deutscher Sprache) (Brief in englischer Sprache)

 

Die mit einem * gekennzeichneten Links wurden zusätzlich eingefügt.

Der Mindestwert dieser Übersetzung beträgt inkl. Recherche jedoch Formatierung und Satz (Layout), 229,- Euro.
Bitte verbreiten Sie die Beiträge dieses Blogs und tragen Sie durch Ihre Wertschätzung zur Deckung der Kosten und zum Erhalt dieser Arbeit bei.
Herzlichen Dank!

1 Antwort zu “5G-Funktechnologie bedeutet Krieg gegen die Menschheit”

  1. I feel this is among the such a lot vital information for me.
    And i am glad studying your article. However want to observation on few general things, The site
    taste is ideal, the articles is actually excellent : D. Just right job, cheers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.